Razer hat sein Ziel, 1 Million Bäume im Rahmen seiner „Go Green“-Initiative zu retten, erreicht und beschlossen, diese Leistung mit der Ankündigung eines neuen und ehrgeizigeren Ziels zu feiern: Zehn Millionen Bäume zu retten.

Die Initiative wurde in Zusammenarbeit mit Conservation International als Teil des zehnjährigen Nachhaltigkeitsplans von Razer ins Leben gerufen, und die Gaming-Lifestyle-Marke bestätigte in ihrer Ankündigung, dass sie als nächstes Projekt das Erreichen von einer Million Bäumen feiern wird gemeinnützige Organisation.

Die treibende Kraft hinter dieser Kampagne war ein Maskottchen, das Razer geschaffen hat, um es in seine nachhaltigkeitsbezogenen Opfer einzubeziehen: eine Cartoon-Schlange, bekannt als „Sneki Snek“, die von den Designern einer Marke als Gekritzel entworfen wurde. Er wurde als Gesicht der Kampagne „Save The Trees“ ausgewählt und ist seitdem sogar in ihrer Zeichentrickserie aufgetreten, in der er die vielfältigen Auswirkungen auf die Umwelt und unsere Möglichkeiten zur Unterstützung hervorhebt.

In Zusammenarbeit mit Cariuma Sneakers wurden mehrere Produkte mit dem Maskottchen auf den Markt gebracht, wobei jeder Kauf zu der Verpflichtung beiträgt, XNUMX Hektar Wald (ungefähr die Größe von XNUMX Fußballfeldern) zu retten.

Der letzte Meilenstein für Fans des Charakters ist, dass ein Sweatshirt mit seinem Abbild veröffentlicht wird, und wir hoffen, dass dies nicht das letzte Mal ist, dass wir Sneki sehen. Razer hat in den letzten Jahren im Rahmen seiner #GoGreenWithRazer-Initiative mehrere Nachhaltigkeitsversprechen abgegeben, bei denen Produktlinien eingeführt wurden, die das Bewusstsein für globale Probleme schärfen sollen, wie z. B. öffentliche Partnerschaften mit grünen Marken, um zu versuchen, diese zu lösen.

Der Schutz der Natur ist eines der wichtigsten Dinge, die wir tun können, um den Klimawandel zu bekämpfen und die Artenvielfalt zu fördern“, sagte Sarah Cragg, Director of Partnerships and Marketing, Asia-Pacific, Conservation International. „Das Engagement von Razer schärft das Bewusstsein für die Herausforderungen, vor denen unser Planet steht, und gibt seiner Community einen klaren Weg zum Handeln. Wir sind zutiefst dankbar für die Reaktion der Community und freuen uns, diese Herausforderung auf die nächste Stufe zu heben.

Meinung: Hier gibt es zehn Millionen und hoffentlich mehr

Ich bin kein Unbekannter darin, über meine „grüne Angst“ zu schreiben und wie ich Unternehmen im Auge behalte, die dazu neigen, ihr Marketing umweltfreundlicher zu gestalten. Für diejenigen, die es nicht wissen, bezieht sich Greenwashing auf einen Marketingstil, bei dem etwas als umweltfreundlich oder nachhaltiger präsentiert wird, aber nur mit dem Ziel, bereitwillige Menschen wie mich dazu zu verleiten, seine Versprechen einzulösen.

Die Leute lehnen jede Aktion in dieser Hinsicht schnell als Greenwashing ab, aber ich habe hochrangige Razer-Vertreter zu ihren Opfern befragt, und obwohl kein Unternehmen perfekt ist, scheint die Marke es sehr ernst zu meinen, auf der Welt Gutes zu tun.

Er hat in dieser Hinsicht viele andere Jobs, auf die er verweisen kann, wie die Arbeit mit ClearBot, dem Reinigungsroboter für Meeresmüll, wie seine Kanagawa Wave-Kleidungslinie aus Segeltuch, das vollständig aus Meereskunststoffen hergestellt wird, die an Stränden gewonnen werden. In Wahrheit konzentrieren sich die meisten Pressemitteilungen, die ich von Razer erhalte, auf ihre Opfer, um umweltfreundlich zu werden, was über dem liegt, was ich von anderen Gaming- oder Computermarken bekomme.

Natürlich wäre es sinnvoller, wenn das Geld direkt ins Ziel fließen würde, aber nicht wenige würden lieber etwas für ihre „Investition“ zurückbekommen. Razer wird den Planeten kaum reparieren, indem es Hoodies und Schuhe mit Vipernmotiven verkauft, aber es schreit lauter über Haltbarkeit als viele andere Gaming- und Lifestyle-Marken mit einer gleichgesinnten Community-Plattform, und dafür bin ich sehr dankbar.

Teilen Sie es