Microsoft hat ein Notfall-Update veröffentlicht, um einige Fehler zu beheben, die versehentlich durch das reguläre Windows-Update eingeführt wurden.

Am 14. Juni veröffentlichte das Unternehmen KB5014697, ein kumulatives Update, das mehrere bekannte Windows-Probleme behebt. Der Patch führte jedoch auch neue Fehler ein, nämlich Probleme mit dem Anmeldeprozess für Azure Active Directory sowie Microsoft 365 auf Arm-Geräten.

Darüber hinaus unterbrach der Patch die Wi-Fi-Hotspot-Funktionalität (wird in einem neuen Tab geöffnet) auf einigen Geräten und verhinderte das Öffnen einiger .NET-Anwendungen.

Die Out-of-Band-Aktualisierung (OOB) behebt jetzt das Problem für Geräte mit Windows 10 und Windows 11. Es wird automatisch über Windows Update heruntergeladen und installiert, aber Benutzer können dies auch manuell über den Update-Katalog tun, wurde klargestellt.

Korrekturen und Minderungen

„Behebt ein bekanntes Problem, das nur Windows Arm-Geräte betrifft und Sie möglicherweise daran hindert, sich mit Azure Active Directory (AAD) anzumelden“, sagte Microsoft in seiner Empfehlung (wird in einem neuen Tab geöffnet). „Anwendungen und Dienste, die AAD für die Verbindung verwenden, wie VPN-Verbindungen, Microsoft Teams und Microsoft Outlook, können ebenfalls betroffen sein.“

Eine Version von Windows 11 (21H2) und drei Versionen von Windows 10 (21H2, 21H1 und 20H2) wurden behoben.

„Dieses OOB-Update ist kumulativ. Wenn Sie Updates verwenden, die vor dem 14. Juni 2022 veröffentlicht wurden, empfehlen wir Ihnen, dieses OOB-Update anstelle des Sicherheitsupdates vom 14. Juni 2022 zu installieren“, sagt die Gesellschaft erneut. "Wenn Sie frühere Updates installiert haben, werden nur die in diesem Paket enthaltenen neuen Updates heruntergeladen und auf Ihrem Gerät installiert."

Systemadministratoren, die das Problem nicht so schnell beheben können, können wie üblich einen Workaround anwenden: Wechseln Sie für bestimmte Anwendungen zu Webversionen.

„Um das Problem zu mindern, können Sie Webversionen betroffener Apps wie OneDrive, Microsoft Teams und Outlook.com verwenden“, sagte Microsoft.

Bei .NET Framework-Problemen empfiehlt Microsoft, das Tool erneut zu aktivieren, während das Unternehmen für Wi-Fi vorschlägt, die Wi-Fi-Hotspot-Funktion zu deaktivieren.

Über: BleepingComputer (Öffnet in einem neuen Tab)

Teilen Sie es