Microsoft gab heute bekannt, dass die kommerzielle Version von Windows 11 22H2 auf seinem Insider-Kanal veröffentlicht wurde, was bedeutet, dass die Produktionsversion (RTM) später in diesem Jahr allgemein verfügbar sein wird.

In der Zwischenzeit können IT-Abteilungen von Unternehmen den Build (Build 22621) schnell von der Windows Insider Preview-Download-Website testen und mit der Validierung auf Systemen mit der entsprechenden Hardwarekonfiguration beginnen.

Einzelhandelsgeräte, die beim Windows-Insider-Programm für Unternehmen im Vorschaukanal registriert sind, wird Windows 11 22H2 automatisch als optionales Upgrade angeboten. Windows Insider-Geräte, die nicht im Einzelhandel erhältlich sind, können über Einstellungen > Windows Update manuell nach Build 22621 suchen.

Sobald ein Insider Channel-Abonnent einen PC auf Build 22H2 aktualisiert, erhält er weiterhin automatisch neue Wartungsupdates über Windows Update (der typische monatliche Updateprozess). Microsoft stellt Anweisungen bereit, wie Sie dem Windows-Insider-Programm beitreten und einen PC dem Release Preview-Kanal beitreten können.

Zusätzlich zur kommerziellen Verfügbarkeit der Vorabversion bietet Microsoft Organisationen, die die Version ausführen, auch kostenlosen Support, was bedeutet, dass IT-Abteilungen die Version und ihre bevorzugten Bereitstellungsmethoden testen können, während sie vor der Verfügbarkeit Support erhalten. Microsoft hat nicht gesagt, wann die nächste Version von Windows 11 erscheinen wird, obwohl größere Updates traditionell im Oktober oder November eingeführt werden.

Steve Kleynhans, Research Vice President of Digital Workplace Infrastructure and Operations bei Gartner, sagte, die neueste Version von Windows 11 sei nicht die „endgültige Version“ im eigentlichen Sinne.

„Dies ist eine größere Vorschau auf die aktuelle Version der 22H2-Codebasis“, sagte er. „Es steht wahrscheinlich kurz vor der Fertigstellung, aber in den kommenden Monaten wird es wahrscheinlich noch einige Optimierungen und Verfeinerungen geben. Außerdem wurden einige Funktionen noch nicht veröffentlicht (wie die im April besprochenen Teile von Windows 365). Microsoft hat viel mehr Flexibilität, wie es Änderungen an der Benutzererfahrung vornehmen kann, ohne notwendigerweise eine neue Version auszuliefern."

Es ist interessant, sagte Kleynhans, „dass Microsoft beschlossen hat, 22H2 so früh in die breite Vorschau zu verschieben, wahrscheinlich vier Monate vor seiner offiziellen Veröffentlichung. Ich vermute, die Hoffnung ist, dass die Unternehmen im Laufe des Sommers einige Tests durchführen und möglicherweise bereit sind, große Bereitstellungen etwas früher als derzeit geplant zu starten.

„Die meisten Unternehmen planen die Implementierung nicht vor 2023, wahrscheinlich in fast einem Jahr“, sagte er. „Ich vermute, dass Microsoft dies nach Möglichkeit auf 1T portieren möchte.“

Allerdings ist die aktuelle Vorschau „ziemlich solide: und viel raffinierter als der aktuelle 21H2-Build, und da Microsoft sie allen zur Verfügung stellt, zeigt sie ein Maß an Vertrauen seitens des Unternehmens, das einige ansprechen könnte.“ von Early Adopters den Sprung zu wagen“, sagte Kleynhans.

In den letzten Monaten sind die Akzeptanzraten von Windows 11 laut aktuellen Daten des Computerüberwachungssoftwareanbieters AdDuplex und anderer auf einen Tiefpunkt gesunken.

Windows 2021, das im Oktober 11 veröffentlicht wurde, erreichte im April eine „allgemeine Nutzung“ von 19,7 %, eine Steigerung von mehr als 10 % seit Anfang Dezember 2021. Laut den neuesten Daten von AdDuplex verwenden 0,6 % mehr Benutzer einen Windows Build 11 Insider.

Der Prozentsatz der Nutzung von Windows 11 stieg im April um weniger als 0,4 %. Laut AdDuplex kommt das zu einem Wachstum von weniger als 0,2 % im März hinzu.

Während Windows 11 nicht expandiert, fügte Windows 10 21H2 weitere 6,5 % hinzu.

Microsoft drängte die Benutzer, auf Windows 11 zu aktualisieren, aber die überwiegende Mehrheit entschied sich dafür, bei der vorherigen Edition zu bleiben, die bis 2025 weiterhin unterstützt wird.

Von den 80 %, die Windows 10 verwenden, verwendet die größte Anzahl von Benutzern die beiden neuesten Updates, Windows 10 N21U (21H2), veröffentlicht im November 2021 (28,5 %) und Windows 10 M21U (21H1), veröffentlicht im März 2021. 26,5 , (XNUMX %).

Die restlichen 25 % befinden sich in fünf vorherigen Iterationen von Windows 10.

„Zum größten Teil tauchen Geschäftskunden nicht wirklich in das neue Betriebssystem ein, und wir erwarten nicht, dass es vor 2023 eine große Akzeptanz erfährt“, sagte Kleynhans.

„Für die meisten Verbraucher, die auf die eine oder andere Weise keine PC-Enthusiasten sind, hat dies keine wirklich hohe Priorität, und sie werden nicht aktiv nach dem Upgrade suchen“, sagte er. „Bis Microsoft anfängt, das Update zu erzwingen oder es zumindest aggressiver an Benutzer auf berechtigten Computern weiterzugeben, können die Dinge ein wenig ins Stocken geraten. Ich vermute, dass Microsoft in den kommenden Monaten beginnen wird, das Update aggressiver zu vermarkten und im Herbst wirklich zu pushen."

Microsoft seinerseits sagte, es habe eine starke Nachfrage nach Windows 11 gesehen, wobei die Leute das Angebot annahmen, das Betriebssystem mit der doppelten Rate zu aktualisieren, die das Unternehmen für Windows 10 gesehen hat, laut einem Blogbeitrag vom Januar von Panos Panay, Microsoft Produktmanager für Windows. und Geräte.

Copyright © 2022 IDG Communications, Inc.

Teilen Sie es