Google hat eine neue Funktion angekündigt, die es Entwicklern erleichtern soll, in seiner Textverarbeitungssoftware zusammenzuarbeiten und Code zu teilen.

Ursprünglich in der Roadmap des Unternehmens (wird in einem neuen Tab geöffnet) angekündigt, erklärte das Unternehmen, dass Benutzer jetzt Code in ein Google Docs-Dokument einfügen und dann Stile mit Syntaxhervorhebung, Einzügen, Zeilenumbrüchen und Leerzeichen manuell anwenden können.

Obwohl dies schon seit langem möglich ist, hat es Entwickler nicht wirklich zu Google Workspace gelockt, aber da immer mehr Unternehmen die Plattform zur Verwaltung ihrer Produktivitätstools nutzen, hat das Unternehmen jetzt eine noch einfachere Formatoption angekündigt. .

Kodierung in Google Docs

Benutzer können jetzt dem Menü „Einfügen“ > „Bausteine“ > „Codeblock“ folgen, um markierten Text automatisch zu formatieren, oder die Tastenkombination „@“ verwenden, um nach einem Codeblock zu suchen.

Es ist auch so konfiguriert, dass es mit Markdown funktioniert, wo Benutzer das Format öffnen können, indem sie „` gefolgt von der Eingabetaste eingeben. Andere Abschriften umfassen beispielsweise eine Kombination aus Sternchen und Unterstrichen für Kursiv- und Fettschrift.

Uso compartido de código de Documentos de Google

(Bildnachweis: Google Workspace)

Laut Google funktioniert es mit Industriestandards, um die Lesbarkeit der Codierung zu verbessern und die Zusammenarbeit dort zu fördern, wo andere Office-Anwendungen versagen. Ein Screenshot auf der Website des Unternehmens (wird in einem neuen Tab geöffnet) zeigt die Verfügbarkeit von C, C++, Java, JavaScript, Python und eine letzte Unset-Option.

Der Rollout für Rapid Release-Domains hat bereits begonnen und Scheduled Release-Domains werden das Update voraussichtlich Anfang Januar 2023 erhalten. Wie immer kann ein 15-tägiges Fenster gelten, bevor Sie das Update sehen können, und das gilt, wenn Sie über ein berechtigtes Konto verfügen.

Es steht Google Workspace Business Standard/Plus, Enterprise Standard/Plus, Education Standard/Plus und Inhabern von Non-Profit-Konten zur Verfügung, was bedeutet, dass viele Workspace-Konten und persönliche Essentials-Konten mit einem manuellen Format auskommen müssen, zumindest weniger für jetzt. . , was eine schlechte Nachricht für Bastler und fliegende Solo-Programmierer ist, die kein unnötig hohes Workspace-Abonnement bezahlen möchten.

Teilen Sie es