Das Problem landet auf Amazon Echo, da die Unterstützung weiter wächst

Das Problem landet auf Amazon Echo, da die Unterstützung weiter wächst

Um sein Versprechen einzulösen, führt Amazon derzeit die Unterstützung für den Smart-Home-Standard von Matter für 17 Echo-Geräte ein, weitere sind in Vorbereitung.

Um nur einige der unterstützten Geräte zu nennen, gibt es den Echo 4. Generation, den Echo Dot (5. Generation) mit Uhr, den Echo Studio, den Echo Show 10-Bildschirm und den Show 15. Der Tag verwandelt alle aufgeführten Geräte in ein zentrales Gerät Hub, mit dem Sie andere Matter-fähige Smart-Geräte über Android steuern können; Ähnlich wie Google es kürzlich getan hat. Im Gegensatz zu Google sollen die Echo-Geräte allerdings nur über WLAN und nicht über Thread kommunizieren können, heißt es in der Ankündigung (öffnet sich in einem neuen Tab). Amazon gibt an, die Unterstützung für die am häufigsten verwendeten Geräte wie Glühbirnen, Stecker und intelligente Schalter einzuführen, zunächst um Dinge zu testen, bevor man sich anderen Gerätetypen zuwendet. Das Unternehmen möchte weiterhin sicherstellen, dass „Kunden in dieser Zeit ein reibungsloses und qualitativ hochwertiges Erlebnis haben …“.

Unterstützung in Bearbeitung

Zum Zeitpunkt dieses Schreibens ist Matter etwas mehr als zwei Monate alt, daher gibt es nicht viele Geräte, die vom Standard gesteuert werden können. So verfügt es beispielsweise über die Festavia-Lichterkette von Philips Hue und den Tür- und Fensterkontaktsensor der Smart-Home-Marke Eve. Benutzer können immer noch mehr als 30,000 Geräte im Rahmen des Works with Alexa-Programms steuern, obwohl sie keine Matter-Unterstützung haben.

Um die Arbeit zu beschleunigen, hat Amazon außerdem mehrere Entwicklungskits veröffentlicht, die andere Unternehmen nutzen können, um die Einführung des Standards zu erleichtern, wie zum Beispiel „Frustration-Free Setup – Wird in einem neuen Tab geöffnet“. Dieses Kit soll die Geräteeinrichtung „für Kunden so einfach machen wie das Öffnen einer Schachtel und das Einschalten eines Geräts“. Apropos Einrichtung: Amazon arbeitet auch mit Samsung zusammen (öffnet sich in einem neuen Tab), um SmartThings in ihre eigenen Geräte zu integrieren, sodass Sie beide Smart-Home-Systeme steuern können. Es ist jedoch nicht klar, wann das SmartThing veröffentlicht wird.

Im Moment sind die Dinge ziemlich bescheiden, aber Amazon hat große Pläne für die Zukunft. Ziel sei es, irgendwann die Unterstützung für „100 Millionen Geräte auf 30 Echo- und Eero-Geräten“ einzuführen, so ein Unternehmensvertreter. Anfang 2023 wird iOS unterstützt, sodass Sie Matter-fähige Geräte über das iPhone steuern können. Im gleichen Zeitraum wird auch die Unterstützung für den Thread-Wireless-Standard veröffentlicht.

Wir müssen nicht lange auf weitere Informationen zu diesen Geräten warten, da die Consumer Electronics Show (CES) am 5. Januar beginnt. Amazon sagt, dass es einen „Erlebnisbereich – öffnet sich in einem neuen Tab“ geben wird, in dem die neuesten Matter- und Smart-Home-Geräte präsentiert werden.