Mehr als 3 Viertel der britischen Benutzer geben an, dass sie gerne einen „universellen“ Breitband-Router hätten, der mit jedem Händler funktioniert, was die wachsende Herausforderung von Elektroschrott und Recycling in der Telekommunikationsbranche unterstreicht.

Die meisten Breitbandkunden verwenden Geräte, die von ihrem Händler bereitgestellt werden, was bedeutet, dass sie bei jedem Wechsel einen neuen Router erhalten.

Die Anbieter sind jedoch nicht verpflichtet, das Recycling zu unterstützen, was zu einer großen Menge ungenutzter Router führt, die unverantwortlich entsorgt werden können.

Router-Recycling

Eine anlässlich des Weltrecyclingtags veröffentlichte uSwitch-Studie ergab, dass fast die Hälfte (7 %) der Haushalte einen ungenutzten Router zu Hause hat und einer von XNUMX zwei oder mehr. Es gibt zweiundzwanzig Millionen Einheiten, genug, um mehr als zehn olympische Schwimmbecken fertigzustellen.

Da die Benutzer allmählich umweltbewusster werden, gilt diese Situation als nicht nachhaltig. Fast zwei Drittel (neunundfünfzig Prozent) wissen nicht, wie sie ihre Geräte recyceln sollen, während sechzig Prozent der Meinung sind, dass ihr Händler mehr tun könnte, um ihnen dabei zu helfen.

Rufe nach einem universellen Router spiegeln diese Frustration wider, aber ein solches Szenario ist unwahrscheinlich. Viele Telekommunikationsbetreiber verwenden hochmoderne Geräte, um ihren Dienst hervorzuheben und die Gewährleistung eines qualitativ hochwertigen Dienstes zu erleichtern. Beispielsweise arbeitet der Sky Broadband Router mit Ihrem Sky Q TV-Gerät zusammen, um ein Mesh-Netzwerk zu erstellen, das die Wi-Fi-Abdeckung in Ihrem ganzen Haus verbessert.

Die standardisierte Ausstattung erleichtert die Diagnose von Problemen und erlaubt auch eine „plug and play“ Installation, da die Faktoren vorkonfiguriert sind.

Die Umfrage deutet darauf hin, dass Servicekunden sich der Rolle der Hardware-Unterscheidung angeblich nicht bewusst sind und dass Breitbandanbieter mehr für das Recycling tun müssen.

„Wir können uns alle schuldig machen, Technologie länger als nötig freizuhalten, aber die Menge an Elektroschrott ist jetzt ein ernsthaftes Problem und mehr als zweiundzwanzig Millionen Router verstauben in unseren Häusern. Es müssen Maßnahmen ergriffen werden“, sagte Nick Baker, Breitbandspezialist bei Uswitch.com.

„Da die meisten Router zuerst von den Anbietern kommen, müssen sie dieses Problem betonen und eine wichtigere Rolle bei der Lösung spielen.

„Mehr als die Hälfte der Menschen weiß nicht, wie man einen alten Router recycelt, was auf einen Mangel an öffentlichem Bewusstsein hinweist. Anbieter müssen diese Lücke schließen und sicherstellen, dass ihre Servicekunden alle Informationen haben, die sie benötigen, um alte Router umweltgerecht zu entsorgen. »

Umweltbedenken treiben teilweise auch den Markt für generalüberholte Telefone an, da die Benutzer ihre Geräte gerne recyceln und Bargeld für ein neues erhalten oder hoffen, neue Technologie zu geringeren Kosten zu erhalten.

Teilen Sie es