Die Einführung der Fujifilm X-H2 wird voraussichtlich eine der aufregendsten spekulumlosen Kameras des Jahres sein, aber neuer Klatsch deutet darauf hin, dass sie Fotografen dazu verleiten könnte, zwischen einem von zwei neuen Sensoren zu wählen.

Dieser höchst ungewöhnliche Ansatz für Fujifilm wurde im vergangenen Jahr gemunkelt, aber Fuji Rumors hat jetzt zuversichtlich prognostiziert, dass die 26MP- und 40MP-Versionen der X-H2 auf neuen Sensoren basieren werden.

Dies widerspricht früheren Spekulationen, die darauf hindeuteten, dass die 26-Megapixel-Version wahrscheinlich auf dem aktuellen, aber jetzt in die Jahre gekommenen X-Trans IV-Sensor basieren würde, den wir zuvor in Modellen wie dem Fujifilm X-T4 gesehen haben.

Warum also sollte Fujifilm eine so verwirrende Strategie verfolgen? Die wahrscheinlichste Erklärung ist, dass sich ein Modell an Videofilmer richtet, das andere eher an Fujifilms traditionellere Fangemeinde von Fotografen.

Die beiden Modelle könnten sich möglicherweise auch auf andere Weise unterscheiden, beispielsweise in ihren Steuerungssystemen. Die Fujifilm X-S10 ist kürzlich mit dem von den meisten anderen Herstellern bevorzugten PASM-Einstellrad (Programm, Blende, Verschlusszeit, manuell) auf den Markt gekommen, aber Fujifilm bietet möglicherweise auch ein alternatives Design mit seinen traditionellen separaten Einstellrädern für ISO und ISO Verschlusszeit.

Aber viele Fragen bleiben. Wir wissen, dass mindestens eines dieser gemunkelten Fujifilm X-H2-Modelle einen neuen „gestapelten“ Sensor haben wird (eine Fujifilm-Premiere), der schnelle Auslesegeschwindigkeiten für Serienaufnahmen und eine verbesserte Videoleistung im Vergleich zu BSI-Chips bietet. Werden die 26MP- und 40MP-Sensoren zusammen gestapelt, oder könnte dies ein weiterer Unterschied zwischen den beiden gemunkelten Modellen sein?

Weitere Gerüchte und Lecks sind wahrscheinlich, wenn der X-Summit von Fujifilm im Mai näher rückt, wo der Kameragigant voraussichtlich die Fujifilm X-H2 ankündigen wird. Wenn Sie dieses Jahr nach einer neuen spekulumlosen Kamera für Standbilder und Videos suchen, sollten Sie diese unbedingt in Betracht ziehen.

Analyse: Das X-H2-Geheimnis vertieft sich

Die Fujifilm X-H1 (oben) ist nun bereit, als neue Flaggschiff-Kamera von Fujifilm wiedergeboren zu werden. (Bildnachweis: Fujifilm)

Es ist nicht ungewöhnlich, dass Kamerahersteller Änderungen an einem bestimmten Modell für verschiedene Genres von Fotografen anbieten, aber historisch gesehen war das nicht der Ansatz von Fujifilm, und die gleichzeitige Einführung von zwei neuen Kamerasensoren für die X-H2 wäre noch seltener. . Charakter.

Noch verwirrender ist, dass die XH-Reihe von Fujifilm angeblich eingestellt wurde und die X-H1 vor über 4 Jahren auf den Markt kam. Dennoch scheint es jetzt wahrscheinlich, dass die X-H2 das neue Flaggschiff von Fujifilm sein wird, insbesondere für Video; der neueste Klatsch deutet darauf hin, dass das Modell mit höherer Auflösung in der Lage sein wird, 8K/30p (oder wahrscheinlich sogar 8K/60p) Videos aufzunehmen.

Einer der Hauptunterschiede von Fujifilm zu seinen Vollformat-Konkurrenten sind jedoch die Kameragröße und die Kosten. Wenn eines der X-H2-Modelle über einen gestapelten neuen Sensor und 8K-Videoleistung verfügt, ist es wahrscheinlich in beiden Bereichen ziemlich robust, sodass es möglich ist, dass das zweite X-H2-Modell hier ist, um eine robustere Alternative zu bieten die Panasonic GH5. Ich habe in letzter Zeit so gut wie die Panasonic GH6.

Das würde immer noch Fragezeichen hinterlassen, wo die XT-Reihe von Fujifilm bleibt, aber alles wird auf dem X-Summit-Event im Mai enthüllt. Während das letzte Jahr ein großes Jahr für Vollformatkameras war, ist 2 das Jahr des Comebacks für andere Kameragenres, und die X-H1 könnte den Schützen zwei aufregende neue Optionen sowie die jüngsten bringen: Olympus OM-6 und Panasonic GHXNUMX.

Teilen Sie es