G Core-Rezension | technologisches Radar

G Core-Rezension | technologisches Radar

G-Core Labs mit Sitz in Luxemburg wurde 2011 zur Unterstützung von Online-Gaming gegründet und bietet jetzt leistungsstarke Managed-Hosting-Pakete und ein kompatibles CDN.

Rot

G-Core verfügt über ein umfangreiches Netzwerk, das sich über fünf Kontinente erstreckt (Bildnachweis: G-Core)

Das Netzwerk von G-Core umfasst mehr als 75 Standorte auf fünf Kontinenten, weit mehr als die meisten Konkurrenten. Die meisten davon setzt das Unternehmen nicht nur in Europa und Nordamerika ein. Russland und die GUS-Staaten werden von mehr als 30 außergewöhnlichen Points of Presence (PoPs) abgedeckt, davon sieben in Asien und weitere in Brasilien, Istanbul, Dubai und Australien.

Der Hauptdienst ist ein Pull-CDN, bei dem G-Core bei Bedarf automatisch Dateien von seinen Servern abruft. Eine Vorladefunktion ermöglicht das Laden von Dateien, bevor sie zum ersten Mal angefordert werden, und stellt so sicher, dass Benutzer die bestmögliche Leistung erhalten. Gegen eine zusätzliche Gebühr gibt es optionale Origin-Push-Unterstützung (G-Core speichert alle Ihre Inhalte, was die Belastung Ihres Servers reduziert).

Zu den Sicherheitsfunktionen gehören kostenlose Shared SSL- und Let's Encrypt-Zertifikate sowie die Möglichkeit, Ihr eigenes benutzerdefiniertes SSL-Zertifikat ohne zusätzliche Kosten zu verwenden. Darüber hinaus gibt es zahlreiche Einstellungen für Inhaltsschutz und Zugriffskontrolle; mehr dazu gleich.

An anderer Stelle umfasst ein anständiger Funktionsumfang die Unterstützung von HTTP/2 und IPv6. Mit benutzerdefinierten HTTP-Regeln können Sie genau definieren, wie und wann Inhalte zwischengespeichert und bereitgestellt werden. Eine „Instant Purge“-Funktion (die tatsächlich „einige Minuten dauert“) löscht den Cache, wann immer Sie möchten, und es gibt eine REST-API, die Sie bei der Automatisierung aller komplexen Aufgaben unterstützt. .

Servicefunktionen

G-Core bietet zusätzlich zu seinem CDN viele Dienste an (Bildnachweis: G-Core)

Der CDN-Bereich der Website ist leicht zu übersehen, aber G-Core verfügt auch über eine hervorragende Medienplattform, die Live-Streaming bis zu 4K, VOD und Transkodierung unterstützt, optional mit einem eigenen HTML5-Mediaplayer.

Wenn Sie neugierig auf die Details sind, klicken Sie auf der Website auf die Schaltfläche „Live Demo“ und Sie werden mit einer vorbereiteten Konfiguration zum CDN-Panel weitergeleitet. Man kann damit nicht viel anfangen, es ist nur eine Demo der Benutzeroberfläche, aber es gibt Ihnen trotzdem die Möglichkeit, die verschiedenen Einstellungen und Optionen zu sehen und Ihnen eine grundlegende Vorstellung davon zu geben, wie das System funktioniert.

Preise

G-Core CDN verfügt über eine einfache Preisstruktur, bei der Sie einen festen Preis für den von Ihnen genutzten Datenverkehr zahlen, ohne Unterschiede für bestimmte Länder oder Kontinente.

Mit dem Start-Plan erhalten Sie 1 TB Datenverkehr pro Monat für 25 € (30,25 $) oder 0,03 $ pro GB, mit einer Überschreitungsgebühr von 0,025 € für GB-Anfragen, es sei denn, Sie überschreiten die angemessene Grenze von Milliarden pro Monat (und selbst wenn dies der Fall ist). , der Überschuss beträgt nur 0,0075 € pro 10 zusätzliche Anfragen). Der Support ist auf E-Mails nur während der Geschäftszeiten (000–8 Uhr) beschränkt.

Der 5-TB-PRO-Plan beinhaltet 5 TB Datenverkehr für 100 € (121 $) pro Monat, mit einer Selbstbeteiligung von 0,02 € und zusätzlich Support rund um die Uhr per E-Mail, direktem Online-Chat und Telefon.

Wie Sie vielleicht erraten haben, erhalten Sie mit dem 10-TB-PRO-Plan 10 TB Datenverkehr für 150 € (181,50 $), zuzüglich einer zusätzlichen Gebühr von 0,015 € pro GB, wenn Sie mehr benötigen.

Zum Zeitpunkt des Verfassens dieses Artikels erhalten Sie mit der Anmeldung für den 10-TB-PRO-Plan auch 1 TB Cloud-Speicher für die Vertragslaufzeit, ein tolles Angebot (kaufen Sie Speicher separat und Sie zahlen ab 20 €/Monat für 250 GB). .

Dies scheint uns von großem Wert zu sein. Schnell berechnen CloudFront und andere ab 0,12 € pro GB, also das Vierfache des Preises von G-Core, fügen dann mehr für den Datenverkehr von bestimmten Standorten hinzu und erheben auch zusätzliche Gebühren für Anfragen.

Allerdings ist G-Core noch nicht fertig. Eine 14-tägige Testversion beinhaltet 300 GB kostenlosen Datenverkehr, während Sie mit einem kostenlosen Basisplan 100 GB pro Monat erhalten. Über die Web-Wissensdatenbank hinaus gibt es keine Unterstützung, aber es könnte dennoch eine einfache Möglichkeit sein, die G-Core-CDN-Funktionen zu erlernen und zu beherrschen.

installieren

Der Einstieg in G-Core erforderte etwas mehr Arbeit als erwartet. Wir haben zunächst unseren Namen, unser Unternehmen und unsere E-Mail-Adresse angegeben und wurden gebeten, einen Plan auszuwählen. Wir haben die kostenlose Option gewählt, mussten aber trotzdem unsere Zahlungsinformationen (Karte oder PayPal) eingeben. Trotz der Wahl von PayPal bedankte sich die Website bei uns für das Hinzufügen einer Karte und verlangte auch unsere physische Adresse und Telefonnummer.

Dies ist wichtig, da G-Core dadurch mit der Belastung unseres Kontos beginnen konnte, sobald das Guthaben von 50 € aufgebraucht war. Wenn Sie Ihren eigenen Test auf einer stark frequentierten Website durchführen, geht dieser möglicherweise schneller als Sie denken. Daher ist es wichtig, Ihren Kontostand zu überwachen.

Schnittstelle

Dies ist die Web-Dashboard-Oberfläche von G-Core (Bildnachweis: G-Core)

Das webbasierte Control Panel von G-Core ist zumindest für CDN-Standards einigermaßen einfach. Eine große Schaltfläche „CDN-Ressource erstellen“ zeigt Ihnen Ihren ersten Schritt; Das anfängliche Erstellungsformular ist kurz, die Standardeinstellungen sind gut gewählt und Sie können beginnen, indem Sie nur Ihren Ursprungsserver (die Ursprungsdomäne oder IP-Adresse) eingeben.

Für erfahrenere Benutzer gibt es andere Optionen. Das CDN kann Inhalte aus einer einzelnen Quelle oder aus einer Gruppe abrufen, optional mit einem benutzerdefinierten Port. Sie können eine Verbindung nur über HTTP, nur HTTPs oder automatisch herstellen. Sie können ein gemeinsames SSL-Zertifikat verwenden, ein kostenloses Let's Encrypt-Zertifikat generieren oder Ihr eigenes Standard- oder generisches Zertifikat hinzufügen.

Die gut gestaltete Benutzeroberfläche setzt nicht voraus, dass Sie ein CDN-Guru sind. Der Fachjargon beschränkt sich auf das Wesentliche des Dienstes, die Textfelder zeigen zunächst Beispieleinträge und unter jeder Einstellung gibt es eine Legende, die genau erklärt, was sie bewirkt. Es ist leistungsfähiger und benutzerfreundlicher als die meisten Konkurrenten.

installieren

Das Erstellen von CDN-Assets auf G-Core ist ein relativ einfacher Prozess (Bildnachweis: G-Core)

Das Erstellen der anfänglichen CDN-Ressource ist nur der erste Schritt, aber eine Seite mit Einrichtungsanweisungen bietet einen Überblick darüber, was als nächstes zu tun ist: Erstellen Sie einen CNAME-Eintrag, aktualisieren Sie unseren Website-Code, um auf das CDN zu verweisen (ersetzen).

Es gibt nicht gerade viel Tiefe – die gesamte Seite umfasst weniger als 250 Wörter – aber es ist ein nützlicher Ausgangspunkt, und auf der Support-Website gibt es weitere Anleitungen, falls (naja, wann) Sie diese benötigen.

Einstellungen

Neben dem CDN von G-Core können Sie in Ihrem Einstellungsmenü auch auf andere Unternehmensdienste zugreifen (Bildnachweis: G-Core)

Beschreibung

Die Standard-CDN-Einstellungen von G-Core sind ein guter Ausgangspunkt, es stehen jedoch bei Bedarf zahlreiche andere Optionen zur Verfügung.

Diese beginnen mit der Ursprungsabschirmung, bei der Sie einen CDN-Server angeben können, der Cache-Miss-Anfragen verarbeitet (eine einfache Möglichkeit, die Belastung Ihres Ursprungsservers zu reduzieren).

Mit den Caching-Optionen (festlegen, wann Inhalte ablaufen) können Sie auswählen, ob dies von Ihrem Ursprungsserver oder dem CDN gesteuert wird, und eine Cache-Ablaufzeit festlegen (standardmäßig 4 lange Tage, kann aber auch auf nur 10 Sekunden eingestellt werden). einen beliebigen benutzerdefinierten Wert, den Sie möchten.)

Wenn Ihr Server keine Caching-HTTP-Header bereitstellt, speichert G-Core nur Inhalte mit den HTTP-Codes 20x (erfolgreich) oder 30x (Umleitung) zwischen und ignoriert dabei die Fehlercodes 40x und 50x. Dies ist eine weitere sinnvolle Standardoption, aber der Dienst erkennt auch, dass Sie in bestimmten Situationen möglicherweise veraltete zwischengespeicherte Inhalte bereitstellen möchten (wenn Ihr Ursprungsserver aufgrund eines technischen Problems ausgefallen ist), und Sie können dies ebenfalls steuern.

Die Komprimierungsfunktionen reichen von GZip- und Brotli-Unterstützung bis hin zu einer Optimierungsoption für die Bereitstellung großer Dateien, mit der Dateien mit mehr als 10 MB in separaten Teilen zwischengespeichert werden können. Mit Bandbreitenmagie funktioniert das nicht – die gesamten Downloadzeiten bleiben ähnlich, aber es verkürzt die Zeit, die der Benutzer benötigt, um das erste Byte zu sehen – aber das ist ein willkommenes Extra, das man anderswo nicht oft sieht.

Mit einer langen Liste von Sicherheitstools können Sie den Zugriff anhand sicherer Token, IP-Adressbereiche, Referrer, Land, Benutzeragenten und mehr steuern. Dies gibt Ihnen viele Möglichkeiten, direkte Links oder andere unerwünschte Zugriffe auf Ihre Inhalte einzuschränken, und Sie können einen grundlegenden Überblick über die verfügbaren Inhalte auf der Support-Website lesen.

Wenn die Menüeinstellungen nicht genau das bieten, was Sie brauchen, bietet das Dialogfeld „Regeln“ von G-Core detaillierte Kontrolle, um URLs mit wörtlichem Text oder regulären Ausdrücken abzugleichen, neue Caching-Regeln anzuwenden und den Zugriff auf verschiedene Arten zu konfigurieren (Land, IP-Adresse, Referrer, Sicheres Token, Benutzeragent, HTTP-Methode usw.), Hinzufügen benutzerdefinierter Header und allgemein die Kontrolle über die Gesamtheit der Vorgänge.

Dies ist mit Abstand der komplexeste Funktionsumfang, den G-Core bietet. Die Regelerstellung wird auf den Support-Seiten nicht vollständig beschrieben und Sie benötigen viel Erfahrung mit CDN- und HTTP-Headern, um zu verstehen, was möglich ist. Aber wenn das kein Problem ist, finden Sie hier jede Menge Leistung und Flexibilität.

Schnittstelle 2

Sie können sogar das G-Core-Dashboard verwenden, um zu sehen, wie viel Datenverkehr an Service-Edge-Standorten genutzt wird (Bildnachweis: G-Core)

Sobald Sie betriebsbereit sind, hält Sie das Dashboard von G-Core mit überzeugenden Berichten über CDN-Verkehr, Bandbreite, Antwortcodes, Cache-Trefferrate und Anfragen pro Sekunde auf dem Laufenden. Sie können nach Zeit filtern, um von der letzten Stunde bis zu einem ganzen Monat anzuzeigen, oder Sie können die über das letzte Jahr aggregierten Daten anzeigen.

Advanced Analytics geht bei der Berichterstellung noch einen Schritt weiter und liefert Details zur Cache-Nutzung nach Standort, Verzeichnissen, Geräten, Browsern, Betriebssystemen und mehr.

Der Support ist rund um die Uhr verfügbar und umfasst Live-Chat, E-Mail und Tickets. Wir haben den Chat-Dienst getestet und innerhalb weniger Minuten genaue und hilfreiche Antworten auf unsere Fragen erhalten, viel besser als das, was wir normalerweise anderswo sehen.

Performance

Der Vergleich von CDNs ist eine Herausforderung, da so viele Variablen zu berücksichtigen sind: die Anzahl und der Standort Ihrer Besucher, die Größe und Art der Dateien, die Häufigkeit von Updates, die von Ihnen verwendeten Webanwendungen usw. Wenn Sie ein beliebiges Element ändern, erhalten Sie möglicherweise ein anderes Ergebnis.

Ein einfacher Ansatz besteht darin, sich einfach die durchschnittliche CDN-Antwortzeit anzusehen. Es ist nur eine Zahl und kann nicht annähernd die ganze Geschichte erzählen, aber es ist dennoch eine nützliche Kennzahl, die eine grundlegende Vorstellung davon gibt, wie schnell ein Dienst verfügbar sein kann.

Performance

Sie können sehen, wie gut G-Core im Vergleich zur Konkurrenz abschneidet, indem Sie CDNPerf besuchen (Bildnachweis: CDNperf)

Zum jetzigen Zeitpunkt stuft CDNPerf G-Core hinsichtlich der Gesamtantwortzeiten auf Platz 20 von 6 ein. Auch wenn sich das sehr häufig anhört, liegt es nur knapp hinter einigen namhaften Diensten (Verizon, Akamai und Fastly auf den Plätzen 7, 9 und XNUMX) und nur vor einigen anderen (Cloudflare, StackPath).

Die Analyse der Leistung auf kontinentaler Ebene ergab einige interessante Unterschiede. G-Core belegte in Nordamerika den 12. Platz im unteren Mittelfeld.