Die Europäische Kommission gab am Dienstag bekannt, dass sie den Genehmigungsprozess für das EU-US-Datenschutzabkommen offiziell eingeleitet hat. UU., Vorbereitet, um den Datenfluss zwischen den Vereinigten Staaten und der Europäischen Union zu ermöglichen, nachdem festgestellt wurde, dass das Rahmenwerk Datenschutzgarantien bietet, die mit denen der EU vergleichbar sind.

Nachdem Präsident Biden im Oktober die Durchführungsverordnung zur Umsetzung der Regeln des transatlantischen Rahmens für die Datenpolitik in den USA unterzeichnet hatte, führte die Kommission eine Bewertung des US-Rechtsrahmens durch, auf dem der Gesetzentwurf basiert. Diese am Dienstag veröffentlichte Bewertung zeigt, dass die Gesetzgebung ein angemessenes Schutzniveau für personenbezogene Daten gewährleistet, die aus der EU an US-Unternehmen übermittelt werden.

Nun wurde der Entwurf des Angemessenheitsbeschlusses dem Europäischen Datenschutzausschuss (EDPB) zur Stellungnahme übermittelt.

Nachdem der Europäische Datenschutzausschuss seine Zustimmung erteilt hat, muss die Kommission die Zustimmung eines Ausschusses einholen, der sich aus Vertretern der EU-Mitgliedstaaten sowie des Europäischen Parlaments zusammensetzt, das das Recht hat, Angemessenheitsbeschlüsse zu prüfen. Erst dann kann die Kommission mit der förmlichen Annahme der Rechtsvorschriften fortfahren.

Wenn das Rahmenwerk angenommen wird, bedeutet dies, dass US-Unternehmen sich verpflichten müssen, sich an eine Reihe detaillierter Datenschutzvorschriften zu halten, einschließlich einer Verpflichtung, personenbezogene Daten zu löschen, wenn sie für die Zwecke, für die sie zugewiesen wurden, nicht mehr benötigt werden. um die Kontinuität des Schutzes zu gewährleisten, wenn personenbezogene Daten an Dritte weitergegeben werden. Die Regelungen sollen grundsätzlich sicherstellen, dass der Datenfluss zwischen den USA und der EU den Datenschutzbestimmungen der EU-DSGVO entspricht.

Darüber hinaus werden EU-Bürger von verschiedenen Rechtsbehelfen profitieren, wenn ihre personenbezogenen Daten unter Verletzung des Rahmens verarbeitet werden, und sie haben die Möglichkeit, in Bezug auf die Erhebung und Verwendung ihrer Daten durch Geheimdienste bei einem unabhängigen und unparteiischen Rechtsbehelf Rechtsbehelfe einzulegen Wiedergutmachungsmechanismus. , zu dem auch ein neu geschaffenes Data Protection Review Tribunal gehört.

In Kommentaren, die zusammen mit der Ankündigung veröffentlicht wurden, sagte die Vizepräsidentin der Kommission für Sicherheit und Transparenz, Věra Jourová, dass der vorgeschlagene Rahmen die Sicherheit personenbezogener Daten, die von Europa in die Vereinigten Staaten übermittelt werden, weiter verbessern wird, aufbauend auf den guten Fortschritten, die beide Parteien im Laufe der Zeit erzielt haben Jahre.

„Der künftige Rahmen ist auch gut fürs Geschäft und wird die transatlantische Zusammenarbeit stärken“, sagte er. „Als Demokratien müssen wir die Grundrechte, einschließlich des Datenschutzes, verteidigen. In einer zunehmend digitalisierten und datengesteuerten Wirtschaft ist dies eine Notwendigkeit, kein Luxus.

Das neue Transatlantic Data Policy Framework soll frühere Vereinbarungen ersetzen, einschließlich des Privacy-Shield-Abkommens, das vom Europäischen Gerichtshof gekündigt wurde, weil die Vereinigten Staaten keinen angemessenen Schutz für personenbezogene Daten bieten, insbesondere gegenüber dem Staat. Überwachung.

Das neue Rahmenwerk hat jedoch auch Kritiker, die sagen, dass das Abkommen nicht garantiert, dass US-Sicherheitskräfte auf den Zugriff auf die Daten von EU-Bürgern verzichten, sobald diese an die Staaten übermittelt wurden.

Selbst wenn die EU das Rahmenwerk trotz Kritik ratifiziert, dürfte es frühestens im Frühjahr 2023 verabschiedet werden.

Copyright © 2022 IDG Communications, Inc.

Teilen Sie es