Activision erwägt Berichten zufolge die Einführung von NFTs in das diesjährige Call of Duty.

Das ist laut Online-Twitter-Leaker Ralph (öffnet in einem neuen Tab), der sagte, der Herausgeber erwäge die Integration von Blockchain-Token in das neue Call of Duty von Infinity Ward, zusammen mit großen Änderungen an der Benutzeroberfläche des Benutzers und mehr Anpassungsoptionen für Visitenkarten. Embleme, Avatare. und Statistiken.

„NFTs werden seit einigen Monaten untersucht und in Betracht gezogen“, sagte Ralph.

„[Mikrotransaktionen] und Inhaltsstrukturen werden von Trends und Prognosen beeinflusst, NFTs scheinen das im Moment zu sein.

Sie stellten jedoch klar, dass „dies mit der Gegenreaktion von EA gegen NFTs möglicherweise vollständig scheitern wird“.

Mit der Überarbeitung von Call of Duty UX/UI plant Infinity Ward, ACTV-Konten zu personalisieren, indem: Visitenkarten und Weltembleme, Avatare und Statistiken integriert werden. Die Einbeziehung von NFT wird Berichten zufolge von Activision pic.twitter.com/tEiK6sVK7p am 4. April 2022 in Betracht gezogen

Los geht´s

NFTs sind nicht sicher

EA hat Anfang dieses Jahres sein Engagement für NFTs rückgängig gemacht (wird in einem neuen Tab geöffnet), nachdem CEO Andrew Wilson dazu aufgerufen hatte, Gaming und Gaming-Token zu gewinnen, um „die Zukunft unserer Branche“ zu gewinnen. Monate später zog er diese Haltung zurück und sagte, dass die langfristige Funktionalität von NFT und Blockchain noch abzuwarten sei, und stellte klar, dass EA nicht „daran arbeite“.

Activision hat weder offiziell angekündigt, dass NFT zu Call of Duty 2022 kommt, noch hat es angegeben, ob es plant, die Technologie in Zukunft fortzusetzen.

Die Haltung von Activision Blizzard zu NFTs wird durch die geplante Übernahme des Mega-Publishers durch Microsoft weiter verkompliziert. Xbox-Chef Phil Spencer hat zuvor Bedenken über NFTs geäußert und darauf hingewiesen, dass Microsofts Gaming-Flügel derzeit nicht daran interessiert ist, aber er hat sie nicht vollständig ausgeschlossen.

„Ich denke, es wird viel spekuliert und experimentiert, und einige der Kreationen, die ich heute sehe, scheinen eher ausbeuterisch als unterhaltsam zu sein“, sagte Spencer letzten November gegenüber Axios (wird in einem neuen Tab geöffnet).

„Ich glaube nicht, dass alle NFT-Spiele ausbeuterisch sein müssen. Ich denke nur, dass wir auf dieser Reise der Menschen sind, die es entdecken."

Es ist nicht schwer zu erkennen, wie NFTs in Call of Duty passen könnten. Unter der Vielzahl von Emblemen, Skins und Visitenkarten, die Spieler im Mehrspieler-FPS freischalten, können einige als Blockchain-Token anstelle von traditionellen Gegenständen im Spiel verkauft werden.

Ob Ralphs Behauptungen zuverlässig sind, hat der Leaker zuvor gesagt, dass der nächste Call of Duty-Titel ein Moralsystem enthalten wird, bei dem Spielerentscheidungen den moralischen Kompass ihres Charakters beeinflussen. Dies wurde später von VGC bestätigt (wird in einem neuen Tab geöffnet), was den Anmeldeinformationen des Sponsors mehr Gewicht verleiht.

Ralph gibt lediglich an, dass Activision „erwägt“, NFT in die nächste Version von Call of Duty zu integrieren. Es ist eine besonders unverbindliche Haltung, und EAs Rückblende von Anfang des Jahres zeigt, dass Top-Triple-A-Publisher mit dem vorherrschenden Wind wechseln können. Erwarten Sie vorerst nicht, dass NFTs im nächsten Call of Duty erscheinen, aber wissen Sie, dass dies eine Möglichkeit ist.

Teilen Sie es