Samsung könnte 2022 noch mehr OLED-Fernseher auf den Markt bringen, und laut neuesten Berichten werden sie die Panels von LG verwenden.

Kurz nach den jüngsten QLED- und QD-OLED-TV-Ankündigungen sieht es so aus, als ob Samsung sich bereits auf die Einführung seiner nächsten TV-Reihe vorbereitet. Dies basiert auf Prognosen des Analystenhauses UBI Research, das voraussagt, dass wir im September neue Sets fallen sehen könnten (über The Elec (öffnet sich in einem neuen Tab)).

Wir haben seit langem Gerüchte gehört, dass Samsung erwägt, LG-Display-Panels in OLED-Fernsehern zu verwenden, aber Preisstreitigkeiten haben Berichten zufolge zu Verzögerungen geführt. Jetzt scheinen diese Streitigkeiten beigelegt zu sein, da Samsung offenbar bis Ende des Jahres 1,5 Millionen Einheiten kaufen wird.

Das ist etwas weniger als die 2 Millionen Einheiten, die das Unternehmen zuvor prognostiziert hat, spiegelt aber wahrscheinlich Verzögerungen wider, die durch Verhandlungen verursacht wurden.

Es ist noch nicht klar, wie sie im Vergleich zu den neuen C2- und G2-Fernsehern von LG abschneiden werden, aber wir erwarten, dass Samsung sie als billigere Alternative zu seinen QD-OLED-Fernsehern verwendet.

Analyse: Können Sie Ihre OLEDs von Ihren … OLEDs unterscheiden?

Wenn die Berichte stimmen, könnte die TV-Auswahl von Samsung bald erheblich verwirrender sein, insbesondere wenn Sie sich nicht mit TV-Jargon und Modellnummern auskennen.

Für den Anfang hat es seine alten Standbys: seine QLEDs. Samsung hat sich in den letzten Jahren der Quantenpunkttechnologie verschrieben und produziert einige der besten auf dem Markt mit unglaublichen Pixelzahlen bis zu einer Auflösung von 8K.

Dann haben Sie die kürzlich angekündigten QD-OLED-Fernseher. Diese kombinieren die lebendigen Farben von QLEDs und den beeindruckenden Kontrast von OLEDs, um Fernseher mit atemberaubenden Bildern zu schaffen.

Samsung S95B QD-OLED-Fernseher

(Bildnachweis: Samsung)

Schließlich würden Sie diese Gerüchte über OLED-Fernseher mit LG-Panels haben.

Samsung hat sich jedoch dafür entschieden, seine QD-OLED-Fernseher einfach "OLED" zu nennen. Wenn Sie also keinen Weg finden, den Unterschied zwischen den beiden Stufen zu erkennen, könnte es allzu einfach sein, den Bösewicht nach Hause zu bringen, wenn Sie nicht sicher sind, nach welchem ​​​​Modell Sie suchen.

Hinzu kommt die Tatsache, dass QLED und OLED, wenn geschrieben, leicht zu verwechseln sind, und wir erwarten, dass sich im nächsten Jahr einige Leute in den sozialen Medien beschweren werden, insbesondere während der Black Friday-Verkäufe, wenn die Rabattwelle wahrscheinlich hinzukommen wird zur Verwirrung.

All dies macht die Entscheidung von Samsung, den Namen QD-OLED für seine jüngsten Fernseher fallen zu lassen, noch seltsamer. Es war schon ein seltsamer Schritt, da die Wahl von einfach „OLED“ es leicht macht, seine Panels mit den Flaggschiff-Angeboten von LG zu verwechseln, anstatt sie als Konkurrenten zu den aktualisierten Evo OLED-Fernsehern von LG zu sehen.

Mit seinen eigenen OLEDs, die jetzt anscheinend auf dem Weg sind, könnte sich Samsung am Ende selbst ausschlachten, wenn sich die Leute der einfachen und vermutlich billigeren Option zuwenden und denken, dass sie genauso gut ist wie seine anderen Fernseher.

Wir müssen abwarten, was die Zukunft für die OLEDs von Samsung bereithält, aber hoffentlich wird es einen Weg finden, die Situation viel verständlicher zu machen.

Teilen Sie es