OLED vs. QLED: Der Kampf der Titanen im Fernsehen

OLED vs. QLED: Der Kampf der Titanen im Fernsehen
OLED vs. QLED könnte die TV-Rivalität unserer Zeit sein. Und wie bei der Rivalität zwischen Plasma und LCD stellt sich für jeden die Frage, welche Panel-Technologie die beste ist. Beide Technologien scheinen den breiten Fernsehmarkt überrascht zu haben. Trotz der teuren und komplexen Herstellung organischer LED-Panels gewann OLED dank der Unterstützung von Konzernen wie LG, Panasonic, Sony und Hisense schnell an Dynamik. Unterdessen kam der QLED-Fernseher im Jahr 2017 aus dem Nichts und war technisch gesehen eine Umbenennung der SUHD-Fernseherreihe von Samsung, stellt aber mittlerweile einen großen Teil der Samsung-Fernseher dar. Aber ist die QLED-Technologie der Gipfel der aktuellen TV-Technologie, wie viele Leute sagen würden, oder wird sie immer beliebter? Ist die konkurrierende OLED-Technologie, die von fast allen anderen TV-Marken empfohlen wird, wirklich gut? Wenn Sie Akronyme hassen und sich nicht zwischen ihnen entscheiden können, finden Sie hier, was Sie über QLED- und OLED-TV-Technologien wissen müssen: ihre Natur, ihre Unterschiede und die Marken dahinter.

Sony A1E OLED Sony A1E OLED (Bildnachweis: Sony)

Was ist OLED?

Vorteile und Nachteile von OLED:
Leichter und dünner (2.57 mm)
selbstleuchtendes Pixel
schwarz, aber überzeugend
Schnellere Bildwiederholfrequenz (0.001 ms)
Richter und keine Unschärfe Die Nachteile:
Begrenzte Bildschirmgrößen: 55, 65, 77 Zoll (jetzt 88 Zoll)
Helligkeit stummgeschaltet (1,000 Nits)
teuer Der Kampf zwischen QLED und OLED lässt sich in einem Satz zusammenfassen: QLED ist eine schlecht definierte Modifikation der bestehenden LCD-Technologie, während OLED eine völlig andere Technologie ist. Der Schlüsselbegriff hier ist „selbststrahlend“. OLED, was für Organic Light Emitting Diode steht, verwendet einen kohlenstoffbasierten Film zwischen zwei Leitern, der sein eigenes Licht aussendet, wenn ein elektrischer Strom durch ihn fließt. Da die Pixel selbst Licht erzeugen, sollten sie vollständig ausgelöscht sein, wenn sie schwarz sein sollten. Das bedeutet: keine dicke LCD-Hintergrundbeleuchtung, bemerkenswert lebensechte Schwarztöne, sogenannter „Unendlichkeits“-Kontrast, superschnelle Bildwiederholraten und ein gedämpftes Leuchten, das sich ideal für Filme eignet, selbst wenn die Helligkeit niedrig ist. Wenn Sie zum ersten Mal einen OLED-Fernseher schauen, erhalten Sie dies das seltsame Gefühl, etwas ganz Besonderes gesehen zu haben. Die Größe seiner Fernseher war in den letzten Jahren auf einige wenige Fernseher beschränkt (aufgrund ihrer geringen Baugröße im Vergleich zu LED), obwohl LG jetzt ein 8-Zoll-LG 88K-OLED ist und plant, 48-Zoll-Displays zu entwickeln. Für die Zuschauer steht eine größere Auswahl an OLED-Größen zur Verfügung.

Sony hat sich auch OLED zu eigen gemacht. Sony hat sich auch OLED zu eigen gemacht.

Was ist QLED?

Vorteile und Nachteile von QLED:
Helle Weiße
Ultrahell (2,000 Nits)
Verschiedene Bildschirmgrößen zwischen 49 und 88 Zoll. Die Nachteile:
No Tan Delgado (25.4 mm)
Zu hell
weniger überzeugende Schwarze
Langsamere Bildwiederholfrequenz QLED ist keine neue TV-Technologie, sondern eine neue Marke. Bis letztes Jahr nannte Samsung seine Flaggschiff-Fernseher SUHD, aber das hat nicht geklappt. Jetzt heißt es QLED. Ja, es klingt sehr nach OLED, was entweder auf eine Entscheidung hindeutet, die das Publikum der Fernsehkäufer verwirren wollte, oder auf einen Minderwertigkeitskomplex. Oder beides. Tatsächlich unterscheidet sich QLED, was für Quantum Dot Light-Emitting Diode steht, stark von OLED. Das Seltsamste ist, dass QLED-Fernseher keine QLED-Fernseher sind. Ein QLED-Fernseher sollte wie ein OLED-Fernseher mit selbstemittierendem Panel aussehen, sodass Sie einzelne Pixel ein- und ausschalten können. Die QLED-Fernseher von Samsung können dies nicht und müssen lediglich einen Quantenpunkt-Farbfilter vor der LCD-Hintergrundbeleuchtung platzieren. Es ist verfrüht, sie QLEDs zu nennen, und sie sollten sie wirklich QLCD-LEDs nennen. Glücklicherweise konnte selbst die Fernsehbranche, wo das Akronym komplex ist, damit nicht leben. Anorganische QLED-Quantenpunkt-Leuchtdioden emittieren kein eigenes Licht, sondern werden wie jeder LCD-Fernseher von einer Hintergrundbeleuchtung beleuchtet. Deshalb sind sie nicht so dünn wie OLED-Fernseher. Es handelt sich also eigentlich nicht um eine Display-Technologie der neuen Generation, sondern um eine Veränderung in der LCD-TV-Technologie. Das heißt aber nicht, dass es nicht beeindruckend ist, es ist tatsächlich sehr gut.

Samsung Q90 QLED Samsung-Fass im Jahr 2019 mit Q90 QLED (Bildnachweis: Samsung)

Welche Marken unterstützen OLED und QLED?

Der Kampf zwischen OLED und QLED ist eine Markengeschichte, aber auch eine südkoreanische Rivalität. Jeder OLED-Bildschirm in jedem OLED-Fernseher wird von LG Displays hergestellt, und jeder QLED-Bildschirm wird von Samsung hergestellt. OLED-Ausrüstung: Die meisten TV-Marken stehen hinter OLED und glauben, dass es die beste Technologie für Bildqualität ist. Dem kann man kaum widersprechen, aber obwohl LG, Sony, Panasonic, TP-Vision (unter der Marke Philips in Großbritannien), Loewe, Bang & Olufsen, Skyworth und ChangHong inzwischen alle OLED-Fernseher verkaufen, sind diese in der Regel sehr teuer. Der LG Display-Hersteller kann einfach nicht genügend OLED-Panels schnell genug produzieren, um sie zu geringeren Kosten zu integrieren, was den Eindruck erweckt, dass es sich bei OLED-Fernsehern nur um High-End-Technologie handelt. QLED-Team: Samsung hat seine Bemühungen zur Herstellung von OLED-Fernsehern im Jahr 2014 aufgrund schlechter Produktionsausbeuten aufgegeben. Im Jahr 2017 begann er erneut über QLED zu sprechen. Jetzt versucht er, die Technologie durch die Einbindung anderer Unternehmen bekannt zu machen. Obwohl hinter QLED weniger Marken stehen, organisieren sie sich schnell gewerkschaftlich. Samsung, Hisense und TCL schlossen sich 2017 zu einer QLED-Allianz zusammen, um die Entwicklung von QLED voranzutreiben und mehr QLEDs auf den weltweit größten TV-Markt, China, zu bringen.

Panasonic bietet für 2019 vier neue OLED-Modelle an, darunter das GZ950/GZ1000 (Bildnachweis: TechRadar) Panasonic bietet für 2019 vier neue OLED-Modelle an, darunter das GZ950/GZ1000 (Bildnachweis: TechRadar) (Bild: © Panasonic)

Soll ich einen QLED-Fernseher oder einen OLED-Fernseher kaufen?

Wenn Sie auf der Suche nach einem High-End-55-Zoll-Fernseher sind, kaufen Sie einen OLED-Fernseher, da beide Technologien für diese Größe ungefähr den gleichen Preis haben. Wenn Sie jedoch etwas anderes im Sinn haben, eine kleinere Bildschirmgröße und/oder ein kleineres Budget, ist die Sache komplizierter. Da LG Displays alle OLEDs und Samsung alle QLEDs herstellt, könnte man meinen, man könne wichtige Rückschlüsse darauf ziehen, welche Technologie sich beispielsweise am besten für Spiele und welche am besten für Filme eignet. Das ist nicht der Fall. Wie bei jeder Unterhaltungselektronik kommt es darauf an, (a) wie viel Sie ausgeben und (b) welche Marke Sie wählen. Samsungs Flaggschiff-QLED-Produkt ist der Samsung Q900R 8K QLED-Fernseher, während der LG E8 OLED die besten OLED-Tugenden bietet. Werfen Sie einen Blick auf unsere Testberichte zu diesen beiden Sets, wenn Sie das Beste aus beiden Technologien sehen möchten.

Nichts ist heller als ein Samsung QLED. (Bildnachweis: Samsung) Nichts ist heller als ein Samsung QLED. (Bildnachweis: Samsung)

Die Zukunft von OLED und „echtem“ QLED.

Wenn Sie auf der Suche nach der besten Bildqualität sind, ist der Rat einfach; Kaufen Sie einen OLED-Fernseher. Dies ist jedoch ein kurzfristiges Problem. Außerdem wird diese Situation möglicherweise nicht lange anhalten, da QLED-Fernseher bald auf die LCD-Hintergrundbeleuchtung verzichten könnten, um selbst zur QLED-Technologie zu werden … und zu OLED aufschließen könnten. Stichwort & # 39; wahr & # 39; QLED. „Echte QLEDs sind selbstemittierend, genau wie OLEDs, und sie sind noch nicht auf dem Markt, aber das dürfte in den nächsten Jahren der Fall sein“, sagte David Tett, Marktanalyst bei Futuresource Consulting. „Wenn es herauskommt, dürfte es die bisher größte Herausforderung für OLED darstellen, da es viele ähnliche Vorteile wie OLEDs mit sich bringt, aber auch einige potenzielle Nachteile.“ Gerüchten zufolge würden „echte“ Self-Casting-QLED-Fernseher 2020 oder später von Samsung auf den Markt kommen. „Echte“ QLED-Fernseher sind nicht nur selbstemittierend und ebenso in der Lage, Pixel einzeln ein- und auszuschalten wie OLED-Fernseher, sondern sollten auch ihren Vorteil in puncto Helligkeit behalten. Samsung könnte sogar mit einem OLED-QLED-Hybrid konkurrieren, wenn aktuelle Berichte dies hoffen. Wenn die Zukunft für QLED rosig ist, hoffen die Entwickler von OLED-Panels, dass sich eines der nativen Merkmale der Technologie, nämlich die Flexibilität, durchsetzen wird. „OLEDs bieten möglicherweise neue Audiolösungen, die das Panel zum Vibrieren bringen, um Klang zu erzeugen, und sie könnten dank der flexiblen Beschaffenheit des Panels auch neue Formfaktoren bieten“, sagt Tett. Dies wird nicht deutlicher als bei LGs rollbarem OLED, dem LG Signature Series OLED R, das am TV-Ständer befestigt werden kann. Derzeit sind OLEDs die beste und teuerste TV-Technologie, aber wenn LG Display seine Produktionsrate nicht massiv steigern und mehr Bildschirme herstellen kann, könnte die unmittelbare Zukunft des Verbraucherfernsehens immer noch QLED gehören.