Intel hat die erste seiner Arc Alchemist-Grafikkarten vorgestellt, und wie wir bereits wussten, handelt es sich bei diesen frühen Angeboten um Laptop-GPUs.

Die mobilen Arc 3-GPUs der unteren Preisklasse von Intel werden von nun an die ersten sein, die in Gaming-Laptops auf den Markt kommen, wobei einige davon von Intel vorgestellt werden. Dann folgt im Frühsommer 5 ein Arc 2022 (Mittelklasse)-Produkt (es gibt nur eine GPU auf dieser Stufe) in Laptops.

Dies wird gleichzeitig von High-End (Hochleistungs-) Arc 7-Laptop-Grafikkarten begleitet, und wahrscheinlich, wenn Intel Frühsommer sagt, meinen wir Juni. Schauen wir sie uns also genauer an und sehen uns die genauen Spezifikationen an.

Die Arc-3-GPUs, die von Anfang an in Gaming-Laptops verfügbar sein werden, sind die Einstiegsprodukte A350M und A370M mit 6 bzw. 8 Xe-Kernen. Beide haben 4 GB GDDR6-VRAM an Bord mit einem 64-Bit-Speicherbus, wobei der A350M eine Taktrate von 1150 MHz und der A370M deutlich auf 1550 MHz erhöht.

Der Stromverbrauch beträgt 25 W bis 35 W für das A350M und es überrascht nicht, dass das A370M mehr Saft von 35 W bis 50 W verbraucht (der genaue Stromverbrauch hängt davon ab, wie der Laptop-Hersteller diese GPUs konfiguriert).

Im weiteren Verlauf des Veröffentlichungszeitplans ist die mobile Arc 5-Grafikkarte der Mittelklasse die A550M, die auf 16 Xe-Kernen bei 900 MHz läuft und den VRAM auf 8 GB verdoppelt (und den Speicherbus auf 128 Bit erweitert). Die Leistung wird für diese GPU zwischen 60 W und 80 W liegen.

Die High-End-Karten schließlich sind die A730M und A770M, die über 24 bzw. 32 Xe-Kerne verfügen. Das kleine A730M ist mit 1100 MHz getaktet und hat 12 GB GDDR6-VRAM mit einem 192-Bit-Bus und einer Leistungsaufnahme von 80 W bis 120 W.

Intel hat das mobile Flaggschiff A770M mit 1650 MHz getaktet und diese GPU verfügt über 16 GB Video-RAM mit einem 256-Bit-Bus. Der Stromverbrauch beträgt maximal 120 W bis 150 W.

Vergiss die groben Spezifikationen, du könntest an dieser Stelle genauso gut sagen: Was ist mit der tatsächlichen Leistung? Nun, Intel bietet internes Benchmarking an - fügen Sie bei Bedarf Gewürze hinzu, wenn ein Unternehmen seine eigenen Sachen als Teil einer Veröffentlichung testet, natürlich, aber nur für die Arc 3-Grafikkarten, die jetzt herauskommen.

Der A370M soll "wettbewerbsfähige Bildraten" für Spiele mit einer Auflösung von 1080p bieten, die sehr flüssige 90 Bilder pro Sekunde (fps) in Fortnite (wo die GPU 94 fps bei mittleren Details erreicht), GTA V (105 fps, ein Medium Detail), Rocket League (105 fps, hohe Details) und Valorant (115 fps, hohe Details).

Intel bietet andere Spiele-Benchmarks, die eine bessere Leistung bei 60 fps zeigen, wie Hitman 3 (62 fps, mittlere Details), Doom Eternal (63 fps, hohe Details), Destiny 2 (66 fps, mittlere Details) und Wolfenstein: Youngblood (78 fps, mittlere Details). ).

Alle diese Benchmarks wurden mit dem A370M mit einem Intel Core i7-12700H-Prozessor durchgeführt, und Vergleiche werden mit Intels integrierter Iris Xe-GPU auf einem Core i7-1280P-Prozessor bereitgestellt.

Intel behauptet oft, dass Arc 3 bis zu doppelt so viel Leistung bietet wie die integrierte Intel Iris Xe-Grafik, und Benchmarks bestätigen dies in einigen Fällen mit großen Zuwächsen insgesamt (in selteneren Worst-Case-Szenarien wie Rocket League scheint es nur um die A370M zu gehen). 20 % schneller, was natürlich immer noch eine spürbare Verbesserung ist).

(Bildnachweis: Intel)

Review: Ein solider Start und wir können es kaum erwarten, den Rest von Intels Chemie zu sehen

Wie eingangs erwähnt, sollen die ersten Arc-3-GPU-Laptops ab sofort erhältlich sein; Wir haben bereits von Intel gehört, dass sie am Tag der Markteinführung oder am Tag danach verfügbar sein werden, und das einzige Herausragende von Intel ist das Samsung Galaxy. Book2 Pro.

Hoffentlich sollte es bald genug Modelle von allen großen Laptop-Herstellern geben, wenig überraschend mit Arc 3-Grafik, die problemlos in ultraflache Geräte wie das Galaxy Book2 Pro passen und scheinbar ein Spiel mit ziemlich soliden 1080p bieten. Leistung (Laufen von Doom Eternal mit hohen Details von mehr als 60 fps). Die Preise für diese Laptops sollten bei 899 € (ca. 680 $, 1200 AU$) beginnen, so Intel.

Es ist eine Schande, dass wir keinen Hinweis auf die Leistung des Mittelklasse-Arc 5 erhalten, der etwas seltsam ist, da sein Basistakt auf bis zu 900 MHz abfällt, und die höherwertigen Arc 7-Produkte nicht. 't. t Release für ein paar Monate. Was Intel hier erreichen kann, wird uns viel mehr darüber sagen, wie Arc in dieser ersten Generation abschneiden wird und wie die lang erwarteten Desktop-Grafikkarten, die ebenfalls im zweiten Quartal erwartet werden, AMD und Nvidia in Gaming-PCs herausfordern werden.

Die besten Angebote für Grafikkarten von heute

Intel bringt Arc-GPUs auf den Markt, die Laptops mit Strom versorgen

Teilen Sie es