Mit Google Drive können Sie jetzt jeden erkennen, der schnüffelt

Google macht es laut einem Blogbeitrag des Unternehmens(opens in a new tab) sogar noch einfacher, Dateien mit Kollegen zu teilen, wobei neue vorgeschlagene Kontakte ab heute direkt aus dem Freigabeblatt verfügbar sind.

Um die Produktivität und Zusammenarbeit zu verbessern, hat Google Workspace eine neue Zeile mit vorgeschlagenen Kontakten unterhalb des Felds hinzugefügt, das Sie normalerweise verwenden würden, um den Namen oder die E-Mail-Adresse eines Kontakts einzugeben, die sich dynamisch ändern, je nachdem, mit wem Sie teilen. Plus.

Tipps zum Teilen auf Google Drive

Das Unternehmen hat bereits mit der Einführung des Updates begonnen, obwohl es etwa zwei Wochen dauern kann, bis einige Benutzer die Änderungen sehen. Und das sogar, wenn sie können, denn nur ältere Workspace- und G Suite-Konten erhalten die neue Vorschlagsleiste. Persönliche Konten funktionieren (zumindest vorerst) ohne Änderung.

Neben diesem Update war Google in den letzten Wochen damit beschäftigt, sein Aktienblatt anzupassen.

Anfang dieses Monats hat Google die Möglichkeit hinzugefügt, den Freigabeablauf beim Teilen einer Datei zu steuern. Zuvor mussten Benutzer eine Datei freigeben und dann das Freigabefenster erneut aufrufen, um die Berechtigungen zu ändern. Jetzt, da es eingeführt wurde (für einige kommerzielle Workspace-Kunden), können Mitarbeiter Berechtigungen einfacher festlegen.

Google ist nicht das einzige Unternehmen, das die Art und Weise ändert, wie Benutzer ihre Dateien teilen. TechRadar Pro berichtete letzten Monat, dass Microsoft möglicherweise auch Änderungen an seinem Prozess vornimmt.

Teilen Sie es