Die ZV-1 von Sony wurde im Mai 2020 veröffentlicht und wir halten sie nach wie vor für die beste Vlogging-Kamera ihrer Art. Aber jetzt hat Sony seine Entscheidung etwas komplizierter gemacht, indem es eine günstigere Version mit einem leicht gemischten Funktionsumfang herausgebracht hat.

Der Sony ZV-1F ist in gewisser Weise eine Weiterentwicklung des ursprünglichen Sony ZV-1 (der weiterhin zum Verkauf stehen wird) und in anderer Hinsicht eine Regression. Seine Grundlagen sind die gleichen; Es ist eine 20 MP, 1-Zoll-Kompaktkamera, die 4K/30p-Videos mit der Art von natürlichem Bokeh-Effekt oder Hintergrundunschärfe aufnehmen kann, mit der Smartphones immer noch zu kämpfen haben.

Die beiden Hauptunterschiede zwischen der ZV-1F und der ZV-1 sind das Objektiv und die Benutzeroberfläche. Eine unserer wenigen Beschwerden über seinen Vorgänger ist, dass sein 24-70 mm f/1.8-2.8-Objektiv manchmal etwas eng werden kann, wenn Sie einen Handheld anstelle eines Stativs verwenden. Die ZV-1F versucht, dieses Problem zu lösen, indem sie stattdessen ein breiteres 20-mm-f/2-Objektiv anbietet.

Schade, dass das Objektiv nicht so hell ist wie das der ZV-1, und Fotografen werden die Flexibilität eines Zoomobjektivs vermissen. Aber theoretisch sollte die ZV1-F immer noch die geringe Schärfentiefe bieten, die Smartphones wie das iPhone 14 Pro und das Google Pixel 7 mit ihren „filmischen“ Modi zu simulieren versuchen (und oft scheitern).

Sony sagt auch, dass der ZV-1F neue Touchscreen-Tricks im Smartphone-Stil enthält. Im Gegensatz zur ZV-1, bei der Sie zum Fokussieren nur auf den Bildschirm tippen können, können Sie mit der neuen Vlogging-Kamera von Sony auf dem Bildschirm nach oben wischen, um häufig verwendete Einstellungen zu verwenden, oder auf die Bildschirmsteuerungssymbole tippen, um Dinge wie das Öffnen zu ändern.

Aber der ZV-1F hat auch einige seltsame Einschränkungen. Am verwirrendsten ist, dass sein Autofokussystem, das wahrscheinlich das bemerkenswerteste Merkmal des ZV-1 ist, ein älteres Kontrasterkennungssystem verwendet und kein Hybrid-Setup, das Kontrast- und Phasenerkennungstechnologie für eine zuverlässige Verfolgung umfasst.

Sony sagte uns, dass dies in den meisten Vlogging-Situationen keinen großen Unterschied machen sollte, und das neue Modell hat eine höhere Fokuspunktzahl als die ZV-1 (425 gegenüber 315). Aber es ist etwas, das wir testen müssen, und es bringt die ZV-1F mehr in Einklang mit älteren Konkurrenten wie der Canon PowerShot G7 X Mark III, die ebenfalls nur einen reinen Kontrast-Autofokus verwendet.

Andere physische Unterschiede zum ZV-1 bestehen darin, dass der ZV-1F jetzt USB-C-Aufladung anstelle von microUSB enthält, aber auch den Zubehörschuh des ZV-1 (der Zubehör wie ein Mikrogewehr auflädt, während Sie es verwenden) durch einen einfacheren ersetzt Ladegerät. kalter Schuh

Ansonsten ist der ZV-1F ziemlich identisch mit dem ZV-1, mit einem 3-Kapsel-Mikrofon (mit mitgelieferter Windschutzbefestigung), elektronischer Stabilisierung und dem praktischen „Product Showcase“-Modus, der die Fokusautomatik ideal für YouTuber einrichtet Produktrezensionen machen. Die andere letzte Änderung ist der Preis: Der Sony ZV-1F wird ab Mitte Oktober für 499 € / 549 € / 849 € erhältlich sein.

Analyse: Zu nah an Smartphones geflogen?

Eine Hand, die die Sony ZV1-F Kamera auf einem Mini-Stativ hält

(Bildnachweis: Sony)

In den zwei Jahren seit der Veröffentlichung des ursprünglichen Sony ZV-1 haben Smartphones im Allgemeinen aggressive Fortschritte bei der Videoaufzeichnungsleistung gemacht, insbesondere in Modi wie Apples „Cinema Mode“ (kürzlich von der Google-Serie nachgeahmt. Pixel 7), der dies kann Wenden Sie eine Hintergrundunschärfesimulation auf Ihre Videos an, um eine helle Festbrennweite zu replizieren.

Tatsächlich hat Sony selbst offenbar einen ZV-1-Killer in Form des Sony Xperia Pro-I geschaffen, das ebenfalls über einen 1-Zoll-Sensor und eine „Video Pro“-Schnittstelle verfügt, die dem Spitzenmodell von Sony sehr ähnlich sieht spiegellos. . Kameras Macht es also wirklich Sinn, Kameras wie die neue ZV-1F zu verwenden?

Die Margen verbessern sich definitiv und vieles hängt von Ihrem bevorzugten Smartphone-Typ ab. Eine Kompaktkamera wie die ZV-1F bietet beispielsweise hochwertige Videoaufnahmen im Taschenformat für diejenigen, die ein Mittelklasse-Smartphone besitzen oder kein Xperia-Telefon möchten. Das Xperia Pro-1 verwendet auch nur einen Teil seines 1-Zoll-Sensors, sodass ein ZV-1F (auf dem Papier) immer noch eine größere Lichtsammelleistung hat.

Der ZV-1F zeigt aber auch, dass Sony bei seinen Camcordern nicht so sehr auf das Einsteigersegment setzt wie bei professionellen Modellen wie der Sony A7S III. Die Sony ZV-Serie, zu der auch die Sony ZV-E10 gehört, wird aus Teilen zusammengesetzt, die von einigen der älteren Kameras des Unternehmens übrig geblieben sind. Der ZV-1 und der ZV-1F zum Beispiel stammen aus demselben genetischen Pool wie die Kompaktkameras der RX100-Serie von Sony.

Es ist eine Schande, dass der Autofokus des ZV-1F anscheinend mit seinem Nur-Kontrast-System zurückgegangen ist, und wir würden gerne noch mehr Benutzeroberflächen im Smartphone-Stil sehen. Aber auf dem Papier könnte es die ZV-1F dank ihrer neuen Festbrennweite und dem relativ erschwinglichen Preis immer noch in unseren Leitfaden zu den besten Vlogging-Kameras schaffen.

Teilen Sie es