Intel Meteor Lake-CPUs werden voraussichtlich Ende des vierten Quartals nächsten Jahres auf den Markt kommen, Laptop-Chips früher, laut einem neuen Gerücht, das auch darauf besteht, dass Desktop-CPUs der 14. Generation einen neuen Sockel benötigen (obwohl das keine große Überraschung ist); darauf gehen wir später noch genauer ein).

Mit anderen Worten bedeutet dies, dass Desktop-Besitzer, die Alder Lake gekauft haben, das seinen eigenen neuen Sockel eingeführt hat, oder das neue Raptor Lake der nächsten Generation, das diesen Sockel weiterhin verwenden wird, ein neues Motherboard benötigen, wenn sie zu Meteor Lake wechseln möchten. (was ein großer Schritt für Intel ist, endlich auf 7nm zu kommen).

Dieses Gerücht stammt von Moore’s Law is Dead (MLID) auf YouTube (wird in einem neuen Tab geöffnet), einer regelmäßigen Quelle für Hardwarelecks, die darauf besteht, dass sich der angeblich neue LGA 2551-Sockel nicht wesentlich von der aktuellen Größe des LGA 1700 unterscheiden wird (nur etwas größer), aber es wird viel dichter sein (tatsächlich ist es 50% dichter, laut dem Leaker, der ein Foto von einem angeblichen Meteor-Lake-Chip mit einer Pin-Konfiguration durchsickern lässt).

Wir wussten bereits, dass Meteor Lake für 2023 geplant ist, aber es wird anscheinend QXNUMX sein, bevor Desktop-Chips auf den Markt kommen, und Laptop-CPUs werden früher auf den Markt kommen, höchstwahrscheinlich in QXNUMX (obwohl sich mobile CPUs auf den Markt schleichen könnten). Ende des zweiten Trimesters, MLID scheint nicht sehr überzeugt).

Arrow Lake, Intels 15. Generation von Prozessoren, wird voraussichtlich noch im Jahr 2024 (in der zweiten Jahreshälfte) erscheinen, behauptet der Leaker, und es überrascht nicht, dass er den gleichen Sockel wie Meteor Lake behalten wird.

Bei Arrow Lake geht die Theorie davon aus, dass Intel tatsächlich Effizienzkerne aufladen und 32 davon mit dem Flaggschiff stapeln wird (zusammen mit 8 Leistungskernen, was Team Blue anscheinend für zukünftige Generationen behalten wird, wenn es sich dafür entscheidet, mit Effizienzkernen fortzufahren stattdessen).

Analyse: Etwas Schlupf, aber keine wirklichen Überraschungen an der Sockelfront

Wie bereits erwähnt, hat uns Intel bereits mitgeteilt, dass Meteor Lake für 2023 geplant ist, aber frühere Gerüchte deuteten darauf hin, dass Chips der 14. Generation früher eintreffen könnten, als MLID derzeit denkt. Was anscheinend passiert ist, ist, dass Intels projizierter Zeitplan etwas nach hinten verschoben wurde, sodass der Meteor Lake-Desktop nicht vor dem letzten Quartal des nächsten Jahres eintreffen wird, und tatsächlich glaubt der Vermieter, dass sich die nächste Generation von Raptor Lake ebenfalls verzögert.

Anscheinend werden wir diese Desktop-Chips der 13. Generation möglicherweise erst im Dezember 2022 sehen (obwohl eine Papierveröffentlichung etwa im September oder Oktober erfolgen könnte, mit anderen Worten eine frühe Enthüllung, um zumindest Ihren Appetit anzuregen).

Wie auch immer, wenn man zu Meteor Lake zurückkehrt, könnte dieses Silizium mit einer offensichtlichen Verzögerung gegen Zen 5 antreten, vermutet MLID, anstatt gegen Zen 4, wie Intel es beabsichtigt hatte. Nehmen Sie bei all dem natürlich eine große Handvoll Salz mit, und wir könnten genauso gut einige Fragezeichen über die Fähigkeit von AMD werfen, Zen 5 im nächsten Jahr rechtzeitig zu veröffentlichen, ehrlich gesagt.

Die andere Neuigkeit hier ist, dass Meteor Lake die Sockel ändern und ein Motherboard-Upgrade erfordern wird, was bedeutet, dass der neue LGA 1700-Sockel nur für zwei Generationen von Prozessoren geeignet sein wird, Alder Lake und Raptor Lake.

Das ist jedoch keine große Überraschung, denn Meteor Lake ist eine große Änderung, die Umstellung auf 7 nm, und es ist zumindest für Intel ziemlich üblich, nur wenige Generationen von Prozessoren mit einem Sockel zu unterstützen (LGA 1200, der Vorgänger von LGA 1700 war es nur gut für Comet Lake und Rocket Lake, wenn Sie sich erinnern).

Die besten Prozessor-Angebote von heute

Über VideoCardz (Öffnet in einem neuen Tab)

Teilen Sie es