Die Ukraine erlitt Anfang dieser Woche einen großen Cyberangriff, der die Internetverbindung im Land auf fast ein Zehntel des Vorkriegsniveaus reduzierte.

Laut einem vom ukrainischen Staatsdienst für besonderen Schutz von Kommunikation und Information (SSSCIP) veröffentlichten Tweet wurde der Angriff gegen den Internetdienstanbieter (ISP) Ukrtelecom gestartet, nicht weniger von Russland, und war „massiv“. ».

In demselben Tweet hieß es, der Angriff sei „neutralisiert“ worden und der ISP nehme seine Dienste für ukrainische Bürger wieder auf. Die genaue Art des Angriffs bleibt unklar.

Wiederaufnahme des Betriebs

Allerdings ist es nicht so einfach. Die Wiederaufnahme der Dienste muss schrittweise erfolgen, da der Angriff auf die grundlegende IT-Infrastruktur des Landes abzielte.

„Um seine Netzwerkinfrastruktur zu erhalten und weiterhin Dienstleistungen für die Streitkräfte der Ukraine und andere Militärformationen sowie Kunden bereitzustellen, hat #Ukrtelecom die Bereitstellung seiner Dienstleistungen vorübergehend auf die meisten Privatnutzer und Unternehmen beschränkt“, sagte SSSCIP. sagte er in einem separaten Tweet.

Gestern beschrieb SSSCIP-Präsident Yurii Shchyhol es als „den ersten Cyberkrieg in der Geschichte der Menschheit“.

Unterdessen sagte im Dezember letzten Jahres der Sonderbeauftragte des russischen Präsidenten für internationale Zusammenarbeit bei der Cybersicherheit und Direktor der Abteilung für internationale Sicherheit des Außenministeriums, Andrey Krutskikh, dass im Cyberspace militärische Aktivitäten in großem Umfang durchgeführt würden.

In einer Rede auf dem 9. Gesamtrussischen Kongress der Politikwissenschaftler an der MGIMO-Universität sagte er: „Der Krieg im Cyberspace dauert an und wird sehr intensiv geführt. Egal wie sehr wir versuchen zu sagen, dass alles verkleidet ist und dass es nicht dieser oder jener Krieg ist, in Wirklichkeit sind die militärischen Aktivitäten im Cyberspace in vollem Gange."

In dem Wissen, dass die Internetinfrastruktur von den Russen angegriffen wird, baten ukrainische Diplomaten Elon Musk von Starlink um Hilfe, und der CEO stimmte zu.

Viele Satellitenschüsseln wurden im ganzen Land verteilt, um die Ukraine auf Kurs zu halten, während Musk sagte, das Unternehmen arbeite an mobilen Satellitenschüsseln, die es russischen Invasoren erschweren würden, bestimmte Geräte anzugreifen.

Über ZDNet

Teilen Sie es