Microsoft bereitet ein Update für seine Online-Kollaborationsplattform Teams vor, das dabei helfen wird, die Lücke zwischen der Desktop-App und dem Web-Client zu schließen.

Wie in einem ziemlich kryptischen Roadmap-Eintrag (wird in einem neuen Tab geöffnet) erläutert, wird das „moderne Meeting-Erlebnis“ bald für diejenigen verfügbar sein, die über ihren Webbrowser auf Microsoft Teams zugreifen. In einem E-Mail-Austausch mit TechRadar Pro verdeutlichte ein Microsoft-Sprecher genau, was es damit auf sich hat.

„Diese Aktualisierung des ‚modernen Meeting-Erlebnisses' bringt Funktionen, die derzeit auf dem Desktop verfügbar sind, ins Web. Dazu gehören moderne Ansichten der Meeting-Bühne wie die dynamische Ansicht, die große Galerie und der Together-Modus sowie die Möglichkeit, zwischen diesen Auswahlmöglichkeiten zu wechseln. Darüber hinaus gibt es Aktualisierungen der Steuerleiste und der Erfahrung vor dem Beitritt“, sagten sie uns.

Microsoft Teams für das Web

Microsoft hat im Februar mit dem Testen des „modernen Meeting-Erlebnisses“ im Web begonnen, bereitet sich aber nun auf einen vollständigen Rollout im Juni vor, wonach Benutzer der Teams-Web-App Zugriff auf die gleichen Funktionen wie jede andere App haben werden Person.

Zuschauer profitieren insbesondere von Funktionen wie der großen Galerieansicht, die es ermöglicht, bis zu 49 Personen gleichzeitig zu zeigen, und dem Pool-Modus, der alle Teilnehmer in einen gemeinsamen virtuellen Hintergrund versetzt.

Das Update bietet Web-Client-Benutzern auch neue Layoutoptionen in Form von Live View, einer Funktion, mit der Elemente auf dem Meeting-Bildschirm basierend auf freigegebenen Inhalten verschoben und in der Größe geändert werden können.

Schließlich bietet die Teams-Web-App Benutzern neue Optionen auf der Startseite vor dem Meeting, die es einfacher machen, Audio- und Videoquellen auszuwählen, bevor sie sich mit einer Sitzung verbinden.

Im weiteren Sinne kann das Update als Teil der Bemühungen von Microsoft angesehen werden, sicherzustellen, dass das Besprechungserlebnis für alle Benutzer von Teams konsistent ist, unabhängig vom Client oder der Hardware, die sie für die Verbindung verwenden. Über das kommende Web-App-Update hinaus hat das Unternehmen zu diesem Zweck eine Reihe von Ergänzungen vorgenommen.

In den letzten Wochen hat Microsoft beispielsweise die Erweiterung der Transkriptionsfunktion für Kunden angekündigt, die Teams in einer virtuellen Maschine ausführen, sowie ein Update, das das Besprechungserlebnis in Mozilla Firefox verbessern wird. Und zuvor gab das Unternehmen Pläne bekannt, wichtige Barrierefreiheitsfunktionen einem breiteren Teilnehmerkreis zugänglich zu machen.

Teilen Sie es