Letzte Woche tauchte ein Bericht über einen neuen iPhone-Abonnementdienst auf: Laut Bloomberg arbeitet Apple an einer Möglichkeit, iPhones in Ihre Hände zu bekommen, ohne eine saftige einmalige Gebühr (oder viel Geld für Mobilfunkanbieter) zu zahlen ).

Es würde anscheinend mit iPhones beginnen, sich dann aber auf andere Apple-Geräte ausbreiten und es viel mehr Menschen ermöglichen, ein iDevice in die Hände zu bekommen, da es einfacher ist, die Kosten in monatliche Zahlungen aufzuteilen, anstatt es als eine zu sehen. riesige Pauschale.

Seit das TechRadar-Team jedoch letzte Woche über die Neuigkeiten berichtete, konnte ich nicht aufhören, mich am Kopf zu kratzen (nein, das sind keine Läuse). Ich verstehe nicht, was hier passiert.

Es ist bereits ein Dienst

Die Hauptfrage, die ich mir immer wieder stellte, war: "Ist das nicht schon ein Ding?"

Er ist. Mit dem iPhone-Upgrade-Programm von Apple können Sie monatlich für ein neues iPhone bezahlen: Es beginnt bei 30 US-Dollar oder dem Gegenwert für das iPhone 13 mini und geht bis zu 45 US-Dollar für das 13 Pro Max, und wenn das iPhone 14 herauskommt, können Sie dies tun Upgrade dazu.

Zu diesem Preis bekommt man im Grunde genommen ein iPhone für etwa 2/3 der Kosten, die man für ein Jahr direkt kaufen würde, aber für viele Leute ist es ein bequemer Weg.

Dieser Preis beinhaltet natürlich nicht Ihre SIM-Karte oder Konnektivität, aber je nach Netz kostet es nicht zu viel.

Das iPhone 13 Pro Max (Bildnachweis: TheComparison)

Und das ist nicht die einzige Option, die Sie haben, wenn Sie ein iPhone „abonnieren“ möchten, haben Sie jemals von so genannten „Carrier-Plänen“ gehört?

Ja, eines der ältesten Konzepte in der Geschichte der Smartphones ist es, jeden Monat eine Gebühr für ein Smartphone zu zahlen; Natürlich sind sie preislich nicht genau vergleichbar, aber vom Konzept her durchaus.

Ist dies ein Fall, in dem Apple etwas bereits Bestehendes neu erfindet?

Die Gerüchte über Apples „neuen“ Abonnementdienst haben mich also etwas verwirrt: Wie unterscheidet er sich von der Fülle ähnlicher Dienste da draußen?

Die ganze Packung

Apple liebt seine Abonnementdienste bereits zu sehr, es hat etwa 10 Millionen davon. Es gibt Apple Fitness, TV Plus, iCloud+. Arcade, Musik – die Liste geht weiter (nun, nicht 10 Millionen, aber es sind zu viele, um sie sich leicht zu merken).

Apple One ist der globale Abonnementdienst, wenn Sie alle wollen, der Sie für viele andere Abonnementdienste abonniert (PSA: Wenn Sie den Begriff "Abonnementdienst" inzwischen satt haben, empfehlen wir nicht, den Rest dieses Artikels zu lesen über die Abonnementdienste).

Apple Event 2020

(Bildnachweis: Apple)

Das Unternehmen könnte iPhones als weitere Stufe in seinen Gürtel aufnehmen, indem es sie in bestehende Pakete integriert; Vielleicht könnte Ihnen eine neue Ebene von Apple One ein neues iPhone plus Arcade und Musik oder ein neues iPad zusammen mit TV Plus oder eine gekoppelte Apple Watch geben. mit Begabung.

Es könnte sich auch um ein reines Hardware-System handeln, das Ihnen ein iPhone, eine Apple Watch und ein iPad für den ultimativen Apple-Fan in einem bietet.

Wie auch immer Sie vorgehen, diese Option wäre nicht gerade billig - wir reden hier von mehreren hundert Dollar, die jeden Monat von Ihrem Konto abgezogen werden, um die neueste Hardware zu bekommen, wenn das passiert.

Und das ist angesichts der Anzahl der Abonnementdienste, die um Ihre Aufmerksamkeit buhlen, ein Problem.

Eigentum vs. Darlehen

TechRadar-Redakteur Gareth Beavis wies mich darauf hin, dass dieser iPhone-Abonnementdienst einfach ein Mietkaufprogramm für Telefone sein könnte, bei dem Sie im Laufe der Zeit einen Beitrag leisten, bis Sie die Kosten für Ihr iPhone bezahlt haben.

Dies ist bei Privatfahrzeugen üblich; Nun, mir wurde gesagt, aber ich bin unter 30, also werde ich es vielleicht nie erleben. Aber ich glaube nicht, dass Apple das tun würde.

iPhone SE 2022

(Bildnachweis: Zukunft)

Das aktuelle iPhone-Upgrade-Programm gibt Ihnen das Telefon nicht, um es zu behalten, sobald Sie seine Gebühr bezahlt haben; Sie wechseln einfach weiter die Geräte und bezahlen Apple weiter, im Grunde im Rahmen eines Leasingvertrags.

Ein Mietkaufmodell passt nicht in das von uns gewohnte Abo-System. Abgesehen von Fahrzeugen, wie oft schaffen Sie es, etwas gegen Bargeld zu mieten und es dann zu behalten?

Kann ich meine Xbox Games Pass-Spiele behalten, wenn ich lange genug Abonnent bin? Oder meine Lieblings-Netflix-Filme, wenn ich sie oft genug gesehen habe? Tatsächlich ist dies jetzt sogar bei Fahrzeugen der Fall: Einige Elektrofahrzeuge können mit einem unbefristeten Mietvertrag erworben werden, bei dem Sie ständig für das Privileg bezahlen, sie fahren zu dürfen.

Du kaufst die Dinge nicht mehr wirklich, du abonnierst sie und verlierst sie, wenn du aufhören willst zu bezahlen. Sie geben für den Zugriff aus, nicht für das Eigentum. Hierhin hat uns der Kapitalismus gedrängt, und ich sehe nicht, dass Apple sich diesem Trend widersetzt.

Erschöpfung des Abonnements

Heutzutage gibt es zu viele Abonnementplattformen, ein Problem, bei dem ein neuer iPhone-Abonnementplan helfen würde. Das ist natürlich nicht neu: Es gibt Hinweise darauf, dass Abonnement-Nachrichtendienste bereits im XNUMX. Jahrhundert in Deutschland genutzt wurden, aber es ist schwer zu leugnen, dass es in letzter Zeit einen Anstieg von „wenig und oft bezahlen“-Medien gegeben hat. Sachen kaufen.

Eine Apple-Präsentation, die das iPad Pro zeigt, das Devil May Cry spielt und mit einem PS5 DualSense-Controller verbunden ist

(Bildnachweis: Apple)

Aber wann ist Schluss? Wann sagen wir „Ich habe zu viele Dienste, ich brauche keinen weiteren“?

Es kann nicht mehr weit sein: Ich bin vor kurzem an meine Grenzen gestoßen, habe meine Playstation Plus gekündigt (vor allem, weil sie etwas lahm geworden ist, wie mein Kollege hier eloquent erklärt), und ich denke nicht, dass es nur der Anfang einer großartigen Belegschaft ist. säubern.

Da Sie nicht so viel darüber nachdenken, was Sie ausgeben, ist das natürlich großartig für das Geschäft und könnte Apple helfen, mehr seiner teuren Smartphones in die Hände der Käufer zu bringen.

Es würde auch bei der Reue des Käufers helfen, da Sie erkennen könnten, dass Sie Apple verrückt gemacht haben, dann alles zurückgeben und zusehen können, wie Ihr Bankguthaben wieder gesund wird. Ja, Sie haben bereits ausgegeben und besitzen nichts, und Sie können nichts verkaufen, um es zurückzubekommen, aber das bedeutet, dass Sie Dinge viel einfacher ausprobieren können.

Aber mit so vielen anderen Abonnementdiensten für iPhones und Smartphones, die es bereits gibt, und der geschäftigen Landschaft der Abonnementdienste, die einen Wendepunkt erreicht, fällt es mir schwer, ein anderes Apple zu verstehen oder mich dafür zu begeistern.

Teilen Sie es