Satellite Emergency SOS, die iPhone 14-Funktion, die es dem Telefon ermöglicht, sich mit Satelliten für Notdienste zu verbinden, ist endlich live gegangen und erfüllt das Startversprechen von Apple. Der Dienst ist zunächst in den USA und Kanada verfügbar, und Benutzer können eine Demo des Dienstes auf ihrem iPhone ausprobieren, ohne ein teures Lösegeld zahlen zu müssen.

Wenn Sie selbst eine Demo des Notruf-SOS-Dienstes ausprobieren möchten, kann Ihnen Ihr Gerät der iPhone 14-Familie zeigen, wie er funktioniert. Gehen Sie zu Ihren Einstellungen und scrollen Sie dann nach unten zum Notfall-SOS-Menü.

Unten in diesem Menü sollten Sie den Abschnitt „Notruf SOS über Satellit“ sehen. Sie können auf den Link „Demo testen“ klicken, um den Demo-Prozess zu starten. Für die Demo schaltet das iPhone Ihren Mobilfunkdienst aus, während es den Himmel nach einem verfügbaren Satelliten absucht.

Das passiert, wenn Sie es brauchen

Unser Redakteur Lance Ulanoff ging hinaus und testete Satellite Emergency SOS, als es live ging. Von unseren Büros in den New Yorker Wolkenkratzern hatten wir keine klare Sicht auf den Satelliten, was gut ist, weil wir ihn nicht brauchen. Die Notfall-SOS-Funktion ist nur dann besser, wenn Sie keinen Mobilfunkdienst zur Verfügung haben. Apple sagt, dass Sie dies stattdessen tun sollten, wenn Sie einen Sprachanruf tätigen oder eine Verbindung zu einem Datennetzwerk herstellen können.

Der Notfall-SOS-Dienst ist sehr langsam und benötigt bis zu einer Minute oder länger, um eine SMS ins All zu senden. Es basiert auf vorgefertigten Skripten, die Ihnen helfen, Ihren Notfall schnell zu melden, ohne viele Daten senden zu müssen.

SOS-Notfall über Satelliten-Demo-Screenshots

Die Notfall-SOS-Demo ist in den Einstellungen verfügbar (Bildnachweis: Future)

Die erste Frage fragt nach der Art Ihres Notfalls und gibt Ihnen die Wahl zwischen Fahrzeugschaden, Krankheit oder Verletzung, Feuer oder verloren oder eingeklemmt. Wenn Sie beispielsweise ein Fahrzeugproblem auswählen, werden weitere Fragen zur Anzahl der beteiligten Personen, zur aktuellen Umgebung und zu allem anderen gestellt, was den Rettern hilft, sich auf Ihre Rettung vorzubereiten.

Während Sie die Kommunikation verwalten, folgt das iPhone dem Satelliten und sagt Ihnen, wo Sie suchen müssen. Sie werden aufgefordert, nach links oder rechts abzubiegen, wenn Sie ein besseres Signal benötigen oder einen neuen Satelliten finden möchten.

Ihre Notfallmeldung wird über Apples eigenen Dienst gesendet, und Apple kann mit Notfallanbietern sprechen, ob sie Textnachrichten und digitale Informationen empfangen können, die vom iPhone bereitgestellt werden. Apple fungiert als Vermittler und stellt nicht nur eine direkte Verbindung zwischen Ihrem Telefon und den Notdiensten her.

Dieser Satellit ist sehr, sehr weit entfernt.

Wenn Sie dachten, Ihr iPhone würde bei jedem Anruf bereits mit einem Satelliten sprechen, sind Sie nur ein paar Kilometer davon entfernt. Ihr durchschnittlicher Mobilfunkmast ist höchstens ein paar Meilen entfernt. Das theoretische Maximum für den Mobilfunkempfang liegt bei etwa 45 Meilen, aber in Wirklichkeit errichten Netzbetreiber Türme, um sicherzustellen, dass Sie innerhalb weniger Meilen von Ihrem Standort aus Zugang haben.

Der Satellit, der vom iPhone für Emergency SOS verwendet wird, befindet sich 850 Meilen über der Erde. Es ist ein kleines Ziel im Weltraum, also hilft Ihnen das iPhone, auf die richtige Stelle am Himmel zu zielen und den Weg des Satelliten während der Aufnahme zu verfolgen.

Apple iPhone 14 Sperrbildschirm

Der Notfallsatellit funktioniert mit allen iPhone 14-Telefonen (Bildnachweis: Future/Lance Ulanoff)

Es sollte beachtet werden, dass Apple behauptet, dass alle Daten, die während einer Notfall-SOS-Sitzung gesendet werden, an beiden Enden vollständig verschlüsselt sind. Selbst wenn Sie „Notruf-SOS“ verwenden, um „Wo ist?“ auf Ihren Geräten mit Ihrem aktuellen Standort zu aktualisieren, bleiben Ihre Standortdaten privat.

Apple sagt, dass der Dienst mindestens in den ersten zwei Jahren für Besitzer eines berechtigten Geräts, einschließlich iPhone 14 Pro, iPhone 14 Plus und iPhone 14 Pro Max, kostenlos sein wird. Der Dienst ist bereits in den USA und Kanada verfügbar und wird noch in diesem Jahr nach Großbritannien, Irland, Deutschland und Frankreich kommen.

Teilen Sie es