Meta hat (wird in einem neuen Tab geöffnet) ein neues Netzwerkzeitprotokoll mit dem Namen Precision Time Protocol (PTP) für seine Rechenzentren herausgebracht, von dem es sagt, dass es die Genauigkeit und Präzision in seinen Netzwerken verbessern wird.

Der Technologieriese nutzte zuvor das branchenübliche Network Time Protocol (NTP), um Anwendungsfälle wie Messaging, Videokonferenzen und Online-Spiele voranzutreiben, die auf eine präzise und präzise Synchronisierung zwischen mehreren Servern und manchmal mehreren Rechenzentren angewiesen sind.

Nach einem erfolgreichen Pilotprojekt begann Meta mit der Einführung von PTP in allen seinen Rechenzentren und behauptete, es könne im Gegensatz zu NTP, das eine unendlich langsamere Millisekunden-Präzision bietet, eine Genauigkeit im Submikrosekundenbereich bieten.

Was ist PTP?

Im Gegensatz zu NTP verwendet PTP einen "Master-Slave"-Ansatz für seine Architektur, synchronisiert sich mit einer einzelnen Grandmaster-Uhr und verwendet Techniken wie Hardware-Zeitstempel und "transparente Uhren", um Konsistenz und Symmetrie zu verbessern.

Stattdessen sind Systeme und Server, die NTP verwenden, laut Meta asynchron, da es sich um verteilte Systeme ohne eine einzige globale Uhr handelt.

Diese Rechenzentrumsuhren erledigen ihre Aufgaben unabhängig voneinander, sind jedoch miteinander verbunden, um sicherzustellen, dass sie synchron bleiben.

Meta sagt, dass die Telekommunikationsbranche PTP seit „über einem Jahrzehnt“ verwendet, Hyperscale-Rechenzentren es jedoch nur langsam übernommen haben.

Was bedeutet das für Benutzer?

Meta sagt, dass diese neue Technologie für Anwendungsfälle von Vorteil sein wird, in denen „Lags“ ein Problem sein können, wie z. B. Cloud-basierte Spiele, insbesondere solche der grafisch intensiveren Variante. Der Technologieriese sagt auch, dass es bei fortschrittlicher Remote-Zusammenarbeit und Videokonferenzen helfen könnte.

Darüber hinaus behauptet Meta, dass PTP das Potenzial hat, die GPU-Synchronisation in Rechenzentren zu ermöglichen, was ein „beispielloses Maß an Skalierung“ bei KI-Fähigkeiten freisetzen könnte, das mit der aktuellen Technologie nur schwer zu erreichen wäre.

Wenn PTP nach etwas klingt, an dem Sie interessiert sein könnten, ist Meta bereit, alle seine PTP-bezogenen Arbeiten Open Source zu machen, einschließlich des Quellcodes für seine Time Appliance-Client-Software und die transparente Uhr.

Teilen Sie es