Der Leak zum AMD Ryzen 9 3950X zeigt, dass ein Intel-Prozessor mit 18 Kernen dominiert

Der Leak zum AMD Ryzen 9 3950X zeigt, dass ein Intel-Prozessor mit 18 Kernen dominiert

Der AMD Ryzen 9 3950X, ein 16-Kern-Prozessor für traditionelle Benutzer (und Gamer, die ihn als „Gaming-Prozessor“ bezeichnen), ist möglicherweise erst im September erhältlich, der Leistungsindex ist jedoch bereits verfügbar. weglaufen und es sieht ziemlich erstaunlich aus. Das Ergebnis von Geekbench 4 wurde vom sehr produktiven TUM_APISAK, dem am weitesten verbreiteten Prozessor, entdeckt und zeigt, dass der 16-Kern-Chip eine Punktzahl von 5,868 für ein Herz und 61,072 für ein Herz erreicht.

AMD 100-000000033-011 Prozessor, 16 Kerne, 32 Threads: //t.co/ZMfGEBGQIT12. Juni 2019 Unter der Annahme, dass die Referenz echt ist und von einem echten Ryzen 9 3950X stammt, stellt dies ein Leistungsniveau dar ziemlich erstaunlich. Die Zahlen sagen vielleicht nicht viel aus, aber sie lassen sich nicht nur im Vergleich zu AMDs bestehender Produktpalette, sondern auch zu Konkurrenzprodukten von Intel sehr gut vergleichen. Wie aus einem der Kommentare im obigen Tweet hervorgeht, liegt ein typisches Ergebnis für den High-End-Desktop-Prozessor Intel Core i9-9980XE (bei Standardgeschwindigkeiten) bei etwa 5,400 im Single-Core und 47.000 im Multi-Core. Und es handelt sich um einen 18-Kern-Monsterprozessor der „Extreme Edition“ mit einem maximalen Turbo von 4.4 GHz. Darüber hinaus eliminiert der neue Chip AMDs 2950-Kern-Threadripper 16X, der, wie Wccftech (der erste, der den Tweet gefunden hat) betont, im Durchschnitt etwa bei etwa liegt 4,800 bzw. 38,000. Aber was hier wirklich wichtig ist, ist, dass der Intel Core i9-9980XE etwa 2,000 € (ca. 1,580 €, 2,900 AU-€) kostet, der Threadripper 830 € (660 €, 1,200 €) kostet und der Ryzen 9 3950X zu diesem Preis angeboten wird 749 € (ca. 590 €, 1,080 AU$). All dies scheint den 3950X zu einem äußerst überzeugenden Preis-Leistungs-Verhältnis zu machen.

Warnecke

Bevor wir uns jedoch mitreißen lassen, denken Sie an alle Warnungen: Es gibt ein unbestätigtes Leck, bei dem wir uns nicht sicher sein können, und selbst wenn es echt ist, suchen wir nur nach einem. Eine einzelne Referenzsuite, was nicht der Fall ist. Es stellt das vollständige Bild dar. Wenn man sich außerdem Intels beste Ergebnisse im Geekbench Intel Core i9-9900K ansieht, sind das rund 6,200 Punkte im Single-Core und 31,000 Punkte im Multi-Core. Dieses Single-Core-Ergebnis übertrifft den 3950X um einige hundert Punkte, da er in einem Kern 5 GHz (mit einem Standard-Chip) erreichen kann. Wir sollten jedoch auch beachten, dass AMDs Referenzchip ein frühes (technisches) Beispiel des 3950X sein könnte, da die Taktraten etwas niedriger sind als die von AMD versprochenen, wobei der Basistakt bei 3 GHz statt 3 GHz liegt und auf 3.5 ansteigt GHz (statt maximal 4.3 GHz, was allerdings nicht alle Kerne betrifft). Und das bedeutet, dass AMDs letztes Produkt, das im September auf den Markt kommt, sogar noch schneller sein und dem 4.7K ebenbürtig sein könnte, selbst bei der Single-Core-Leistung. Beachten Sie, dass es sich beim 9900K um einen 9900-Kern-Chip handelt, der zum Zeitpunkt des Verfassens dieses Artikels für etwa 8 € (ca. 500 €, AU395) erhältlich ist. TUM_APISAK lässt auch über die Möglichkeit nachdenken, dass AMD eine Nicht-X-Version des Prozessors produzieren könnte, nämlich den Ryzen 725 9, obwohl das für uns wie ein ziemlich wilder Schuss ins Ungewisse klingt. Insgesamt ist dies ein sehr interessantes Leck. Da der Ryzen 3950 9X bereits weltweite Übertaktungsrekorde bricht, sieht es so aus, als würde sich die Welt der High-End-PC-Prozessoren weiterentwickeln.