Google Cloud expandiert mit einem neuen Produkt namens BigLake, das auf seinem BigQuery-Dienst basiert, in den Data Lake-Speicherplatz.

Obwohl der Name vielleicht nicht der kreativste ist, ist der Dienst eine sehr interessante Erweiterung für Google, da er im Cloud-Markt nach Amazon Web Services und Microsoft Azure eilt.

BigLake, das jetzt in der Vorschau verfügbar ist (wird in einem neuen Tab geöffnet), hilft Unternehmen, ihre Data Warehouses und Data Lakes zu vereinheitlichen, ohne sich Gedanken über die Kompatibilität zwischen allen Quellen machen zu müssen. Der Dienst funktioniert mit Amazon S3, Azure Data Lake Storage Gen2 und Google Cloud Storage.

„Der größte Vorteil ist also, dass Sie Ihre Daten nicht in zwei verschiedenen Umgebungen duplizieren und Datensilos erstellen müssen“, sagte Sudhir Hasbe von Google gegenüber Protocol (wird in einem neuen Tab geöffnet).

(Bildnachweis: Google Cloud)

Haus am Datensee

Google beschreibt BigLake als „Data Lake House“, eine Erweiterung eines Data Lake, der andere Dienste integriert, darunter Datenverwaltung und -optimierung, maschinelles Lernen und Governance-Tools.

Das ultimative Ziel von Google ist es, diese Dienste zu niedrigeren Kosten als seine Konkurrenten anzubieten, was durch die Bündelung dieser Dienste unterstützt werden kann.

„Wir haben Zehntausende von Kunden auf [BigQuery] und wir haben stark in Governance, Sicherheit und alle Kernfunktionen investiert. Also nehmen wir diese Innovation von BigQuery und erweitern sie jetzt auf alle Daten, die in verschiedenen Formaten sowie in Lake-Umgebungen vorliegen, ob in Google Cloud mit Google Cloud Storage, ob in AWS oder Azure“, sagte Hasbe.

Laut Google verarbeitet BigQuery durchschnittlich mehr als 110 Terabyte an Daten pro Sekunde.

Cloud Vorherrschaft

Der Wettlauf um den besten Cloud-Dienstleister hat sich in den letzten Jahren verschärft.

Führend ist AWS, der Amazon-Riese, der völlig neue Kategorien von Diensten geschaffen hat und den Markt dominiert.

Aber Microsoft und Google sind ihm dicht auf den Fersen, besonders wenn es um bestimmte Apps geht. Azure zum Beispiel war in der Lage, die historischen Verbindungen von Microsoft zu Unternehmen mit großer Wirkung zu nutzen.

Wie sich das alles genau auswirkt, bleibt abzuwarten, aber Google steigert seine Gewinne und zeigt die erbitterte Natur des Kampfes.

Teilen Sie es