Laut einem neuen Bericht des Marktforschungsunternehmens TrendForce ist AWS mit seinen Graviton-Serverchips führend bei der Einführung von Arm-basierten Prozessoren durch Cloud-Anbieter.

Da sich die geschäftliche Nachfrage nach digitaler Transformation, einschließlich künstlicher Intelligenz und Hochleistungs-Computing, in den letzten Jahren beschleunigt hat, hat dies zu einer zunehmenden Akzeptanz von Cloud-Computing-Diensten geführt. Um die Serviceflexibilität zu verbessern, haben Cloud-Serviceanbieter damit begonnen, ARM-basierte Server einzuführen, und TrendForce schätzt, dass die ARM-Architektur in Rechenzentrumsservern bis 22 2025 % erreichen wird.

Als Unternehmen in den letzten Jahren damit begannen, ihre Cloud-Workloads zu diversifizieren, begann der Markt den Vorteilen, die die ARM-Architekturverarbeitung für Rechenzentren bringen kann, mehr Aufmerksamkeit zu schenken.

In seinem Bericht erklärte TrendForce, dass ARM-basierte Prozessoren drei Hauptvorteile haben. Sie können eine schnelle Skalierung und unterschiedliche Workloads unterstützen und sind gleichzeitig kostengünstig, bieten eine größere Anpassungsfähigkeit für eine Vielzahl von Nischenmärkten mit einem flexibleren Ökosystem und haben einen relativ geringen physischen Platzbedarf, wodurch sie sich ideal für Mikrozentren eignen. .

Folgen Sie dem Beispiel von AWS

Aufgrund der aktuellen geopolitischen Situation und des gestiegenen Bedarfs an Datensouveränität in verschiedenen Ländern entwickeln große Telekommunikations- und Cloud-Dienstanbieter aktiv Mikrorechenzentren, was zu einer weiteren Einführung von Arm-basierten Prozessoren führen wird.

Inzwischen haben die Graviton-Chips von AWS den größten Marktanteil und begannen im vergangenen Jahr, die Dominanz von x86 auf dem Servermarkt zu untergraben. TrendForce stellte auch fest, dass der Einsatz von Arm-basierten Prozessoren durch AWS im Jahr 15 2021 % des gesamten Servereinsatzes ausmachte, obwohl diese Zahl in diesem Jahr voraussichtlich 20 % übersteigen wird.

Daher müssen andere große Cloud-Service-Anbieter ihre eigenen Arm-basierten Serverprojekte in verschiedenen Foundries starten, um mit AWS Schritt zu halten. Wenn die Tests wie geplant verlaufen, werden diese Projekte voraussichtlich im Jahr 2025 mit dem Masseneinsatz beginnen.

Darüber hinaus wird Arms eigene Plattform-Roadmap für das Neoverse ein Schlüsselfaktor für die Marktdurchdringung sein. Während die Produktlinie des Chipdesigners auf Hyperscale-Rechenzentren und Edge-Computing-Infrastrukturen ausgerichtet ist, werden Arm-basierte Server noch einige Zeit brauchen, um Rechenzentren zu erreichen. Aus diesem Grund schätzt TrendForce, dass Arm-basierte Server wahrscheinlich nicht vor 86 mit traditionellen x2025-basierten Servern konkurrieren können.

Teilen Sie es