Verteilungen vom Typ Windows Subsystem for Linux (WSL) 2 sind jetzt vollständig kompatibel mit Windows Server 2022.

WSL 2019 wurde im Mai 2 veröffentlicht und ist eine Kompatibilitätsebene, die es Windows Server-Benutzern ermöglicht, ausführbare Linux-Binärdateien (im ELF-Format) nativ auszuführen, indem Virtualisierungstechnologie verwendet wird, um gleichzeitig einen Open-Source-Linux-Kernel innerhalb einer schlanken virtuellen Maschine mit Dienstprogrammen auszuführen . (VM), ohne eine separate Linux-Distribution zu verwenden.

Windows hat die WSL-Unterstützung ursprünglich im Mai 2022 für seine Serverbenutzer angeteasert, aber sie war nur für diejenigen verfügbar, die das optionale Windows Server 2022-Update KB5014021 (Wird in einem neuen Tab geöffnet) (Wird in einem neuen Tab geöffnet) heruntergeladen haben.

(*2*)Möchte ich anfangen?

Um das Update zu erhalten, müssen Benutzer auf ihrem Windows Server-Computer auf „Nach Updates suchen“ klicken, um auf die neueste Version zu aktualisieren, und Sie erhalten Unterstützung für WSL 2-Distributionen.

Um sicherzustellen, dass Sie über das richtige Update verfügen, sollten Sie überprüfen, ob das neueste Update KB 5014678 (Wird in einem neuen Tab geöffnet) installiert ist.

Wenn Sie bereits Windows Server-Benutzer sind und zum ersten Mal mit WSl beginnen möchten, können Sie sich hier den Leitfaden von Microsoft ansehen (wird in einem neuen Tab geöffnet).

Aber zum Glück für die Benutzer ist der Prozess einfach und beinhaltet die Eingabe von „WSL -install“ an einer Administrator-PowerShell- oder Windows-Eingabeaufforderung und den anschließenden Neustart Ihres Computers.

Ich habe ein Problem?

Microsoft hat alle Benutzer, die technische Schwierigkeiten haben, aufgefordert, zum WSL-Repository zu gehen (wird in einem neuen Tab geöffnet).

Alternativ können Sie, wenn Sie den Social-Media-Weg gehen möchten, Craig Loewen Program Manager II, Windows Developer Platform auf Twitter hier (wird in einem neuen Tab geöffnet) oder eines der anderen WSL-Teammitglieder über diese Liste kontaktieren. (öffnet in einem neuen Tab)

Wenn Sie von Ihrer Linux-Erfahrung begeistert sind, sind Sie nicht allein.

Linux-Gründer Linus Torvalds sagte, er sei nach 15 Jahren auf dem letzten Open-Source-Gipfel noch immer „schockiert und erfreut“ über die vielen Innovationen auf der Plattform.

Teilen Sie es