Die Videoaufzeichnung auf Ihrem Quest 2 VR-Headset steht kurz vor einem massiven Upgrade, so ein Manager von Meta.

Wenn Sie jetzt nativ Videos aufnehmen und teilen möchten, in denen Sie die besten VR-Spiele genießen, müssen Sie sich mit einem 30-fps-Stream mit einem Seitenverhältnis von 1: 1 begnügen.Während das für Instagram oder Facebook in Ordnung ist, ist es nicht ideal für diejenigen, die suchen um Inhalte für andere Plattformen wie YouTube oder Twitch zu erstellen.

Glücklicherweise könnte sich das laut Kommentaren von Clorama Dorvilias, Produktmanagerin bei Oculur, auf Twitter (über Android Central) bald ändern. Als Antwort auf eine Frage, wann die Ersteller von Quest 2-Inhalten mit erweiterten Videoaufzeichnungsfunktionen rechnen könnten, sagte Dorvilias, dass Meta „eine öffentliche Veröffentlichung im Mai“ für die neuen Tools vorbereite.

Dorvilias sagte jedoch weiter, dass eine Veröffentlichung im April in Sicht sein könnte.

Unser Team freut sich auch darauf, es in Ihre Hände zu legen! Das Feedback der Schöpfer, die die Designs gesehen haben, war sehr positiv. Wir planen eine öffentliche Veröffentlichung im Mai (unter Berücksichtigung von Datenschutz/Sicherheit/Designüberprüfungen/Code-Iterationen usw.), aber die Chancen für April stehen gut. pic.twitter.com/belgOTxQNx 21. März 2022

Los geht´s

Meta hat nicht genau verraten, welche Funktionen Fans vom kommenden Quest 2-Update erwarten können, obwohl es wahrscheinlich ist, dass es eine größere Auswahl an Seitenverhältnissen und höheren Bildraten zur Auswahl geben wird.

Review: Warum kann Quest 2 nicht in 16:9 aufnehmen?

Ersteller von Quest 2-Inhalten können seit geraumer Zeit 16:9-Videos erstellen, aber der Prozess ist langwierig und kompliziert. Sie müssen einen PC und das Verbindungskabel verwenden und die Quest-Einstellungen mit einer Anwendung wie SideQuest ändern.

Wenn dieses kommende Update es den Spielern endlich ermöglicht, diese Aufnahmen im Handumdrehen zu erstellen, wird es ein Game Changer für VR-Inhalte auf YouTube und Twitch sein, aber warum war diese Option vorher nicht verfügbar?

Der Hauptgrund, warum Quest 2-Aufnahmen auf eine Bildrate von 1:1 begrenzt wurden, liegt wahrscheinlich darin, dass dies das Seitenverhältnis ist, das das Headset verwendet, um Sie jedes Mal, wenn Sie es ansehen, in VR einzutauchen.

Wenn Sie ein Headset tragen, ist jedes Ihrer Augen auf einen 1832 x 1920 Pixel großen Bildschirm gerichtet. Das auf jedem Bildschirm angezeigte Bild ist nahezu identisch, wenn auch leicht verschoben, um den virtuellen Welten ein Gefühl von Tiefe zu verleihen.

Auch wenn Bildschirme nicht in jeder Dimension die gleiche Anzahl von Pixeln haben, verlieren Sie nicht viel, wenn Sie Ihr Video auf ein Seitenverhältnis von 1:1 verkleinern.

Wenn Sie dagegen ein Video mit einem Seitenverhältnis von 16:9 produzieren möchten, müssen Sie das Bild auf 1832 x 918 oder 1080 x 1920 Pixel zuschneiden, was bedeuten würde, dass Sie viel von dem, was Sie horizontal sehen können, zuschneiden würden oder vertikal. .

Wenn Sie dies vermeiden möchten, benötigen Sie eine Videoaufzeichnung, um Inhalte aufzunehmen, die der Spieler nicht sehen kann, Inhalte, die normalerweise vollständig ausgeblendet oder weniger gerendert werden, um die Rechenleistung von Quest 2 zu sparen.

Damit 16:9-Aufnahmen auf dem Quest 2 möglich sind und kein schwindelerregendes Durcheinander entsteht, müssen die Meta-Entwickler so viel Optimierung wie möglich vornehmen, um sicherzustellen, dass Teile des Geräts nicht überlastet werden.

Hoffentlich haben die Entwickler einen Weg gefunden, 16:9-Videoaufnahmen in das kommende Update aufzunehmen, aber wundern Sie sich nicht, wenn das Feature noch in weiter Ferne liegt; Wir hoffen nur, dass wir nicht endlich auf Quest 3 warten müssen. erhalten Sie native 16:9-Aufnahmen.

(* 2 *)

Teilen Sie es