WhatsApp hat in den letzten Monaten viele Optimierungen und Verbesserungen vorgenommen, und es gibt eine neue Funktion, die Sie kennen sollten: die Communities-Funktion, die ähnlich wie öffentliche Server auf Discord oder Slack funktioniert und dann in kleine Gruppen aufgeteilt werden kann bei Bedarf. .

Laut dem offiziellen Blog-Beitrag, der die Neuigkeiten ankündigt, werden die Gemeinschaften „Menschen erlauben, getrennte Gruppen unter einem Dach zusammenzubringen, um Gespräche besser zu organisieren“. Das Update wird ausgerollt und es wird einige Wochen dauern, bis es alle erreicht.

Die Idee ist, dass die Funktion die Kommunikation zwischen gemeinnützigen Organisationen, lokalen Clubs, Schulen und anderen Gruppen erleichtert; Schulleiter könnten diese Communitys nutzen, um beispielsweise wichtige Ankündigungen und Updates auszutauschen.

Noch mehr neue Funktionen

WhatsApp führt auch eine Reihe weiterer neuer Funktionen für Gruppenchats ein, unabhängig davon, ob sie Teil von Communities sind oder nicht: Sprachanrufe für bis zu 32 Benutzer, verbesserte Dateifreigabefunktionen (bis zu 2 GB) und die Möglichkeit für Administratoren, zu löschen Beiträge. . die nicht zur Gruppe passen.

Wir erhalten auch Emoji-Reaktionen auf Nachrichten, die gleichen Reaktionen, die Sie wahrscheinlich von allen anderen Chat-Plattformen gewohnt sind, einschließlich Discord, Slack und sogar Facebook Messenger.

Es sieht so aus, als würden zumindest einige dieser Funktionen zuerst für Beta-Benutzer freigegeben, bevor jeder Zugriff darauf hat, also keine Panik, wenn Sie sie nicht sofort sehen können. Weitere Einzelheiten dazu finden Sie im offiziellen Blog.

Meta-Boss Mark Zuckberg ist kein Unbekannter darin, die besten Funktionen von anderen Apps oder sogar Apps ganz zu stehlen. Nehmen Sie zum Beispiel das Stories-Feature von Snapchat: Als Zuckerberg erkannte, wie beliebt das Format war, brachten sie es so schnell wie möglich auf Instagram und Facebook.

Seitdem haben Instagram und Facebook ihr Bestes getan, um TikTok zu kopieren und auf seinem Erfolg aufzubauen, obwohl diese Bemühungen bisher nicht viel Erfolg hatten. Denken Sie daran, dass Instagram und WhatsApp von Facebook gekauft und verschlungen wurden, als sie begannen, Marktanteile wegzunehmen, während Snapchat die Fortschritte von Facebook zurückschlug.

Vor diesem Hintergrund sollte die Einführung bekannter Discord- und Slack-Funktionen in WhatsApp keine wirkliche Überraschung sein. Zuckerberg selbst sagt, dass Communities „eine wichtige Entwicklung für WhatsApp und die Online-Kommunikation im Allgemeinen“ sind, als jemand, der diese anderen Produkte verwendet hat, mit denen WhatsApp konkurriert, und gesehen hat, wie intuitiv sie sein können.

Da Slack zu diesem Zeitpunkt seit acht Jahren bei uns ist, ist WhatsApp ziemlich langsam, aber die Absicht ist klar: sicherzustellen, dass Sie so wenig Zeit wie möglich mit Apps verbringen, die nicht von Meta stammen. Wie alle anderen Technologiegiganten möchte Meta Sie so weit wie möglich an ihre Produkte fesseln.

Teilen Sie es