Sony wägt das Stapeln von PS Plus-Abonnements ab

Die vollständige Liste der PS Plus Premium-Spiele ist jetzt auf der offiziellen PlayStation-Website verfügbar, und es gibt jede Menge Retro-Güte, wenn Sie bereit sind, jeden Monat etwas mehr für die Premium-Stufe zu bezahlen.

Wir haben vor nicht allzu langer Zeit die erste Charge von PS Plus Premium-Titeln erhalten. Dies war jedoch nur eine Auswahl dessen, was wir erwarten können, wenn der Abonnementdienst Ende Juni neu gestartet wird (Relaunch-Daten und -Zeiten variieren je nach Region, wobei der Dienst bereits in Japan eingeführt wird).

Jetzt ist jedoch die scheinbar vollständige Liste der Spiele für PS Plus Premium auf der offiziellen PlayStation US-Website erschienen (wird in einem neuen Tab geöffnet). Es ist auch eine ziemlich robuste und vielseitige Mischung von Spielen mit einer ziemlich großen Anzahl von Retro-Spielen aus den Bibliotheken von PS1, PS2 und PSP.

Zu den vorgestellten Titeln auf der Liste gehören Demon’s Souls, Returnal und Ghost of Tsushima: Director’s Cut für PS5, zusammen mit Old-School-Favoriten wie Ape Escape, Everybody’s Golf und Wild Arms 3.

Ein solider Start, aber wir haben Bedenken.

Wir können uns nicht um die große Auswahl an Spielen kümmern, die die PS Plus Premium-Stufe zum Preis eines monatlichen Abonnements bietet. Eine Vielzahl von Genres wird abgedeckt, und es scheint viel Nostalgie zu geben, um auch die Aufnahme dieser alten PS1-Spiele zu nutzen.

Und da dem Dienst nach dem Start weitere Spiele hinzugefügt werden, sind wir sicherlich gespannt, welche Arten von Spielen Sony später zu seinem neu gestarteten PS Plus-Dienst hinzufügen wird. Man denke sofort an Franchises wie Metal Gear Solid und Ridge Racer, an die man sich gerne erinnert.

Sony hat jedoch möglicherweise etwas mehr Arbeit vor sich, als es den Anschein hat. Die ersten Eindrücke der PS Plus Premium-Emulation von PS1-Spielen waren gemischt. Ein Großteil der vorgestellten Spiele sind PAL-Versionen und laufen daher nur mit 50 Hz. Gleiche Titel.

Darüber hinaus ergab die Analyse von Digital Foundry (wird in einem neuen Tab geöffnet) für einige Spiele wie Everybody's Golf, dass Sony eine Frame-Blending-Technik angewendet hat, um die niedrigere Framerate der PAL-Version auszugleichen. Das Problem dabei ist, dass die Technik zu Geisterbildern führt, wodurch die Kamerabewegung viel unschärfer wird als auf der Originalhardware.

Dennoch hat die starke Liste der Spiele einen vielversprechenden Start hingelegt. Wir hoffen nur, dass Sony nach dem Start des Dienstes das Feedback der Spieler berücksichtigt, um die Emulation auf allen Ebenen zu verbessern.

Teilen Sie es