IT-Abteilungen gelingt es nicht, ihre besten Entwickler zu halten und kämpfen darum, neue Talente anzuziehen, so der jüngste Bericht von MuleSoft.

Das Unternehmen für Integrationssoftware befragte 600 CIOs und IT-Entscheider und stellte fest, dass „der große Ausstieg“ es für 93 % der Unternehmen schwierig machte, qualifizierte Entwickler einzustellen. Unterdessen gaben 86 % an, dass es in den letzten zwei Jahren viel schwieriger geworden ist, neue Entwickler zu rekrutieren.

Der Great Quit, an manchen Orten auch Great Departure genannt, ist ein ständiger Trend, bei dem Arbeiter massenhaft ihre Jobs kündigen und anderswo Arbeit suchen. Ausgelöst wurde der Trend durch die Covid-19-Pandemie und die darauffolgenden Lockdowns.

die Nachfrage übersteigt das Angebot

Während einige Entwickler aus finanziellen Gründen gehen, suchen viele andere Jobs, die ihre geistige und körperliche Gesundheit weniger belasten und mehr Flexibilität bieten, wenn es um Remote- und Hybridarbeit geht.

In den letzten zwei Jahren mussten Entwickler immer höhere Arbeitslasten und den Stress der digitalen Transformation ertragen. Darüber hinaus waren sie gezwungen, sich neue Fähigkeiten anzueignen und sich an neue Technologien und Ansätze anzupassen.

Dies erwies sich als ziemliche Herausforderung, da 76 % der Unternehmen angaben, dass die kognitive Belastung, die zum Erlernen ihrer Softwarearchitektur erforderlich ist, so hoch ist, dass Entwickler frustriert und unproduktiv werden.

Um die Oberhand zu gewinnen und sicherzustellen, dass sie die richtigen Talente anziehen, müssen Unternehmen die Automatisierung annehmen, schließt der Bericht. Die meisten (70 %) planen bereits KI, haben jedoch Schwierigkeiten, Integrationen über mehrere Cloud-Plattformen hinweg zu verwalten, kämpfen mit begrenzter Automatisierung der Softwareentwicklung, Datensilos, Governance und Sicherheit sowie eingeschränktem Zugriff auf leichte Tools.

„Die Nachfrage nach digitalen Lösungen überstieg bereits vor der Pandemie das Angebot von Softwareentwicklern, aber jetzt ist sie sprunghaft angestiegen. Die durch die „große Abwanderung“ verursachte Abwanderung vergrößert diese Lücke noch weiter“, sagte Matt McLarty, Global Field CTO und Vice President des Office of Digital Transformation bei MuleSoft.

„Damit Organisationen sich wirklich digital transformieren können, müssen sie zwei Dinge tun: Erstens, Entwicklern benutzerfreundliche Tools zur Verfügung stellen, die ihre Produktivität maximieren, und zweitens, den übrigen Wissensarbeitern in der Organisation Tools zur Verfügung stellen, die ihnen die Teilnahme ermöglichen bei der Erstellung digitaler Lösungen, nicht nur der Anforderungsdokumentation.

Teilen Sie es