Wie 5G Augmented Reality verbessern könnte.

Wie 5G Augmented Reality verbessern könnte.
Wir alle wissen mittlerweile, dass 5G eine große Sache sein wird. Das Mobilfunknetz der nächsten Generation wird allgegenwärtige Gigabit-Verbindungsgeschwindigkeiten, extrem niedrige Latenzzeiten und unbegrenzte Kapazität bieten. Tatsächlich ist es ziemlich schwer, sich eine moderne Branche vorzustellen, die von der Einführung von 5G nicht positiv betroffen sein wird. Wenn es um Augmented Reality geht, bringt 5G jedoch mehr Umwälzungen mit sich als die meisten anderen. Tatsächlich könnte 5G entscheidend dazu beitragen, Augmented Reality der breiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Schauen wir uns zunächst einmal an, was wir unter Augmented Reality verstehen. AR, wie es allgemein genannt wird, ist die Kunst und Wissenschaft, virtuelle Informationen mit einer Live-Ansicht der realen Welt zu überlagern. Während Virtual Reality (VR) eine vollständig geschlossene und in sich geschlossene virtuelle 3D-Welt schafft, in die eine Person vollständig eintauchen kann, zielt AR darauf ab, unsere Wahrnehmung der physischen Umgebung um uns herum zu verbessern oder sogar zu verbessern. Augmented Reality ist bereits fest in unserer Kultur verankert, von Head-up-Displays (HUDs) im Cockpit eines Kampfpiloten bis hin zu den Live-Effekten von Snapchat- und Facebook-Selfies. Aber die Einführung von 5G läutet eine neue Welle tief sozialer und hochintegrierter AR-Erlebnisse ein. Statista schätzt, dass der Wert des AR-Marktes von 5,91 Milliarden Euro im Jahr 2018 auf 198,17 Milliarden Euro im Jahr 2025 steigen wird. Daher ist es kein Zufall, dass dieser Anstieg mit der Einführung von 5G-Netzen zusammenfällt.

Facebook nutzt AR in seiner Messenger-App (Bildnachweis: Facebook) Facebook nutzt AR in seiner Messenger-App (Bildnachweis: Facebook)

Wachsende Realität

Wie wir bereits angedeutet haben, handelt es sich bei Augmented Reality nicht um eine neue oder fortschrittliche Technologie. Wir verfügen bereits über die Mittel, um überzeugende AR-Erlebnisse zu schaffen, aber es ist ein äußerst ressourcenintensiver Prozess. Die Integration virtueller Komponenten in eine reale Sicht erfordert leistungsstarke Prozessoren, scharfe Kameras, eine Reihe fortschrittlicher Sensoren und umfassende Softwarekenntnisse. Kurz gesagt: Die besten AR-Apps verarbeiten viele Zahlen. Darüber hinaus müssen diese Daten in Echtzeit verarbeitet werden, um eine nahtlose und reibungslose Antwortverarbeitung zu ermöglichen. Immersion ist bei AR von größter Bedeutung, sodass jeder Leistungsverlust dem Experiment abträglich sein kann. Die enormen Datenmengen, die in Echtzeit verarbeitet werden, führen dazu, dass moderne mobile AR-Apps stark lokalisiert und quasi „offline“ sind. Dies erfordert nicht nur leistungsstarke mobile Geräte, sondern schränkt auch den Umfang der AR-Erlebnisse ein. Unsere aktuellen 4G-Netzwerke verfügen einfach nicht über die Kapazität, das Gewicht verbundener oder gemeinsam genutzter AR-Experimente zu unterstützen, noch die erforderliche geringe Latenz, d. h. die Zeit zwischen einer Eingabe und der nächsten. Senden von Daten als Antwort in Echtzeit. die Reaktionsfähigkeit.

Die mit Google Glass verbundenen Kopfhörer (Bildnachweis: Google) Die mit Google Glass verbundenen Kopfhörer (Bildnachweis: Google)

Was 5G auf den AR-Tisch bringt

Hier wird 5G in der Lage sein, AR auf die nächste Stufe zu heben. Das Mobilfunknetz der nächsten Generation wird die Kapazität deutlich erhöhen und die Latenz reduzieren. ABI Research prognostiziert, dass 5G im Vergleich zu 10G eine „10-fache Steigerung des Durchsatzes, eine 100-fache Verringerung der Latenz und eine 4-fache Steigerung der Verkehrskapazität“ bieten wird, was bedeutet, dass „5G sich von selbst verbessern wird, aber es wird auch eine Verbesserung sein.“ Voraussetzung für die spannendsten AR- und VR-Anwendungen.“ In einer solchen Umgebung könnten bestehende AR-Anwendungen einen Großteil der intensiven Verarbeitung in die Cloud verlagern und so AR-Anwendungen für neue, kleinere, energieeffizientere und günstigere Formfaktoren öffnen. Auch wenn das Google Glass-Projekt vor einigen Jahren gestoppt zu sein schien (das war nicht der Fall, aber wir werden es wieder tun), ist die Aussicht auf ein wirklich tragbares und dauerhaft zugängliches AR-Gerät nicht verschwunden. Es befand sich nur im Winterschlaf, bis die Technologie perfektioniert werden konnte, was insbesondere ein ausreichend leistungsfähiges Mobilfunknetz voraussetzt. Auch die Art der AR-Anwendungen wird immer ausgefeilter, mit wirklich geteilten und sozialen Echtzeit-Augmented-Reality-Erlebnissen. Ein Beispiel wäre AR-gestütztes Live-Event-Streaming. Diese Synergie zwischen AR und 5G wird auch das Einsatzpotenzial ferngesteuerter Drohnen und Roboter durch bessere HUDs (Head-up-Displays) und besseres taktiles Feedback erweitern. Tatsächlich sollte dieses noble Konzept des sogenannten „Touch-Internets“ die vierte industrielle Revolution einleiten. Das mag mühsam klingen, aber führende Forscher wie das Korea Research Institute of Electronics and Telecommunications sagen eine solche Möglichkeit voraus. Im Januar 2019 wurde bekannt gegeben, dass ETRI eine 5G-Technologie entwickelt hat, die es AR-Anwendungen ermöglichen würde, Datenpakete mit einer Geschwindigkeit zu senden und zu empfangen, die der menschlichen Wahrnehmung entspricht. „Wir werden Roboter, Autos und alle anderen mit dem Internet verbundenen Maschinen um uns herum sehen“, sagte ETRI-Teamleiter HwanSeok Chung. „Der Touchscreen wird es Menschen und Maschinen ermöglichen, auch aus der Ferne miteinander zu interagieren.“

ARCore von Google (Bildnachweis: Google) ARCore von Google (Bildnachweis: Google)

AR und du

Touchscreen-Gespräche sind eine gute Sache, aber Sie fragen sich vielleicht, welchen Nutzen 5G-erweiterte Augmented Reality dem durchschnittlichen Benutzer in den kommenden Jahren bringen wird. Zunächst ist festzuhalten, dass das Framework dazu da ist, massive Fortschritte bei alltäglichen AR-Anwendungen zu ermöglichen. Sowohl Google als auch Apple, die Verwalter der beiden größten Smartphone-Plattformen der Welt, investieren stark in AR. Apple kündigte sein ARKit-Framework im Juni 2017 an, während Google im August 2017 seinen eigenen ARCore ankündigte. AR-Berechnungen sind mittlerweile ein wesentlicher Bestandteil von zwei Generationen von iOS- und Android-Geräten, und es gibt unzählige AR-erweiterte Apps auf ihren jeweiligen Plattformen. Doch beide Unternehmen haben große Pläne, die über den aktuellen Status quo hinausgehen. Es wird erwartet, dass Apple auf seiner nächsten WWDC-Veranstaltung ab dem 3. Juni viel über AR zu sagen hat, einschließlich möglicher MacOS- und iOS-Unterstützung für AR-Headsets. Schon länger heißt es, dass Apple an einem eigenen Anti-Glare-Spiel arbeitet, was dessen Akzeptanz deutlich steigern könnte. Schauen Sie sich nur den dramatischen Einfluss des Unternehmens auf die Verbreitung von Smartphones, Tablets und Smartwatches an. Google wiederum hat mit seinem bahnbrechenden Google Glass-Projekt nach einem gescheiterten öffentlichen ersten Versuch immer wieder für Aufsehen gesorgt. Das neueste Update kommt in Form von Enterprise Version 2, Enterprise Enterprise, das jetzt auf Android läuft und auf dem Qualcomm XR1-Chipsatz basiert. Was die Software betrifft, kündigte das Unternehmen auf der Google I/O an, dass es noch in diesem Jahr 3D-Augmented-Reality-Modelle zu seinen Suchergebnissen hinzufügen werde. < p class="bordeaux-image-check">Minecraft Earth (Bildnachweis: Microsoft) Minecraft Earth (Bildnachweis: Microsoft) Andererseits ist Facebook dafür bekannt, stark in Augmented Reality zu investieren. Das Unternehmen spielte mit seiner Oculus Rift-Plattform eine wichtige Rolle beim damit verbundenen Wiederaufleben der virtuellen Realität und ist dafür bekannt, an seiner eigenen hochmodernen Anti-UV-Brille zu arbeiten. Darüber hinaus erweitert Facebook seit 2017 sein umfangreiches Netzwerk an sozialen Plattformen regelmäßig um AR-Funktionen, von Messenger über Instagram bis hin zu Facebook-Anzeigen. Dank AR Studio ist auch das Eingreifen Dritter möglich. Microsoft hat sein eigenes langjähriges AR-Hardwareprojekt, HoloLens, das zu einigen der beeindruckendsten (wenn auch nicht kommerziell erhältlichen) AR-Apps der aktuellen Ära geführt hat, darunter eine Augmented-Reality-Version von Minecraft. Apropos Minecraft und AR: Microsoft hat kürzlich die Veröffentlichung des Handyspiels Minecraft Earth angekündigt, das der wahre Wendepunkt für AR-Spiele sein könnte. Verstehen Sie mich nicht falsch, AR wird in eine neue Phase der Akzeptanz durch die breite Öffentlichkeit eintreten, auf unseren Telefonen und einer neuen Kategorie persönlicher Geräte, und 5G wird im Zentrum der Revolution stehen. 5G Uncovered bietet Ihnen in Zusammenarbeit mit Samsung alles, was Sie über die nächste Konnektivitätswelle wissen müssen – nicht nur, wie schnell sie sein wird, sondern auch, wie sehr sie Ihr Leben verändern wird. Unser 5G Uncovered-Hub ist sorgfältig organisiert, um alles zu präsentieren, was es über die nächste Verbindungsgeneration zu wissen gibt.