Wenn es um Cybersicherheit geht, hat die US-Regierung laut einer neuen Umfrage nicht nur Legacy-Systeme, sondern auch eine Legacy-Mentalität.

Google Cloud befragte US-Regierungsangestellte zum Stand der Cybersicherheit und stellte fest, dass viele der Meinung waren, dass es ihrem Arbeitgeber an Sicherheitsvorkehrungen mangelt.

Die Umfrage, bei der 2600 US-Beschäftigte befragt wurden, ergab, dass die Mehrheit der Beschäftigten in Regierungsbehörden „sehr“ besorgt über Cyberangriffe und Malware ist. Darüber hinaus erlebte fast ein Drittel der Regierungsangestellten im Großraum DC eine Arbeitsniederlegung aufgrund eines solchen Vorfalls. Die meisten halten einen Cyberangriff auf eine Einrichtung der Bundesregierung für wahrscheinlich.

All dies hat dazu geführt, dass sich die Mehrheit (80 %) zunehmend Sorgen um ihre Privatsphäre und Daten sowie die ihrer engsten Verwandten macht.

Einzelne Anbieter und Schatten-IT

Mehr als die Hälfte (50 %) war mit Legacy-Software unzufrieden und gab an, dass es bessere Optionen gebe. Nahezu alle (84 %) der Regierungsangestellten von DC Metro verwenden hauptsächlich Microsoft- und Office-Produkte der Produktivitätssuite (Word, Outlook, Teams, OneDrive usw.).

Der Bericht behauptet auch, dass die Vorstellung, dass ein einziger Softwareanbieter die Organisation irgendwie sicherer macht, fehl am Platz ist. Mehr als die Hälfte der Befragten sagte, die Abhängigkeit der Regierung von Microsoft habe sie anfälliger gemacht.

„Diese neuen Erkenntnisse sprechen nicht nur für die Herausforderungen, vor denen unsere Regierungsangestellten stehen, sondern skizzieren auch eine Chance für verbesserte Innovation und Sicherheit, die Regierungsangestellten helfen können, ihre Aufgaben besser zu erfüllen“, sagte Jeanette Manfra, Senior Director von Google Cloud Global Risk and Compliance. , schrieb er in einem Blogbeitrag.

Der einzige Grund, warum die Regierung ihre Software-Suite nicht diversifiziert, ist Trägheit, sagen Mitarbeiter. Die meisten wollen einfach den Status quo beibehalten. Diejenigen, die bessere Software wollen, sind oft gezwungen, auf „Schatten-IT“ umzustellen, was neue Wege für Cyberrisiken eröffnet.

Tatsächlich sagt der Bericht, dass mehr als ein Drittel (35 %) der Regierungsangestellten von DC Metro Shadow Computing für ihre Arbeit verwendet haben, was auf 41 % unter den Arbeitnehmern im Alter von 20 bis 34 Jahren ansteigt.

All dies mache eines deutlich, schlussfolgert Google: Es könnte an der Zeit sein, dass die Regierung ihr Vorgehen bei Übernahmen überdenkt.

Teilen Sie es