iPadOS 16 ist ein brillantes Update, aber nur in der

Auf der WWDC-Konferenz von Apple am 6. Juni wurde iPadOS 16 mit Fokus auf Desktop-Funktionen angekündigt, etwas, was Benutzer seit Jahren mit dem iPad verlangen.

Das Hauptmerkmal davon war Stage Manager, der es einem iPad ermöglicht, bis zu vier Apps gleichzeitig zu verwenden, und Sie können diese Apps auf die gewünschte Größe skalieren, um endlich Fenster-Apps auf das Tablet zu bringen.

Ein weiterer Vorteil ist die Aktivierung der Unterstützung für externe Displays, sodass Sie bis zu acht Apps gleichzeitig verwenden können, mit vier auf jedem Bildschirm, und mit dem linken Bedienfeld von Stage Manager können Sie einfach zwischen den Apps wechseln, auf die Sie sich konzentrieren möchten.

So cool diese Funktion auch klingen mag, das Problem ist, dass sie nur auf iPads mit dem M1-Chip verfügbar ist, mit Ausnahme des neuesten iPad mini.

M1 oder Pleite?

Seit der Ankündigung des M1 iPad Pro im April 2021 wussten die Benutzer nicht warum. Warum hat ein Apple Silicon Chip, der im Mac verfügbar war, seinen Weg in das Tablet gefunden, als Software ihn kaum nutzte?

Einige erwarteten, dass die WWDC im Jahr 2021 die Vorteile des iPad Pro M1 nutzen würde, aber die größte Änderung in iPadOS 15 betraf die Widgets auf dem Startbildschirm.

Im Laufe der Monate erhielten auch das iPad Air und das iPad mini den M1-Chip, wobei sich die Benutzer fragten, ob das Sinn machte, wenn die Software eindeutig nicht nutzte, was der Chip zu bieten hatte.

Ich finde es toll, wie ich mein iPad jetzt als Dashboard verwenden kann 😎 pic.twitter.com/9lPppp0W9u 7. Juni 2022

Los geht´s

Aber wir haben unsere Antwort mit iPadOS 16 bekommen, da es Stage Manager eindeutig ermöglicht, das Tablet in eine Maschine zu verwandeln, die auf einen anderen Bildschirm erweitert werden kann und die neuen Multitasking-Funktionen nutzen kann.

Die Kehrseite davon stellt jedoch diejenigen vor Probleme, die ein iPad ohne M1-Chip im Inneren haben.

Wenn Sie ein iPad Air (5. Generation), iPad Pro 12,9 Zoll (5. Generation) oder iPad Pro 11 Zoll (3. Generation) haben, können Sie Stage Manager verwenden, aber wenn Sie dies nicht tun, hat es immer noch Einschränkungen Multitasking, das wir seit iPadOS 13 haben.

Wenn Sie kürzlich ein iPad mini mit dem M1-Chip gekauft haben, erhalten Sie gleichzeitig immer noch keinen Stage Manager, aber angesichts seines 8.1-Zoll-Bildschirms ist das verständlich, aber fair.

Während dies die Fähigkeiten des iPad erweitert, ist die Funktion mehr als in der Lage, auf älteren iPad Pro-Modellen zu funktionieren, wie dem Redesign von 2018, das FaceID und einen Vollbild-Look in die Produktpalette brachte.

Die Beschränkung auf neuere iPads würde bedeuten, dass Benutzer darüber nachdenken müssten, wofür sie ihr Tablet verwenden und ob Stage Manager der entscheidende Faktor bei ihrem Upgrade auf ein neueres iPad ist, oder abwarten müssten, ob Apple die Funktion akzeptiert und zulässt. für einige ältere Modelle verwendet werden.


Teilen Sie es