Wachen Sie manchmal aus dem seltsamsten Traum auf und fragen sich, ob er eine Bedeutung hat? Und wo wir gerade dabei sind, haben Sie sich jemals gefragt, von welcher Phase Ihres Traums Sie träumen? Wie Beatrix Schmidt, professionelle Schlafcoach und Autorin von The Sleep Deep Method, erklärt: „Es gibt viele Missverständnisse über Schlaf, Träume und ihre Zusammenhänge.

„Unsere Träume sind mit unseren Gedanken und Emotionen verbunden, sowohl positiv als auch negativ. Es ist wichtig, neugierig auf Träume zu sein, aber denken Sie daran, dass Träume genau wie unsere Gedanken keine Tatsachen sind und Sie nicht verfolgen. Tu es nicht oder tu es nicht." von ihnen überwältigt.

Hier spricht Schmidt mit TechRadar über Träume: In welcher Schlafphase treten sie auf, warum träumen wir und haben Träume überhaupt eine Bedeutung, insbesondere wiederkehrende Träume?

In welcher Schlafphase träumen Sie?

Es gibt verschiedene Schlafstadien: REM-Schlaf (Rapid Eye Movement Sleep) und Non-REM- oder SWS-Schlaf (Slow-Wave-Schlaf). Die meisten Ihrer Träume treten während des REM-Schlafs auf, obwohl einige in SWS auftreten können.

Die lebhaftesten Träume treten während des REM-Schlafs auf, wo die EEG-Analyse der Gehirnwellen zeigt, dass das Gehirn sehr aktiv ist, insbesondere im Hippocampus (dem Gedächtnisbereich) und der Amygdala (dem Gedächtnisverarbeitungsbereich).

(Bildnachweis: Getty)

"In meiner Praxis kann die Arbeit mit Servicekunden, die mit Schlaflosigkeit zu kämpfen haben, das Aufwachen aus einer Schlafphase und das Erinnern an Träume sehr unangenehm sein, besonders wenn sie mitten in der Nacht aufwachen." Schmidt verrät.

"Wie ich meinen Servicekunden erkläre, geht es nicht so sehr um die genaue Wissenschaft der Träume, sondern darum, wie Sie auf Ihre Traumerfahrung reagieren."

Warum träumen wir? Welche Funktion erfüllen sie?

Die genaue Rolle der Träume ist unbekannt. Wie Schmidt jedoch feststellt, „sind Träume wesentlich, da sie uns helfen, Informationen abzugleichen. Sie helfen uns, Erinnerungen zu verarbeiten und zu lernen und damit umzugehen, was im Laufe des Tages passiert ist.

Wie Matthew Walker, Autor von Why We Sleep, beschreibt er Träume als „Datendatei“ des Tages, die uns dabei hilft, die Dinge zu lernen und zu untersuchen, die wir an diesem Tag gelesen, gedacht, gesehen und gefühlt haben. .

Bedeutet Träumen, dass Sie gut schlafen?

Das ist eine häufige Frage, aber die Antwort ist nicht schwarz auf weiß, sagt Schmidt. „Der Zusammenhang zwischen Schlafqualität und Träumen ist nicht direkt. Die Tatsache, dass Sie träumen, bedeutet nicht, dass Ihr Traum besser oder schlechter ist. Nur weil du dich an deinen Traum erinnerst, heißt das nicht, dass du besser schläfst.

"Wir träumen immer noch, es ist ein Teil des natürlichen Schlafs, wir erinnern uns vielleicht nicht mehr daran." Schmidt folgt. „Schlaf ist kein Moment, den Sie „einfangen“ und vollständig überwachen können, sondern meditieren Sie als Teil dessen, was während des Schlafs passiert, so wie sich Ihr Körper während der Nacht erholt. Wir erinnern uns an Träume vom Übergang zwischen zwei Schlafstadien. , aber das können Sie nicht überwachen.

Dunkelhaarige Frau schläft auf ihrer Seite

(Bildnachweis: Getty)

Haben Träume eine Bedeutung oder sollten sie ignoriert werden?

Sigmund Freud, der berühmte Neurologe, beschrieb in seinem Buch „Die Traumdeutung“ von XNUMX seine Überzeugung, dass Träume der Schlüssel zum Zugang zum inneren Planeten eines Menschen sind. Er dachte, dass Träume unterdrückte Emotionen und Ängste zeigten. Allerdings, sagt Schmidt, „scheinen Träume aufgrund unserer persönlichen Umstände eine Bedeutung für uns zu haben, aber das bedeutet nicht, dass es sich um eine Prophezeiung handelt.

Wenn Sie sich Sorgen machen, dass ein Meeting bei der Arbeit schief geht, träumen Sie wahrscheinlich von dem Meeting.

Beatrix Schmidt, Schlaftrainerin

„Meiner Meinung nach haben Träume keine direkte Bedeutung. Manche Menschen sehen in Träumen eine echte Bedeutung, und daher können sich die Ergebnisse in sich selbst erfüllende Vorahnungen verwandeln. Wir haben Macht über das, was in unserem Leben passiert, die Ergebnisse, und deshalb können wir die Ergebnisse der Ereignisse in unserem Leben ändern.

Vielleicht gibt es sogar eine einfachere Erklärung für unsere konkreten Träume. „Wenn du mit Sorgen ins Bett gehst, kannst du davon träumen. Wenn Sie beispielsweise befürchten, dass ein Meeting bei der Arbeit schief geht, träumen Sie wahrscheinlich nachts von dem Meeting. Schmidts Grund. „Aber nur weil der Traum passiert ist, heißt das noch lange nicht, dass es auch so kommen wird.“

Versuchen wiederkehrende Träume uns etwas zu sagen?

Viele Menschen erleben wiederkehrende Träume. Häufig stehen diese unter einem Thema wie Diebstahl, Sturz, Zahnverlust oder das Fehlen einer notwendigen Untersuchung. „Der Zweck wiederkehrender Träume kann darin bestehen, dass sich die Psyche weiterhin selbst beschäftigt oder eine Situation oder ein Szenario erkundet, das noch nicht gelöst ist“, stellt Schmidt klar.

„Wiederkehrende Träume sind nicht immer und unter allen Umständen negativ, sie können auch Emotion oder Hoffnung sein. Es kann ein Zeichen dafür sein, dass wir die positiven Emotionen oder negativen Ängste oder Lasten, die in unserem Leben verweilen, zugeben, loslassen, einpacken oder einpacken müssen. unsere Gedanken.

ein Paar, das zusammen im Bett schläft

(Bildnachweis: Getty)

„Es ist wichtig, aus Träumen keine zu tiefe Bedeutung abzuleiten, da dies zu erhöhter Schlafangst oder sogar Schlafproblemen führen kann“, warnt Schmidt. „Seien Sie neugierig auf Träume, aber nicht obsessiv oder übermäßig methodisch, und sehen Sie sie nicht als automatische Wahrheiten.“

Was ist luzides Träumen und kann es jeder tun?

Luzides Träumen ist, wenn Sie sich bewusst sind, dass Sie träumen, und das Thema und Ergebnis des Traums überwachen können. Luzide Träume treten laut LaBerge, XNUMX, in etwa vier Prozent der Träume auf, wenn das Gehirn vom Nicht-REM-Schlaf in den REM-Schlaf übergeht.

Meistens treten Klarträume auf, wenn eine Person etwa 5 Stunden lang im tiefen REM-Schlaf klar ist und, wenn sie bei Bewusstsein ist, ihre Gedanken ändert und wieder einschläft.

Eine übermäßige Analyse Ihrer Träume hilft Ihnen nicht direkt, Ihren Traum voranzubringen oder Ihre Ängste zu reduzieren.

Beatrix Schmidt, Schlaftrainerin

Doch schon vor dem Wecker um Mitternacht warnt Schmidt eindringlich davor: Das kann den Schlaf erschweren. und stören Sie Ihre natürlichen Schlafmuster.

„Übermäßige Analyse deiner Träume hilft dir nicht direkt, deinen Traum voranzubringen oder deine Ängste zu reduzieren, egal ob sie mit positiven oder negativen Emotionen zusammenhängen.“ Schmidt erklärt. „Es ist wichtiger, sich zu entspannen und sich körperlich, sensibel und mental auf den Schlaf vorzubereiten, damit Ihre Träume Ihren Schlaf und Ihr Leben nicht stören. Es geht nicht um den Traum, sondern darum, wie Sie darauf reagieren.

„Wir müssen entspannt mit unseren Traumerlebnissen umgehen, damit wir Tag und Nacht nicht überwältigt werden und besser logisch meditieren, lernen und Emotionen verarbeiten können.“

Dieser Artikel ist Teil von TechRadar Schlafwoche 2022 (Sonntag, XNUMX. März bis Samstag, XNUMX. März), eine Festwoche für alles, was schläft. Wir bringen Ihnen bewährte Techniken und Tipps, die Ihnen helfen, besser zu schlafen, und wir haben alle erstklassigen Technologien zusammengefasst, um Ihren Schlaf zu verwandeln.

TechRadar hat diesen Inhalt im Rahmen einer bezahlten Partnerschaft mit Nolah Sleep erstellt. Der Inhalt dieses Artikels ist völlig unabhängig und spiegelt nur die redaktionelle Meinung von LaComparacion wider.

Teilen Sie es