Apple hat seinen langjährigen Streit mit dem WiLAN-Patentlizenzunternehmen beigelegt und eine neue Lizenzvereinbarung mit dem Unternehmen unterzeichnet.

WiLAN, das Patente im Zusammenhang mit mobiler Kommunikation und anderen Technologiebereichen mit dem Ziel erwirbt, sie durch Lizenzabkommen zu kommerzialisieren, war seit der Einführung des ersten iPhones in mehrere Rechtsstreitigkeiten mit Apple verwickelt.

In diesem Fall behauptete WiLAN, dass iPhone 4 und iPhone XNUMX sein geistiges Eigentum im Zusammenhang mit dem XNUMXG-Standard verletzten: iPhone XNUMX war Apples erstes Smartphone, das LTE unterstützte.

Im Jahr 145 gewann WiLAN vor Gericht und gewann ein Urteil, wonach Apple eine Abfindung in Höhe von XNUMX Millionen Euro zahlen muss.

Der Streit ging mit Apple weiter, das daraufhin vor einem neuen Prozess zur Zahlung von XNUMX Millionen Euro Schadensersatz verurteilt wurde.

Der Streit wird nun in einem neuen Prozess beigelegt, während Linn auch einen Prozess gefordert hat, um festzustellen, ob ein drittes Patent verletzt wurde.

Broadcom ist auf drahtlose Kommunikationschips für Smartphones und andere Geräte spezialisiert, und Apple ist ein wichtiger Kunde des Unternehmens.

Da gegen das Urteil wahrscheinlich Berufung eingelegt wird und die Saga wahrscheinlich noch einige Zeit andauern wird, müssen sich die beiden Unternehmen noch einigen, um ihren Kampf zu beenden.

"Die Vereinbarung beinhaltet auch die Beilegung und Abweisung aller anhängigen Klagen zwischen WiLAN und Polaris und Apple in den USA, Kanada und Deutschland", sagte Quarterhill, die Muttergesellschaft von WiLAN.

Diese Meinungsverschiedenheiten zwischen Händlern und Patentinhabern sind in der Mobilfunkbranche üblich, und die Ursachen der Proteste reichen von Rechtsverletzungen bis hin zu fehlerhaften Berechnungen von Lizenzgebühren.

über Reuters

Teilen Sie es