Zwei-Minuten-Rückblick

Das 13-Zoll MacBook Pro (M2, 2022) ist ein Laptop der Widersprüche. Es ist revolutionär ... aber gehen Sie auf Nummer sicher. Faszinierend… aber ein bisschen langweilig. Es ist eine seltsame Wahl ... und eine ziemlich vernünftige. (*13*)

Die gute Nachricht ist, dass es mit dem neuen M2-Chip von Apple geliefert wird, der laut Unternehmen eine Leistungssteigerung von 40 % gegenüber dem M1 bietet, während er immer noch den gleichen Preis wie das Vorgängermodell hat, beginnend bei 1,299 € / 1,299 € / 1,999 AU$. Für alle, die gerade dabei waren, ein 13-Zoll-MacBook Pro (M1, 2020) zu kaufen, ist der Kauf des 13-Zoll-MacBook Pro (M2, 2022) ein Kinderspiel, weil Sie das Mise irgendwie ausgleichen können. M2 frei.(*13*)

Diese fehlende Preiserhöhung hat jedoch ihren Preis ... nun ... einen Preis, da das 13-Zoll-MacBook Pro (M2, 2022) das gleiche Design wie das Vorgängermodell und das Vorgängermodell aufweist. Wenn Sie das Aussehen älterer MacBooks mögen, ist das kein Problem, aber das Fehlen eines neuen Designs lässt Apple das Gefühl haben, etwas ausgeschlossen zu sein. Dies ist zwar einer der besten Laptops, die Sie derzeit kaufen können, aber könnte dies das letzte 13-Zoll-MacBook Pro sein, das wir sehen werden?(*13*)

Wenn ja, dann ist dies eine großartige Möglichkeit, sich zurückzuziehen. Der M2-Chip macht hier einen guten Job, er liefert eine tolle Leistung, insbesondere bei der Videobearbeitung, und der tägliche Gebrauch ist wieder hervorragend, da mehrere Anwendungen gleichzeitig ohne das 13-Zoll-MacBook Pro (M2, 2022 ) irgendein Problem. Während unserer gesamten Zeit mit dem Laptop waren wir auch davon beeindruckt, wie leise es ist, mit Lüftern, die sich selten einschalten, um die Dinge kühl zu halten.(*13*)

2-Zoll MacBook Pro M13 Modell auf einem Schreibtisch auf einem Schreibtisch(*13*)(Bildnachweis: Zukunft)

Sie können sogar Spiele auf dem 13-Zoll-MacBook Pro (M2, 2022) spielen, und obwohl die Leistung nicht ganz mit der eines dedizierten Gaming-Laptops vergleichbar ist, ist es ein aufregender Blick in eine Zukunft, in der Apple mehr Online-Gaming einsetzt. Mac Wir freuen uns darauf, mehr zu sehen, wenn Resident Evil Village und No Man's Sky später in diesem Jahr auf dem Mac erscheinen. Diese Spiele werden die Metal 3-Grafik-API des M2-Chips unterstützen, und wir hoffen, dass dies zu ehrgeizigeren und beeindruckenderen Spielen führen wird, die auf M2-MacBooks laufen.(*13*)

Vielleicht ist unser Lieblingsaspekt des 13-Zoll-MacBook Pro (M2, 2022) seine Akkulaufzeit. Mit über 15,5 Stunden ist es unglaublich beeindruckend. Typischerweise benötigen Sie für tragbare Workstations, die für intensive Arbeitslasten wie Videobearbeitung verwendet werden, etwa die Hälfte der Akkulaufzeit oder sogar weniger.(*13*)

Es übertrifft sogar das vorherige 1-Zoll MacBook Pro M13 und zeigt, dass das M2 weniger Akkuleistung verbraucht als sein Vorgänger.(*13*)

Trotz all dieses Erfolgs scheint das 13-Zoll-MacBook Pro (M2, 2022) jedoch das letzte seiner Art zu sein. Das Fehlen eines Redesigns deutet nicht nur auf einen Mangel an Begeisterung für das Produkt hin und vielleicht auf eine Möglichkeit, den Bestand an älteren Modellen zu verringern, sondern da Apple sich daran gewöhnt, neue MacBooks auf den Markt zu bringen, wird es immer schwieriger zu erkennen, was die 13- Zoll MacBook Pro passt. (*13*)

Le prochain MacBook Air (M2, 2022) ein Nouveau-Design, ein größerer und leuchtenderer Bildschirm und wird angesichts des gleichen M2 ähnliche Leistungsniveaus bieten, insgesamt 100 € / 50 € / 100 € AU weniger. Es scheint wenig Grund zu geben, das teurere 13-Zoll-MacBook Pro dem neuen MacBook Air vorzuziehen. Die Standardkonfiguration des MacBook Air bietet einen M2-Chip mit einer 8-Kern-GPU, sodass das MacBook Pro für grafikintensive Aufgaben die Oberhand haben sollte, obwohl Sie das MacBook Air auf einen M2-Chip mit derselben GPU aufrüsten können. 10-Kern-GPU . wie das 13-Zoll MacBook Pro.(*13*)

Für Leute, die mit einem leistungsstärkeren MacBook arbeiten möchten, bieten das letztjährige 14-Zoll-MacBook und das 16-Zoll-MacBook Pro bessere Displays, bessere Leistung und mehr Anschlüsse.(*13*)

Das bedeutet, dass das 13-Zoll-MacBook Pro (M2, 2022), obwohl es unbestreitbar ein fantastischer Laptop ist, seltsam schwer zu rechtfertigen ist.(*13*)

MacBook Pro 13 Zoll (M2, 2022) im Test: Preis

  • Ab 1,299 € / 1,299 € / AU 1,999 €
  • Gleicher Preis wie Vorgängermodell

Das 2022-Zoll-MacBook Pro (M24, 13) wurde auf der WWDC 2 von Apple angekündigt und kostet ab dem 2022. Juni 1,299 € / 1,299 € / 1,999 AU$.(*13*)

Die gute Nachricht ist, dass es derselbe Preis ist wie die vorherige Version des 13-Zoll-MacBook Pro (M1, 2020), was bedeutet, dass Sie im Grunde ein kostenloses Upgrade vom M1-Chip auf das M2 erhalten.(*13*)

Der M1 war Apples erster revolutionärer Versuch, einen eigenen Computerchip herzustellen, anstatt sich auf Intel zu verlassen, um die Rechenleistung bereitzustellen. Es bot eine großartige Leistung und lange Akkulaufzeit und führte zu einem Wiederaufleben von MacBooks, und wir sprechen nicht nur über Verkäufe, sondern auch über Apple. Eine Zeit lang war das Unternehmen mehr an iPhones und iPads interessiert, aber M1-betriebene MacBooks (und Macs) schienen Apples Leidenschaft für seine Computer neu zu beleben.(*13*)

2-Zoll MacBook Pro M13 Modell auf einem Schreibtisch auf einem Schreibtisch(*13*)(Bildnachweis: Zukunft)

Technisches Datenblatt(*13*)

Hier ist die Konfiguration des 13-Zoll-MacBook Pro (M2, 2022), die zur Überprüfung an TechRadar gesendet wurde:(*13*)

Prozessor: Apple M2 (8 Kerne)
Grafik: Integrierte 10-Core-GPU
RAM: 16 GB LPDDR5 vereinheitlicht
Anzeige: 13,3-Zoll-Retina-Display, 2560 x 1600 (LED-Hintergrundbeleuchtung, IPS, 500 Nits Helligkeit, breiter P3-Farbraum)
Speicher: 1 TB SSD
Anschlüsse: 2x Thunderbolt 3 (USB-C), 3,5-mm-Kopfhörerbuchse
Konnektivität: WiFi 6, Bluetooth 5.0
Kamera: 720p FaceTime HD-Webcam
Gewicht: 3,0 kg
Größe: 11,97 x 8,36 x 0,61 Zoll (30,41 x 21,24 x 1,56 cm; B x T x H)(*13*)

Die Ankündigung der Fortsetzung von M2 hat viele von uns aufgeregt. Es kommt mit veröffentlichten Spezifikationen (dazu später mehr) und verspricht einen enormen Leistungsschub. Da das 13-Zoll-MacBook Pro mit M2-Technologie genauso viel kostet wie die veröffentlichte M1-Version, macht es dieses neue Modell zu einem sehr guten Preis-Leistungs-Verhältnis.(*13*)

Es ist auch billiger als das 2021-Zoll-MacBook Pro (14) und das 2021-Zoll-MacBook Pro (16), die sich an High-End-Benutzer richten, die nach leistungsstarken Workstations suchen. Obwohl M1 Pro und M1 Max immer noch mit Chips der M1-Klasse ausgestattet sind, sind sie tatsächlich leistungsstärker als die M2. Das 13-Zoll-MacBook Pro (M2, 2022) wird daher als günstigere Alternative zu diesen MacBook Pros vorgestellt und richtet sich an Personen, die einen leistungsstarken Laptop benötigen, aber keine so anstrengenden Aufgaben ausführen müssen.(*13*)

Außerdem kündigte Apple das MacBook Air (M2, 2022) an, das Ende Juli in den Handel kommen soll. Auch dieses kommt mit einem M2-Chip und einem komplett neuen Design und kostet 1,199 $ (1,249 £, 1,899 AU$), aber trotz des gleichen 8-Kern-Prozessors beginnt das MacBook Air mit einer 8-Kern-GPU. (*13*)

Das 13-Zoll-MacBook Pro ist also nicht die billigste Art, ein M2 zu bekommen, aber das teurere neue MacBook Air M2 ist jetzt preislich sehr ähnlich wie das MacBook Pro und trennt sie nur um 100 US-Dollar. .(*13*)

Wie bei den Vorgängermodellen stehen beim 13-Zoll-MacBook Pro (M2, 2022) mehrere Konfigurationsoptionen zur Verfügung, z. B. die Erhöhung des einheitlichen Speichers auf 16 GB oder 24 GB (was eine neue Option mit dem M2-Chip ist) sowie die Erweiterung Speicher bis zu 2 TB Das Basismodell verfügt über 256 GB, was heutzutage etwas wenig ist, insbesondere für Workstations, die von IT-Profis verwendet werden, die häufig große Dateien verwenden, sodass sie mehr für eine größere SSD bezahlen könnten. Wenn Sie jedoch die Spezifikationen erhöhen, beginnt der Preis des 2-Zoll-MacBook Pro (M2022, 13) dramatisch zu steigen.(*13*)

2-Zoll-MacBook Pro (M2022, 13) im Test: Design

  • Gleiches Design wie das Vorgängermodell
  • Die Touchbar lebt weiter!

Während die internen Updates für das 13-Zoll-MacBook Pro (M2, 2022) willkommen und aufregend sind, sieht es äußerlich anders aus. Im Wesentlichen gab es keine Designänderungen, sodass das diesjährige Modell identisch mit dem von vor zwei Jahren aussieht. Das mag jeden ansprechen, der das aktuelle Design mag, aber es macht das 13-Zoll-MacBook Pro (M2, 2022) zu einer Kuriosität, wenn man bedenkt, dass sie das MacBook Air, den 24-Zoll-iMac und das 16-Zoll-MacBook Pro hatten Neugestaltungen.(*13*)

Das Fehlen von Änderungen am Gesamtdesign ist also etwas verwirrend. Dies bedeutet, dass das 13-Zoll MacBook Pro die 720p FaceTime Webcam von früheren Modellen behält, während fast alle anderen MacBooks jetzt eine 1080p Webcam haben, einschließlich des MacBook Air (M2, 2022).(*13* )

Die ältere Webcam bedeutet, dass es keine störende Kerbe auf dem Bildschirm gibt (was einige Leute bei den letztjährigen MacBook Pros als störend empfanden, obwohl sie uns nie gestört haben). (*13*)

Das bedeutet, dass das 13-Zoll-MacBook Pro (M2, 2022) auch die alten dicken Einfassungen hat, die den Bildschirm umgeben, wodurch es etwas veraltet aussieht. Unterdessen hat das neu gestaltete MacBook Air schmalere Einfassungen, was es zu einem moderneren Gerät macht und es Apple ermöglicht, einen größeren Bildschirm einzubauen, ohne die Gesamtgröße von Laptops zu erhöhen.(*13*)

Während das 2-Zoll-MacBook Pro (M2022, 13) und das MacBook Air (M2, 2022) angeblich 13-Zoll-Laptops sind, hat das MacBook Air jetzt mit 13,6 Zoll gegenüber 13,3 Zoll einen größeren Bildschirm als das MacBook Pro. Jetzt befinden wir uns in einer seltsamen Situation, in der das MacBook Air ein besseres Display bietet als das 13-Zoll-MacBook Pro (mit besserer Webcam und Mikrofonen) und weniger kostet.(*13*)

MacBook Pro 2 Zoll Modell M13 Tastatur(*13*)(Bildnachweis: Zukunft)

Das gleiche Design bedeutet, dass das 13-Zoll-MacBook Pro (M2, 2022) immer noch mit der Split Touch Bar ausgestattet ist, einem dünnen Bildschirm über der Tastatur, auf dem kontextbezogene Schaltflächen angezeigt werden.(*13*)

Es ist ein bisschen überraschend, da die meisten Leute erwartet haben, dass Apple es töten würde. Die Leute mochten es nicht überall, und eine zunehmende Anzahl von Apps von Drittanbietern unterstützte es nicht mehr. Da alle anderen MacBook-Linien jetzt die Touch Bar über Bord geworfen haben, wird es ein noch spezifischeres Feature sein.(*13*)

Natürlich gibt es am Design des 13-Zoll-MacBook Pro (M2, 2022) noch viel zu mögen. Es ist solide gebaut, das Display ist immer noch großartig und mit der Touch ID-Taste können Sie sich schnell und einfach mit Ihrem Fingerabdruck bei macOS anmelden. Apples Stil und Verarbeitungsqualität sind hier immer noch offensichtlich, und es ist immer noch eines der dünnsten und leichtesten Business-Laptops auf dem Markt, obwohl das bedeutet, dass nur noch zwei Thunderbolt-Ports für Eingänge übrig sind, was für einen Computer-Laptop, der sich an Profis richtet, wenig ist. (*13*)

2-Zoll MacBook Pro M13 Modell auf einem Schreibtisch auf einem Schreibtisch(*13*)(Bildnachweis: Zukunft)

Also, was ist hier los? Obwohl Apple vielleicht keinen Grund gesehen hat, das MacBook Pro zu ändern…(*13*)

Teilen Sie es