ETH-Hacker bekommt 10 Jahre Gefängnis, aber stiehltQuelle: Burdun/Adobe

Token wie Ethereum (ETH) und Bitcoin (BTC) ruhen weiterhin auf schwierigem rechtlichem Boden in China, wo ein ETH-Hacker, der 2018 angegriffen hatte, kürzlich zu 10,5 Jahren Haft verurteilt wurde. Aber Staatsanwälte im ganzen Land sagten, es könnte schwierig sein, BTC-Diebe zu verurteilen, die nach dem Durchgreifen von 2021 zugeschlagen haben.

Laut einer Abteilung des Volksgerichts des Bezirks Guangxin benutzte eine Person namens Li ein virusähnliches Programm, um sich in eine ETH-Brieftasche zu hacken, die einer Person namens Miao gehörte. Li stahl dann zwischen März 383,6722 und April 2018 insgesamt 2018 ETH.

Anstatt jedoch den gesamten Vorrat auf einmal zu stehlen, führte Li insgesamt 520 Wallet-Abhebungstransaktionen durch, wobei er jeweils die ETH-Gelder gegen Tether (USDT) tauschte.

Die Polizei konnte Gelder im Wert von 109 USDT aus Lis Brieftaschen zurückholen.

Zusätzlich zu der Gefängnisstrafe verhängte das Gericht eine Geldstrafe von etwa 28.000 Dollar.

Welchen rechtlichen Status haben BTC, ETH und Alts in China?

China hat zwei Razzien gegen Kryptowährungen durchgeführt. Das erste war im Jahr 2017, als den Börsen im Grunde befohlen wurde, zu schließen und das Land zu verlassen. Das zweite war im September 2021, als Peking den Minern von Kryptowährungen befahl, ihre Bohrinseln abzuschalten, und den Banken befahl, Transaktionen im Zusammenhang mit Kryptowährungen zu blockieren.

Interessanterweise hat China vielleicht nie versucht, BTC zu verbieten oder den Besitz von Kryptowährungen zu kriminalisieren. Es wird angenommen, dass das heimliche Krypto-Mining in vielen Bereichen fortgesetzt wird, während Cryptonews.com Beweise dafür gesehen hat, dass der außerbörsliche (OTC) Krypto-Handel, insbesondere mit BTC und USDT, immer noch in vielen Bereichen stattfindet.

1669212371 478 ETH-Hacker bekommt 10 Jahre Gefängnis, aber stiehltVerteilungsdaten des Bitcoin-Mining-Pools (Stand: 22). (Quelle: BTC.com)

Das harte Durchgreifen hat zu einer Vielzahl neuer Gesetze und Richtlinien geführt, die den chinesischen Gerichten Kopfschmerzen bereiten. In einem neuen Bericht der chinesischen Staatsanwaltschaft versuchten Rechtsexperten festzustellen, ob BTC-Diebstahl nach chinesischem Recht noch strafrechtlich verfolgt werden kann.

Ihre Schlussfolgerungen lassen sich wie folgt zusammenfassen: In Fällen, die vor September 2021 zurückliegen, wurde angenommen, dass BTC bestimmte Eigentumsrechte hat. Daher könnte BTC-Diebstahl nach denselben Gesetzen strafbar sein, die für physische (nicht monetäre) Vermögenswerte gelten. Aber in Fällen, in denen die Hacker oder Diebe nach diesem Zeitpunkt damit durchgekommen sind, kann es für die Opfer schwieriger sein, Gerechtigkeit zu finden.

Das chinesische Gesetz besagt nun, dass BTC kein Eigentum darstellt. Es kann auch nicht als Währung betrachtet werden. Die Staatsanwälte kamen daher zu dem Schluss, dass Bitcoin-Diebstahl in China, wie es im November 2022 vorliegt, „nicht festgestellt werden kann“, dass es „ein Verbrechen darstellt“.

Teilen Sie es