Um es klar zu sagen: Es ist nicht normal, dass ein Windows-Update Software entfernt. Es wurde entwickelt, um das Update zu installieren, nicht um Software zu ändern, die bereits auf Ihrem System installiert ist.

Zumindest sollen Updates keine Software entfernen. Wenn Sie jedoch seit März den RDgateway-Vermittlungsdienst auf Server 2022 (und nur dieser Version) ausführen, haben monatliche kumulative Updates diesen Dienst entfernt. Dieses Verhalten ist nicht normal; Es ist ein Fehler

Wie Microsoft im Microsoft 365 Admin Panel anmerkt: „Wir haben Berichte erhalten, dass nach der Installation von KB5005575 oder späteren Updates auf Windows Server 2022 Standard Edition die Unterstützung der Desktop Services Connection Broker-Rolle und die Remotedienste möglicherweise unerwartet beendet werden. Wir haben die Untersuchung beschleunigt und arbeiten an einer Lösung. Hinweis: Windows Server 2022 Datacenter Edition und andere Versionen von Windows Server sind von diesem Problem nicht betroffen.

Microsoft untersucht das Problem und wird den Fehler schließlich beheben.

Der Schlüssel zum Denken ist, dass dieses Verhalten nicht normal ist.

Patches sollten einen Benutzer auch nicht entfernen

Wenn ein Sicherheitsprodukt oder eine Anwendung eines Drittanbieters bestimmte Dateien beim Start blockiert, wird das System nach einem Update mit einem temporären Profil neu gestartet. Dies kann verwirrend sein. Anstatt zu einem blauen Bildschirm des Todes zu booten, bootet das System einfach bis zu dem Punkt, an dem es glaubt, dass Microsoft die Apps entfernt hat. Das verräterische Zeichen: Wenn das System mit einem leeren Benutzerprofil startet, das Ihre Anpassungen nicht mehr enthält.

Normalerweise sollte ein zweiter Neustart das normale Benutzerprofil wiederherstellen. Wenn nicht, gibt es Schritte, um zum ursprünglichen Profil zurückzukehren. In den Askwoody-Foren erklärte der Benutzer BTBS die Schritte:

  • Geben Sie an der Eingabeaufforderung „wmic useraccount get name, sid“ ein und drücken Sie die Eingabetaste.
  • Suchen Sie Ihren Benutzernamen und notieren Sie sich Ihre SID, normalerweise eine Zahl in den Tausenden für normale Benutzer.
  • Öffnen Sie den Registrierungseditor „regedit“.
  • Gehen Sie zu „computerHKEY_LOCAL_MACHINESOFTWAREMicrosoftWindows NTCurrentVersionProfilelist“
  • Finden Sie Ihre SID. Wenn es zwei Einträge gibt (z. B. xxxx-1001 und xxxx-1001.bak), ist Ihr Problem das gleiche, wie ich es gefunden habe. Der „.bak“-Eintrag ist Ihr ursprüngliches „gutes“ Konto. Der Eintrag ohne .bak ist das temporäre Konto.
  • Sie können dieses Problem folgendermaßen lösen:

  • Löschen Sie den Eintrag ohne „.bak“ (oder benennen Sie ihn in „.bak2“ oder etwas anderes um).
  • Löschen Sie das ".bak" aus dem verbleibenden Eintrag.
  • Abmelden/anmelden und es sollte behoben sein. Wenn es behoben ist und Sie den Eintrag [ohne .bak] in Schritt 1 umbenannt haben, sollten Sie ihn jetzt löschen, anstatt ihn zu löschen.
  • Versionen von Windows 10 und 11 sind jetzt bereit für "erweiterte Bereitstellung"

    Alle diese Patch-Probleme sind wichtig, da Microsoft den Benutzern jetzt Windows 10 21H2 zur Verfügung stellt. Sie sollten sicherstellen, dass Sie auf Start > Einstellungen > System > Info klicken und nach unten scrollen, um sicherzustellen, dass es 21H2 ist. Wenn nicht, verwenden Sie das InControl-Tool, um zu überprüfen, ob Sie einen Registrierungsschlüssel so eingestellt haben, dass er am 21H2 blockiert. (Am 10. Mai wurde der Service-Support für Windows 10 Version 20H2 beendet, daher ist es wichtig, jetzt zu aktualisieren.)

    Eine erweiterte Bereitstellung bedeutet, dass Microsoft einen Build von Windows als vollständig betrachtet, ohne dass größere Hardwareprobleme die Installation blockieren.

    Und am 17. Mai galt Windows 11 als bereit für eine breite Bereitstellung. (Obwohl Microsoft Windows 11 als „vollständig“ aufgeführt hat, betrachte ich es immer noch als laufende Arbeit.)

    Die Installation von Feature-Releases dauert einige Zeit

    Wenn Sie ein Windows 11-Build oder Feature-Update installieren, nehmen Sie sich etwas Zeit, damit Ihr Computer das Update erhält. Wenn Ihre Hardware eher offline als online ist, werden Sie häufig feststellen, dass sie keine Updates erhält. Lassen Sie es also eine Weile online, um sicherzustellen, dass es bei Microsoft nach Updates sucht. Sobald die Feature-Version installiert ist, geben Sie Ihrer Hardware Zeit, die Dateien neu zu indizieren und zu aktualisieren. (Und überprüfen Sie Ihre wichtigsten Apps nach der Installation von Updates, um sicherzustellen, dass sie alle funktionieren.)

    Erinnerung: Updates verlaufen reibungsloser, wenn Sie eine SSD als Boot-Festplatte verwenden. Dadurch wird sichergestellt, dass Windows 10 reibungslos funktioniert.

    Die meisten Patches funktionieren einwandfrei

    Wenn Patches Probleme machen, machen sie Schlagzeilen in der Tech-Branche. Meistens verursachen die Patches jedoch keine Nebenwirkungen. Die meisten Microsoft-Benutzer werden keines der bekannten Probleme sehen, die im Heath-Release-Panel dokumentiert sind. Aber es gibt Zeiten, in denen Patches Probleme verursachen.

    Wenn nach der Installation eines Updates ein unerwarteter Nebeneffekt auftritt, deinstallieren Sie es. Wenn das Problem verschwindet, ist das Update das Problem. Wenn es nicht verschwindet, ist die Lösung wahrscheinlich nicht die eigentliche Ursache des Problems. Gleichzeitig tritt das Symptom möglicherweise nicht auf Ihrer Arbeitsstation auf, wenn jemand ein Problem meldet.

    Die Quintessenz ist, dass das Patchen nicht für immer vermieden werden sollte. Tatsächlich hat das Ignorieren von Updates in der Vergangenheit zu Problemen geführt, d.h. Microsoft hat Updates kumulativ gemacht. Er stellte fest, dass Benutzer zu oft ein Update übersprangen, was später zu Problemen führte.

    Copyright © 2022 IDG Communications, Inc.

    Teilen Sie es