Sony hat den ersten richtigen Blick auf den Bösewicht aus Spider-Man: Across the Spider-Verse geworfen, und er sieht eindeutig beeindruckend aus.

Sony hat während eines Spider-Man: Across the Spider-Verse-Panels auf dem Annecy Film Festival 2022 enthüllt und bestätigt, dass The Spot – ein Gegenspieler von Spider-Man und Daredevil in den Marvel-Comics – der Hauptantagonist des Films sein wird. Außerdem enthüllte Sony, dass Jason Schwartzman (Fargo, The Darjeeling Limited) in der lebhaften Fortsetzung die Stimme von The Spot übernimmt.

Um Nicht-Annecy-Teilnehmern einen Einblick in The Spot in Aktion zu geben, wurde während der Präsentation ein Standbild des Wrestling-Superschurken Miles Morales (Shameik Moore) und Spider-Gwen (Hailee Steinfeld) hochgeladen. Weitere Informationen finden Sie im folgenden Tweet, der zeigt, dass The Spot im Superheldenfilm sein bekanntes Schwarz-Weiß-Outfit tragen wird:

Das ist The Spot, Miles Morales' bisher mächtigster Gegner, als er beim #AnnecyFestival debütierte. Er wird von Jason Schwartzman geäußert. 🕳 Sehen Sie ihn in Aktion in Spider-Man: Across the #SpiderVerse, in den Kinos am 2. Juni 2023. pic.twitter.com/9V1fzvlR6A am 13. Juni 2022

Los geht´s

Für diejenigen, die nicht viel über The Spot wissen, er ist ein Bösewicht, dessen Körper mit interdimensionalen Portalen bedeckt ist. Diese ermöglichen es The Spot, das Marvel-Multiversum nach Belieben zu durchqueren und zu verschiedenen Zeitlinien zu reisen, um Verbrechen zu begehen, bevor er den Behörden sicher entkommt. Er kann auch Portale aus dem Nichts generieren und Personen oder Gegenstände überallhin transportieren. Es sieht so aus, als ob das Spider-People-Kontingent des Films zu diesem Zeitpunkt einen harten Gegner haben wird.

Across the Spider-Verse ist dabei, den Spider-Verse detaillierter zu erforschen als sein Vorgänger Into the Spider-Verse. Da interdimensionales Reisen ein wichtiger Teil der Handlung ist, passt ein bedrohlicher Feind wie The Spot perfekt in Miles Morales‘ zweite filmische Exkursion.

Zusätzlich zu Schwartzmans Casting hat Sony eine Reihe weiterer Synchronsprecher für ihr nächstes Projekt angekündigt/bestätigt. Das Studio hat bekannt gegeben, dass Issa Rae (Insecure) in der Fortsetzung Jessica Drew, auch bekannt als Spider-Woman, spielen wird, was monatelange Gerüchte bestätigt, dass Rae für die Rolle des Fan-Lieblingscharakters gecastet wurde.

In der Zwischenzeit wird Shea Wigham (Boardwalk Empire, die Fast and Furious-Serie) Captain George Stacey spielen, Gwens Vater und New Yorks Polizeichef. Schließlich wird Jorma Taccone (The Lonely Island, MacGruber) dem schurkischen Adrian Toomes, auch bekannt als The Vulture, die Stimme geben.

Das Trio schließt sich Moore und Steinfeld sowie Oscar Isaac (Moon Knight, Dune) an, der Miguel O'Hara/Spider-Man 2099 in Across the Spider-Verse sprechen wird. Auch Jake Johnson, der im ersten Film Peter B. Parker/Spider-Man spielte, wird voraussichtlich zurückkehren.

Spider-Man: Across the Spider-Verse kommt exklusiv am 2. Juni 2023 in die Kinos. Eine Fortsetzung mit dem aktuellen Titel Beyond the Spider-Verse wird ebenfalls im März 2024 veröffentlicht.

Analyse: Wer ist The Spot, Jason Schwartmans Charakter in Across the Spider-Verse?

Miles und Gwen erleben eine Überraschung, als The Spot ankommt. (Bildnachweis: Sony Pictures Animation)

Brauchen Sie etwas mehr Geschichte in The Spot? Lass uns dir helfen.

The Spot debütierte im Dezember 97 in Spectacular Spider-Man #1984. The Spot hieß mit bürgerlichem Namen Jonathan Ohnn und begann sein Leben als Wissenschaftler, der für Wilson Fisk/Kingpin arbeitete. Der Kingpin heuert Ohnn an, um zu versuchen, die Strahlungswerte des als Cloak bekannten Superhelden zu replizieren, damit der Kingpin Cloaks Teleportationskräfte nachahmen kann.

Nachdem er verschiedene Experimente durchgeführt hatte, gelang es Ohnn, ein solides schwarzes kreisförmiges Portal zu einem anderen Reich zu schaffen. Als Ohnn hindurchging, fand er sich in einer schwerelosen Dimension mit einer scheinbar endlosen Anzahl von Türen zu anderen Welten und Universen wieder. Ohnn fand schließlich den Weg zurück zu seiner Zeitlinie, aber sein Körper hatte sich durch seinen kurzen Besuch am namenlosen Ort verändert. Sein Körper war nämlich jetzt mit schwarzen Punkten bedeckt, was es Ohnn ermöglichte, in alternative Realitäten zu reisen und ein vollwertiger Superschurke zu werden.

Mit der Fähigkeit, zahlreiche Portale nach Belieben zu öffnen, sieht der Hauptangriff von The Spot vor, dass er diese Portale verwendet, um Objekte aus unerwarteten Winkeln und großen Entfernungen auf seine Feinde zu schlagen, zu treten oder zu werfen. The Spot besitzt keine anderen Superkräfte, aber er ist den meisten Spider-Man und Spider-Women mehr als gewachsen, was auch immer.

Wieso den? Weil die interdimensionalen Energiesignaturen von The Spot nicht vom Spinnensinn von Spider-Man oder dem Spinnensinn eines ähnlichen Helden erfasst werden können. Danach hat The Spot den Vorteil, Überraschungsangriffe gegen Spider-Man starten zu können, was den Webslinger dazu zwingt, ungewöhnliche Pläne zu entwickeln, um diesen bestimmten Feind zu bekämpfen. Erwarten Sie, dass Miles Morales, Spider-Gwen und Co. einen kreativen Spielplan entwickeln, um zu versuchen, The Spot in Across the Spider-Verse zu übernehmen.

Weitere Marvel-basierte Inhalte finden Sie in unserem Leitfaden zum Ansehen von Marvel-Filmen in der richtigen Reihenfolge. Lesen Sie andernfalls die offizielle Laufzeit für Thor: Love and Thunder, die überraschend kürzer ist, als Sie denken.

Teilen Sie es