Meta sacude la industria de la musica con un nuevo

Laut den neuesten Zahlen des Analystenhauses Canalys gingen die PC-Verkäufe in Westeuropa im dritten Quartal 22 insgesamt um 2022 % zurück, da die Geschäftsnachfrage, die in der Region im Allgemeinen robust ist, um 20 % zurückging.

Laptops waren mit einem Rückgang um ein Viertel mit nur 10,4 Millionen bewegten Einheiten am stärksten betroffen, wobei Canalys das „sich verschlechternde Geschäftsvertrauen“ als treibenden Faktor anführte.

Und während die Desktop-Verkäufe nur um 6 % zurückgingen, unterstützt durch die Nachfrage der Großunternehmen – sogar unter Berücksichtigung der Umstellung auf Hybridarbeit seit der Covid-19-Pandemie – fielen die Tablets um 13 % auf 6 Millionen ausgelieferte Einheiten, was einem erwarteten Anstieg während des Jahres entspricht neue Schuljahre gescheitert. materialisieren.

Jahr für Jahr

Seit Anfang 2020 steigen die Laptop-Verkäufe stetig und erreichen genau ein Jahr später ihren Höhepunkt.

Das zweite Quartal 2021 verzeichnete jedoch praktisch kein Wachstum im Vergleich zum Vorjahr, als sich die Auswirkungen der Pandemie bemerkbar machten, und während das folgende Quartal einen gewissen Anstieg verzeichnete, kam es im vierten Quartal zu einem neuen Plateau.

Das erste Quartal 2022 markierte den Beginn der Marktkontraktion und verzeichnete einen Rückgang von -3 % im Jahresvergleich, gefolgt von einem Rückgang von -18 % im zweiten Quartal und schließlich -22 % im dritten.

„Ausgaben, die zuvor von großen PC-Unternehmen getätigt wurden, gehen jetzt im gleichen Maße zurück wie das Verbrauchersegment“, sagte Kieren Jessop, Analyst bei Canalys.

„Kleine und mittelständische Unternehmen haben ihre PC-Käufe erheblich reduziert, mehr als große Unternehmen, da der wirtschaftliche Gegenwind den Cashflow verringert und steigende Zinsen die Finanzierungsoptionen teurer gemacht haben“ .

Jessop erklärte weiter, dass die Verbrauchernachfrage durch die Inflation in der Region und steigende Energiekosten beeinträchtigt werde. Da die Inflation die größten Auswirkungen auf Menschen mit niedrigem Einkommen hat, sind die Lieferungen von Low-End-PCs stärker zurückgegangen als die von Midrange- und High-End-Produkten, obwohl Jessop erwartet, dass letztere zurückgehen und die Einnahmen weiter schrumpfen werden, was diese Kunden dazu zwingt Rückgeld. zu Low-End-Systemen. .

"Anbieter, deren Portfolios breitere Preisspannen umfassen, werden besser positioniert sein, um davon zu profitieren", fügte er hinzu.

Eine schwache PC-Nachfrage hat auch unweigerlich zu einem Lageraufbau geführt, wobei laut einer Umfrage von Canalys 38 % der Vertriebspartner einen PC-Bestand von bis zu vier Wochen halten, gegenüber 25 % im Vorjahr.

Mit Blick auf die Zukunft wird erwartet, dass sich das vierte Quartal 2022 nicht besser entwickeln wird, da trotz anhaltender wirtschaftlicher Bedenken erwartet wird, dass die bevorstehenden Feiertagsausgaben trotz starker Verkäufe am Black Friday im November die schwächsten in einem Jahrzehnt sein werden. Jessop sagte, dass „Lieferanten weiterhin Werbeaktionen anbieten müssen, um die Nachfrage anzukurbeln und den Lagerbestand in einem kalten Winter für den Markt zu räumen.“

Längerfristig erwartet Canalys jedoch eine Belebung des Wachstums und stellt fest, dass das Frühjahr 2023 ein gewisses Wachstum verzeichnen dürfte, da die Menschen während der Pandemie gekaufte Geräte aufrüsten, obwohl viele bis 2024 warten werden.

Von Ende 2023 bis 2026 werden regelmäßige saisonale Muster erwartet, wobei das Nachfrageniveau bei etwa 25 % des Niveaus vor der Pandemie konstant bleibt.

„Positive Trends in Bezug auf die Nutzung von Verbrauchergeräten und hybrides Arbeiten bedeuten, dass PCs und Tablets weiterhin langfristig optimistisch sind“, bemerkte Jessop.

Teilen Sie es