Google Meet hat gerade eines der schlimmsten Probleme behoben

Zoom hat die Ergebnisse seiner Umfrage darüber veröffentlicht, wie wir alle den Videokonferenzdienst im Jahr 2022 nutzen.

Das Unternehmen stellte fest, dass die Mitte der Woche die bevorzugte Zeit für die Nutzung von Zoom war, wobei Dienstag der beliebteste Tag für Meetings und Mittwoch für Team-Chats und Webinare war. Zu keiner Überraschung war Freitag der ruhigste Tag der Woche.

Januar und Oktober waren die geschäftigsten Monate in diesem Jahr, wobei der 19. Januar der geschäftigste Tag für Zoom-Meetings war und der 18. Oktober für Zoom Phone, den VoIP-Dienst des Unternehmens, und seine Netzwerkplattform.

Sonstige Dienstleistungen

Das durchschnittliche Zoom-Meeting hatte sieben Teilnehmer und dauerte knapp eine Stunde und 52 Minuten. Beide Zahlen sind etwas niedriger als im Vorjahr (zehn Teilnehmer und 54 Minuten). Knapp die Hälfte aller Meetings im Jahr 2022 nutzten auch Screensharing.

Was die anderen Dienste betrifft, so wurde Rooms dienstags erneut am häufigsten genutzt, und seit November 2021 ist die Nutzung um durchschnittlich 6,5 % pro Monat gestiegen. Zoom ist der Ansicht, dass dies auf die allmähliche Rückkehr einiger Mitarbeiter in das Büro zurückzuführen ist, mit Räumen, die für hybride Arbeitsarrangements konzipiert sind.

Die Nutzung von Zoom Phone stieg im Jahr 2022 um eine Million, mit inzwischen vier Millionen verkauften Lizenzen. Auch hier war der Mittwoch der beliebteste Tag zum Telefonieren.

Webinare wurden in diesem Jahr am häufigsten für den 24. Februar geplant, und überraschenderweise waren Sonntage 32 % geschäftiger als Samstage, wenn Webinare stattfinden sollten.

Ende Oktober war eine geschäftige Zeit für Zoom Events, wobei der 24. und 27. die beliebteste Zeit des Jahres ist und am 26. Oktober ihren Höhepunkt erreicht.

Altersunterschiede

In einer Umfrage unter knapp 3000 Nutzern war das häufigste Ärgernis (34 %) eine Diskussion, gefolgt von einer nächtlichen Frage am Ende eines Meetings (28 %). Der dritte aß ohne Kleie (24 %).

Zoom fand auch einige interessante Unterschiede in den Präferenzen basierend auf dem Alter der Befragten. Auf die Frage nach ihren am wenigsten bevorzugten Arbeitsphrasen wählt Gen Z „I ping you“ und „take that offline“, während „Synergy“ von Millennials und Gen Xers beklagt wurde. Boomers hingegen mochten die Klassik nicht Aphorismus. "Denke mal kreativ".

Boomer hassten auch Emojis mehr (25 %) sowie Gifs (36 %). Millennials hingegen liebten sie am meisten, wobei fast die Hälfte ihrer Verwendung zustimmte.

Wenn es um ihre bevorzugten Kommunikationsmittel geht, bevorzugt die Generation Z Team-Chat (36 %), aber sie verwendet auch lieber Video, obwohl 63 % sagen, dass sie die Kamera ausschalten, wenn sie an Meetings teilnehmen.

Mehr als die Hälfte der Millennials chatten lieber und erhalten nicht gerne Anrufe. Gen Xers und Boomers bevorzugten E-Mail, aber die ersteren nutzten immer noch Team-Chat und Videoanrufe, und die letzteren telefonierten am ehesten.

Teilen Sie es