Einigen kalifornischen Mitarbeitern könnte eine Vier-Tage-Woche auferlegt werden, wenn der Gesetzgeber des Bundesstaates ein Gesetz verabschiedet.

Der von zwei Parlamentsmitgliedern, Cristina Garcia (D-Dist. 58) und Evan Low (D-Dist. 28), eingebrachte Gesetzentwurf würde das geltende staatliche Recht ändern und die typische 40-Stunden-Woche auf 32 Stunden verkürzen.

Arbeit über 32 Stunden würde mit mindestens eineinhalb regulären Löhnen vergütet, und, was noch wichtiger ist, das Assembly Bill 2932 würde die Arbeitgeber dazu verpflichten, den Arbeitnehmern für 32 Stunden den gleichen Betrag zu zahlen wie sonst bis 40. Dies würde es den Mitarbeitern ermöglichen, anstelle von fünf Schichten vier XNUMX-Stunden-Schichten zu arbeiten.

Die Änderung würde für Unternehmen mit mehr als 500 Arbeitnehmern gelten, mit bestimmten Ausnahmen, wie z. B. einem Tarifvertrag mit einer Gewerkschaft.

Ähnliche Regeln wurden auf Bundesebene vom US-Abgeordneten Mark Takano (D-CA.) vorgeschlagen, der letztes Jahr einen Gesetzentwurf vorschlug, der ebenfalls die Arbeitswoche von 40 auf 32 Stunden verkürzen würde.

„Nach zwei Jahren der Pandemie haben mehr als 47 Millionen Mitarbeiter ihre Jobs auf der Suche nach besseren Möglichkeiten aufgegeben“, sagte Garcia in einem Interview mit CBS News. „Sie senden eine klare Botschaft, dass sie eine bessere Work-Life-Balance wollen – sie wollen eine bessere emotionale und mentale Gesundheit, und das ist Teil dieser Diskussion.“

Die kalifornische Handelskammer lehnt die neue Maßnahme mit dem Argument ab, dass sie „den Arbeitgebern enorme Kosten aufbürdet und Bestimmungen enthält, die unmöglich einzuhalten sind“, wodurch Unternehmen Rechtsstreitigkeiten nach dem Lawyers Act ausgesetzt werden. Der Gesetzentwurf wird auch „das Beschäftigungswachstum im Staat hemmen und wahrscheinlich die Möglichkeiten für Arbeitnehmer verringern“, sagte Ashley Hoffman, politischer Anwalt der kalifornischen Handelskammer, in einem Brief an Low.

Thomas Lenz, ein Senior Fellow an der USC Gould School of Law, sagte gegenüber Computerworld, dass die Gesetzgebung „kosten- und operative Hürden für Arbeitgeber schaffen könnte, die Schwierigkeiten haben, ihre Personalziele zu erreichen“. Er fügte hinzu, dass Arbeitgeber mit mehr als 500 Mitarbeitern im Falle der Verabschiedung des Gesetzes erwägen könnten, den Betrieb zu verkleinern, „um das Risiko und die potenzielle Exposition zu minimieren“.

Die Forderung nach einer Vier-Tage-Woche ist zwar nicht neu, aber die Idee hat in den letzten Jahren an Dynamik gewonnen, was teilweise durch das Umdenken der Unternehmen in Bezug auf die Arbeitspraktiken während der COVID-19-Pandemie vorangetrieben wurde.

Während Kritiker sagen, dass dies zu Komplexität und zusätzlichen Kosten für die Arbeitgeber führen wird, zielen die Befürworter der Idee darauf ab, das Wohlbefinden der Arbeitnehmer zu verbessern, indem vier Tage die Woche getestet wird, was sogar zu einer höheren Produktivität führt.

Viele Unternehmen führen derzeit Tests durch, darunter Kickstarter, Qwick und Unilever. Die Jobplattform Qwick im Gastgewerbe hat beispielsweise Anfang dieses Monats damit begonnen, eine kürzere Arbeitswoche zu testen. Bei Qwick werden die Arbeiter von ihrer typischen fünftägigen 38-Stunden-Woche zu einer 32-Stunden-Woche, verteilt auf vier Tage, übergehen. (Sie würden den gleichen Lohn erhalten wie für eine Fünf-Tage-Woche.)

Der Test gilt für Vollzeitmitarbeiter von Qwick und dauert bis Juli, wenn das Unternehmen den Erfolg bewertet.

Die Zahl der Unternehmen, die dauerhaft auf eine Vier-Tage-Woche umgestellt haben, ist jedoch nach wie vor gering, und es ist unklar, ob der jüngste Vorstoß zu einer weit verbreiteten Einführung führen wird. Letzten Monat teilte die Indeed-Jobbörse Computerworld mit, dass weniger als 1 % der Stellenausschreibungen am 11. März den Begriff „Vier-Tage-Woche“ enthielten. Eine Gallup-Umfrage unter Vollzeitbeschäftigten in den USA im März 2020, kurz bevor die COVID-19-Pandemie viele Geschäftspraktiken auf den Kopf stellte, ergab, dass nur 5 % vier Tage die Woche arbeiteten, 84 % fünf Tage (und 11 % sechs Tage pro Woche). Woche). Woche).

Viele Vier-Tage-Woche-Initiativen richten sich in erster Linie an Angestellte und nicht an andere Teile der Belegschaft, etwa solche mit Jobs im Dienstleistungssektor. Das kalifornische Gesetz würde alle nicht steuerbefreiten Mitarbeiter betreffen.

Copyright © 2022 IDG Communications, Inc.

Teilen Sie es