Wir haben aufgehört zu zählen, wie oft das Passwort (wird in neuem Tab geöffnet) für tot erklärt wurde, aber mit der neuesten Version von Apple könnte es diesmal echt sein. Das Unternehmen kündigte einen „neuen Weg an, um das Internet sicherer zu machen“: Ersetzen von Passwörtern durch eine neue Funktion namens Passkeys.

Bei der Vorstellung der Passkey-Funktion auf der WWDC 2022 beschrieb Darin Adler, VP of Internet Technologies von Apple, Passkeys als „Anmeldeinformationen der nächsten Generation, die sicherer und benutzerfreundlicher sind und darauf abzielen, die Passwörter dauerhaft zu ersetzen“.

Zugriffsschlüssel verwenden „starke kryptografische Techniken und geräteinterne Biometrie“, um Konten sicher zu halten, erklärte Adler, und Benutzer müssen lediglich TouchID oder FaceID verwenden, um sich bei einer neuen Web-App, mobilen App oder einem neuen Dienst zu authentifizieren, um einen Hauptschlüssel zu erstellen.

Unhackbares Passwort

Dadurch wird dann ein eindeutiger digitaler Schlüssel erstellt, der nur auf der Website funktioniert, für die er erstellt wurde.

Laut Adler können Zugriffsschlüssel nicht gephisht werden (wird in einem neuen Tab geöffnet), da sie das Gerät, auf dem sie erstellt wurden, nie verlassen, und sie können nicht geleakt oder gehackt werden, da auf keinem Webserver Geheimnisse aufbewahrt werden.

Er erklärte auch, dass Passkeys so konzipiert seien, dass sie mit Apps genauso einfach funktionieren wie mit dem Rest des Webs. Sie sind sofort verfügbar und werden über den iCloud-Schlüsselbunddienst auf allen Apple-Geräten, einschließlich Mac, iPhone, iPad und Apple TV-Geräten, sicher synchronisiert.

Interessant ist auch, dass Apple diese Funktion nicht nur auf seine Produkte und Dienste beschränken wird. Das Unternehmen hat sich mit anderen Branchenführern in der FIDO-Allianz zusammengetan, zu der sowohl Google als auch Microsoft gehören, um sicherzustellen, dass der Passkeys-Dienst plattformübergreifend nahtlos funktioniert.

„Mit dem Passcode können Sie auf ein Gerät zugreifen, das nicht von Apple stammt, und sich nur mit Ihrem iPhone bei einer Website oder App anmelden“, schließt Adler. „Wir freuen uns auf eine Zukunft ohne Passwort.“

Ob Apples Nagel der letzte im Passwort-Sarg sein wird, bleibt abzuwarten, aber mit einer so großen und engagierten Benutzerbasis würden wir Apple eine faire Chance geben.

Teilen Sie es