Cloud-Gaming-Fans könnten nach der Nachricht von Microsoft Gaming CEO Phil Spencer, dass Microsoft Pläne für einen Xbox-Streaming-Stick zurückgestellt hat, wieder auf den Boden der Tatsachen gebracht werden.

Der viel diskutierte Xbox Streaming Stick mit dem Codenamen Keystone ist aus Produktions- und Nutzensicht keine praktikable Option mehr. Spencer gegenüber The Verge (Öffnet in einem neuen Tab). Er nannte die breiteren Auswirkungen der Lebenshaltungskostenkrise auf die Verbrauchergewohnheiten als einen der entscheidenden Faktoren für die unbestimmte Pause von Keystone, was sinnvoll ist, insbesondere da wir uns auf mögliche Xbox-Preiserhöhungen vorbereiten. im neuen Jahr kommen.

Diejenigen, die sich auf das reine Cloud-Gerät gefreut haben, werden diesen Winter jedoch nicht weit zurückbleiben. Es gibt viele Alternativen, die Sie (oder Microsoft) nicht die Welt kosten.

¿Qué servicio de juegos en la nube es adecuado para usted?

(Bildnachweis: Zukunft)

in einer neuen Wolke

Microsoft hat seinen Streaming-Dienst unter dem Dach von Xbox Cloud Gaming erweitert.

Der Cloud-basierte Streaming-Dienst, der auf Smartphones und Smart-TVs verfügbar ist, hat bis heute mehr als 20 Millionen Spieler angezogen (wird in einem neuen Tab geöffnet). Es gibt Xbox Game Pass Ultimate-Benutzern eine einfache, tragbare und vollständig online verfügbare Möglichkeit, ihr Abonnement von überall auf der Welt zu genießen, und es ist Teil ihrer monatlichen Zahlung von 14.99 € / 20.99 € / 15,AU € 0.98.

Xbox Broadcast Key macht es einfach, Ihre Xbox Game Pass-Bibliothek auf Reisen mitzunehmen. Während Sie Spiele über den Samsung Gaming Hub auf modernen Smart-TVs streamen können, funktioniert der Dienst nicht auf älteren Geräten. Mit einem Streaming-Stick können Sie den Dongle an jeden Fernseher mit HDMI-Anschluss anschließen, sich mit WLAN verbinden und auf den Game Pass-Katalog zugreifen.

Cloud-Gaming hat jedoch immer noch einige bemerkenswerte Nachteile im Vergleich zu nativem Gaming. Wenn Ihre Internetverbindung nicht stark genug ist, treten Grafikfehler, Pufferung und Verzögerungen zwischen Ihren Eingaben auf dem Gamepad und der Aktion auf dem Bildschirm auf. Und selbst wenn Ihr Internet perfekt ist, werden Sie nicht mit den 4K-Auflösungen spielen, die Sie auf der Xbox Series X erhalten. Um attraktiv zu sein, muss der Xbox-Streaming-Stick also deutlich günstiger sein als eine Konsole der aktuellen Generation. wie die Xbox Series X. und Xbox Series S. Und da Cloud-Gaming auch auf der Xbox One verfügbar ist, würde der Streaming-Stick auch mit dieser Hardware-Generation konkurrieren.

Es scheint, dass Microsoft den Preis der Hardware nicht genug senken konnte, um sie wettbewerbsfähig zu machen. Laut The Verge strebte Microsoft 129 US-Dollar (110 £, 190 AU$) oder weniger an, aber das Team hatte Mühe, ein Paket unter 299 US-Dollar zu bekommen. Deshalb „beschlossen wir, die Bemühungen dieses Teams auf die Bereitstellung der App zu konzentrieren.“ von Smart TV streamen", erklärte Spencer.

An anderer Stelle im Interview sprach Spencer darüber, wie lange Microsoft Spieler während der Lebenshaltungskostenkrise unterstützen wird, und ein exorbitantes Streaming-Gerät widerspricht diesen Plänen eindeutig. Das Keystone-Projekt könnte in Zukunft wiederbelebt werden, aber im Moment liegt die Aufmerksamkeit von Microsoft woanders.

Teilen Sie es