Die FTX-eigene Crypto Exchange Liquid setzt den Handel aus

Liquid Global, eine in Japan ansässige Kryptowährungsbörse, die der inzwischen bankrotten FTX-Börse gehört, stellte den gesamten Handel ein, nachdem sie von der Insolvenzanwaltskanzlei dazu „instruiert“ worden war.

„Uns wurde von [der Anwaltskanzlei Sullivan & Cromwell], die für FTX Trading handelt, beigebracht, alle Formen des Handels an unserer Börse aufgrund des Verfahrens nach Kapitel 11 vor den Gerichten von Delaware auszusetzen“, heißt es in einem Tweet aus dem offiziellen Konto von Liquid Globales Twitter am Sonntag.

Das Unternehmen fügte hinzu, es werde „die Situation bewerten“ und sagte, es arbeite „an diesen Themen“.

Zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Artikels war ein ähnlicher Hinweis auch auf der Homepage der Website der Börse zu sehen. Die Mitteilung fügte hinzu, dass ein umfassenderes Update „zu gegebener Zeit“ erfolgen wird:

Teilen Sie es