Asus hat angekündigt, die Preise seiner Grafikkarten bald auf breiter Front zu senken, und zwar in großem Umfang.

Diese weitere gute Nachricht für GPU-Käufer, die zu vielen positiven Kommentaren zu den Preisschildern hinzukommt, kommt von PC Gamer, der direkt mit dem Kartenhersteller gesprochen hat.

Asus stellte fest, dass es „die Preise für alle SKUs gesenkt hat“, also alle seine verschiedenen Grafikkartenmodelle, und dass das Unternehmen derzeit „den UVP aggressiv senkt“.

Die Verwendung des Begriffs „aggressiv“ ist sicherlich ein gutes Zeichen für einige große Preissenkungen bei Asus-Produkten, und zweifellos sehr bald, von anderen Kartenherstellern, die sich in einer ähnlichen Situation wie Asus befinden, und natürlich der Notwendigkeit, weiterhin preislich wettbewerbsfähig zu sein. .

Analyse: Der GPU-Markt kehrt langsam aber sicher zur Normalität zurück

Wie wir gesehen haben, nimmt die Menge der GPU-Lagerbestände in den Regalen jetzt erheblich zu, sodass der erste Hersteller, der die Preise stark senkt, den Umsatz in kürzester Zeit stark steigern könnte. Das scheint hier die Absicht von Asus zu sein.

Lieferkettenexperte Dr. Thomas Goldsby (Haslam College of Business, University of Tennessee) sagte gegenüber PC Gamer: „Ein Lieferant wird nervös sein, wenn er einen beträchtlichen Vorrat für einen Artikel hat, der eine begrenzte Haltbarkeit hat (wenn neue Karten auf den Markt kommen) und wird die Entscheidung treffen, diesen überschüssigen Bestand zu veräußern.

„Peer-Anbieter müssen diesem Beispiel folgen. Und zurück zum Gleichgewicht, gehen wir zurück.

Wenn die Lagerbestände steigen, werden Kartenhersteller sicherstellen wollen, dass sie genug verkaufen, bevor später im Jahr 2022 Modelle der nächsten Generation von AMD und Nvidia zu sehen sind und, was noch wichtiger ist, vorher, was wahrscheinlich ein weiterer wichtiger Wendepunkt bei der GPU sein wird. . arena: Intels Markteintritt.

Intel Arc Alchemist-Grafikkarten werden diese Woche (eigentlich morgen) veröffentlicht, obwohl es zunächst nur GPUs für Laptops sein werden, aber Desktop-Modelle werden im zweiten Quartal folgen (möglicherweise im Mai oder Juni, wie wir in der Gerüchteküche hören). ). Es wird auch gemunkelt, dass Intel eine beträchtliche Anzahl dieser neuen Alchemist-Karten produziert, was dazu beitragen könnte, Lieferprobleme, die bereits gelöst sind, wie wir gesehen haben, erheblich zu lindern.

Nvidia gab kürzlich bekannt, dass es Kosteneinsparungen an Grafikkartenhersteller von Drittanbietern weitergibt, und das ist Teil eines größeren Bildes, in dem GPU-Preissenkungen bei verschiedenen Modellen häufiger vorkommen und sich viel mehr als normal annähern (empfohlener Preis). , mit anderen Worten).

Darüber hinaus haben wir gerade von einem großen britischen Einzelhändler, Box, erfahren, dass GPUs Ende April oder Anfang Mai einen Weg einschlagen sollten, auf dem sie „zu einem attraktiveren Preis zurückkommen“ und mit all Mit diesen sich häufenden Prognosen und den konkreten Kürzungsnachrichten von Asus könnte es an der Zeit sein, endlich optimistisch zu sein, eine anständige Grafikkarte zu finden und zu kaufen, ohne (vielleicht weit) über den Chancen zu zahlen.

Die besten Angebote für Grafikkarten von heute

Teilen Sie es