Könnte es der Virgin Super Hub 4 Router sein?

Könnte es der Virgin Super Hub 4 Router sein?

Der Virgin Super Hub 3 ist eine beliebte Website in britischen Haushalten und bietet Millionen von Menschen Internet- und Fernsehdienste. Allerdings ist das Gerät bereits mehr als drei Jahre alt. Dies bedeutet, dass ein Nachfolger zum Schluss bereitstehen sollte, insbesondere da Verbraucher mehr Geräte als je zuvor anschließen möchten. Jetzt wurde online ein mysteriöses neues Gerät entdeckt, das vom Hersteller hinter früheren Generationen des Super Hub aufgeführt wurde. Könnte es sich um den Super Hub 4 handeln? Der Virgin Super Hub 3 (oder TG2492LG-VM, um ihm seinen offiziellen Namen zu geben) wurde von Arris gebaut, das heute zu Commscope gehört. Er basiert auf einem Intel Puma-Chipsatz mit 802.11ac- und Gigabit-Ethernet-Ports, um das Beste aus ihm herauszuholen Fähigkeiten. . Allerdings offenbarte die zunehmende durchschnittliche Anzahl der mit einem WLAN-Router verbundenen Geräte (aufgrund der wachsenden Beliebtheit von Geräten wie Google Home oder Amazon Alexa) in Verbindung mit der Nachfrage nach Anwendungen mit höherer Bandbreite (wie 4K-Video) die Schwächen von SH3. Arris wird wahrscheinlich der Anbieter sein, der den Nachfolger von Super Hub 3 bereitstellt, nachdem es Teil von Commscope ist. Und der Super Hub 4, wie er wahrscheinlich genannt wird, könnte der gerade eingeführte TG9442 (oder eine Variante) sein, der auf der Website des Unternehmens aufgeführt ist.

Bereit für Gigabit-Breitband

Basierend auf dem BCM3390, einem System-on-Chip von Broadcom (und nicht von Intel), ist das neue Gerät ein DOCSIS 3.1-System, das Multi-Gigabit-pro-Sekunde-Konnektivität ermöglicht und sich ideal zum Testen von Diensten auf Gigabit-Ebene von Nationwide Virgin Media eignet. TG9442 ist ebenfalls dabei Ausgestattet mit 4ax Dualband Wireless 4x802.11 Wireless Radios (WIFI-6) und kann WLAN-Erweiterungen automatisch für eine optimale Abdeckung vor Ort konfigurieren. Es verfügt über drei Ethernet-Ports, einen weniger als der SH3. Zwei davon sind Gigabit und der dritte hat 2.5 Gbit/s. Es sei darauf hingewiesen, dass eines der Alleinstellungsmerkmale dieses Geräts das Vorhandensein „mehrerer eingebetteter Prozessorkerne“ ist, die laut Arris „die Bereitstellung neuer Anwendungen auf dem Gateway ermöglichen sollen“. Eine dieser Anwendungen könnte ein virtuelles privates Netzwerk (VPN) sein, und zusätzliche Prozessorkerne wären als VPN-Beschleuniger nützlich, um die Leistung zu steigern.