Während alle Arten von Betrug ernsthafte Herausforderungen darstellen, ist Identitätsdiebstahl einer der mächtigsten und Verbraucher müssen besonders darauf achten, ihn zu erkennen und zu vermeiden. Die Menschen müssen sich über den Schutz ihrer persönlichen Daten informieren, aber viele haben vielleicht das Gefühl, dass sie nicht wissen, wo sie anfangen sollen. Es gibt fünf Hauptschritte, die Sie unternehmen können, um sich vor Identitätsdiebstahl zu schützen und zu verhindern, dass Betrüger und Betrüger an persönliche Informationen gelangen oder auf Konten zugreifen.

Vorsicht vor Phishing

Phishing-E-Mails (wird in einem neuen Tab geöffnet) sind eine wichtige Taktik für Betrüger und sind den ungeschickten und schlecht geschriebenen Bemühungen der Vergangenheit entwachsen. Viele enthalten jedoch immer noch verräterische Anzeichen eines Betrugs, wie z. B. schlechte Formatierung und inoffizielle E-Mail-Adressen. Phishing-E-Mails (wird in einem neuen Tab geöffnet) sollen Verbraucher dazu verleiten, auf einen schädlichen Link zu klicken. Daher sollten Verbraucher es vermeiden, Links zu folgen, die sie nicht kennen. Achten Sie besonders auf eine E-Mail, die sofortiges Handeln erfordert, wie z. B. die Forderung nach Zahlung, um Ihre Energie aufrechtzuerhalten. Betrüger wissen, dass Verbraucher eher einen Fehler machen, wenn es dringend ist.

Der beste Weg, um Fälschungen zu beseitigen, besteht darin, die Informationen unabhängig zu überprüfen, indem Sie sich bei persönlichen Konten auf der Website des Unternehmens anmelden. Unternehmen veröffentlichen häufig eine Warnung auf ihrer Website, wenn sie auf die betrügerische E-Mail aufmerksam werden. Smishing, bei dem Phishing über Textnachrichten erfolgt, ist keine neue Bedrohung, aber es hat sich während der COVID-19-Pandemie entwickelt und stellt einen weiteren Weg dar, bei dem Verbraucher sehr wachsam sein müssen.

(*5*)Zwei-Faktor-Authentifizierung aktivieren

Viele Online-Konten bieten eine Zwei-Faktor-Authentifizierung, die dazu beitragen kann, Online-Kontoübernahmen zu verhindern. Textnachrichten sind der zweitbeliebteste Faktor, aber er ist auch anfällig für Übernahmen, daher sollten die Leute einen anderen Faktor wählen, falls vorhanden.

Melden Sie sich für Aktivitätsbenachrichtigungen von Finanzinstituten an

Die Registrierung für Aktivitätswarnungen bei Banken oder Kreditkartenunternehmen kann Verbraucher auf verdächtige Aktivitäten im Zusammenhang mit ihren Konten aufmerksam machen. Personen werden sofort benachrichtigt, was weitere Belastungen oder betrügerische Abhebungen verhindern kann. Zögern Sie nicht, einen Betrugsverdacht Ihrer Bank zu melden, und erkundigen Sie sich nach der Möglichkeit, das betreffende Konto zu schließen.

Identitäts- und Bonitätsüberwachung einrichten

Menschen können sich bei einem Kredit- und Identitätsüberwachungsdienst anmelden, der eine Warnung ausgibt, wenn ihre Daten gefährdet sind. Personenbezogene Daten werden häufig im Dark Web gehandelt, und Überwachungsdienste konzentrieren sich darauf, wo Daten bekanntermaßen gekauft und verkauft werden, und senden Warnungen, wenn personenbezogene Daten identifiziert werden. Kreditüberwachungsdienste benachrichtigen Personen, wenn sich ihr Kreditprofil geändert hat, z. B. neue Geschäftszweige oder feste Kreditanträge. Wenn Personen befürchten, dass ihre Informationen in betrügerischer Absicht verwendet wurden, kann ein Fachmann das Ausmaß des Betrugs feststellen und dabei helfen, die Identität wiederherzustellen.

Befolgen Sie die Best Practices für die Passwortsicherheit

Es gibt viele Tipps zum Erstellen starker und eindeutiger Passwörter für jedes Konto. Da die durchschnittliche Person jedoch 70-80 Konten hat, ist es schwierig, sich alle zu merken, und viele Benutzer verwenden Passwörter wieder. Die Installation eines Passwort-Managers (Wird in einem neuen Tab geöffnet) kann Ihnen dabei helfen, Passwörter für alle Ihre Konten auf Ihren Geräten zu generieren und zu speichern. Während die Verwendung gängiger Passwörter wie QWERTY oder der Name Ihres Hundes Sie nicht sicher macht, kann es eine fast unmöglich zu erratende Alternative vorschlagen.

Der größte Vorteil dabei dürfte sein, dass es keinen Zauberstab gibt, der einen vollständigen Schutz bietet, wenn es darum geht, Identitätsdiebstahl zu vermeiden. Das Beste, was Verbraucher tun können, ist wachsam zu bleiben und auf Nummer sicher zu gehen. Die Einführung der in der obigen Liste aufgeführten Sicherheitsebenen bietet den Menschen den höchsten Grad an Schutz vor einer Bedrohung, die in Zukunft immer zerstörerischer werden wird.

Teilen Sie es