Das magischste Merkmal von Hogwarts Legacy ist das Fehlen

Hogwarts Legacy wird keine Mikrotransaktionen beinhalten, hat der Entwickler-Community-Manager Avalanche Software bestätigt.

Das kommende Harry-Potter-Rollenspiel wurde schließlich am XNUMX. März im State of Play Store von PS über einen vollständigen Gameplay-Trailer vollständig enthüllt. Die Vorschau oben gab uns einen detaillierten Einblick in den Zauberkampf des Spiels, einen Einblick in die Erkundung offener Planeten und schränkte das Veröffentlichungsfenster auf die diesjährige Weihnachtszeit ein.

Nachdem die Show ausgestrahlt wurde, machten sich jedoch einige begeisterte Fans Sorgen, dass In-Game-Käufe Hogwarts Legacy infiltrieren würden. Avalanche hat das Problem während des gesamten Streams nicht angesprochen, was viele zu Spekulationen veranlasste, dass Mikrotransaktionen durch die Mechanik zum Brauen von Tränken oder zum Wirken von Zaubern in das Spiel aufgenommen würden.

Wir haben gesehen, dass diese Frage aufgekommen ist, und wir möchten den Sachverhalt klarstellen. In Hogwarts Legacy gibt es keine Mikrotransaktionen. 2022. März XNUMX

Los geht´s

Das wird jedoch nicht der Fall sein, wie Avalanche Community Manager Chandler Wood auf Twitter klarstellte.

„Wir haben gesehen, dass diese Frage aufkam, und wir wollen den Rekord klarstellen“, sagte Wood.

"Es gibt keine Mikrotransaktionen in Hogwarts Legacy."

Es ist schwer genug für Wood, klarer zu sein. Erwarten Sie nicht, dass In-Game-Käufe in Hogwarts Legacy erscheinen, und Wood definiert übrigens den Nachteil, erwarten Sie in Zukunft keine.

Analyse: ein allgemeines Ärgernis

Mikrotransaktionen haben in der Spielewelt keinen glänzenden Ruf. Obwohl die Publisher sie als eine einfache Möglichkeit ansehen, Spiele kommerziell zu nutzen, um nach dem Start zusätzliches Geld zu verdienen, werden räuberische Übernahmesysteme im Spiel häufig auf Kosten des Kernspielerlebnisses eingebaut oder den Spielern so heftig aufgezwungen, dass sie Ihnen den Spaß verderben.

Man muss sich nur das neueste Gran Turismo XNUMX-Update ansehen, um zu erkennen, dass schlecht eingebaute Mikrotransaktionen die Community eines Spiels ausschalten und verärgern können.

Die Entscheidung von Avalanche, Mikrotransaktionen aus Hogwarts Legacy auszuschließen, ist jedoch überraschend, da das Spiel für sie bereit zu sein scheint. Zwischen allen zu brauenden Tränken, zu lernenden Zaubersprüchen, freizuschaltenden Gemeinschaftsraum-Upgrades und zu erlernenden Fähigkeiten gibt es viele Gelegenheiten, teure Barkäufe in die Kernmechanik des Spiels aufzunehmen. könnte viele Gelegenheitsspieler anziehen, die bereit sind, sich von ihrem Geld zu trennen.

Hogwarts Legacy-Enthusiasten werden also erleichtert sein zu erfahren, dass das Harry-Potter-Rollenspiel nicht die oft entlarvten Einkäufe enthalten wird. Stattdessen können sie sich darauf konzentrieren, den magischen Planeten um sie herum zu erkunden und zu lieben und die Hogwarts-Fantasie auszuleben, von der sie schon in jungen Jahren geträumt haben. Hoffentlich werden andere Entwickler diesem Beispiel folgen und der Trend zu stark monetarisierten Triple-A-Spielen wird sich umkehren.

Wenn kleine Zauberer nicht Ihr Ding sind, werfen Sie einen Blick auf unsere Auswahl der besten RPGs für Konsole und PC.

Teilen Sie es