AMD hat eine aktualisierte Roadmap für seine EPYC-Reihe von Serverprozessoren veröffentlicht, die bis Ende 2024 läuft.

Während einer Präsentation (wird in einem neuen Tab geöffnet) für Investoren gab das Unternehmen bekannt, dass seine EYPC-Chips der vierten Generation auf dem richtigen Weg sind für eine Markteinführung im Jahr 2023. Das Lineup wird auch zwei neue Ergänzungen enthalten: Genoa-X, ausgestattet mit V-Cache 3D und optimiert für technische Computing-Workloads und Siena, das auf Edge- und Telekommunikations-Anwendungsfälle abzielt.

AMD hat dann neue EPYC-Chips auf Basis seiner Zen 5-Architektur mit dem Codenamen Turin angeteasert, die dank eines vollständigen Redesigns einen deutlichen Leistungsschub von Generation zu Generation versprechen. Diese Chips der fünften Generation sollen innerhalb der nächsten zwei Jahre auf den Markt kommen.

AMD EPYC

AMDs neue Serverprozessor-Roadmap, die bis 2024 läuft. (Bildnachweis: AMD)

AMD EPYC Genoa-X und Siena

Obwohl AMD nichts über die Spezifikationen seiner kommenden Turin-Chips gesagt hat, hat das Unternehmen tiefer in die Neuzugänge seines EPYC-Portfolios der vierten Generation eingetaucht.

Genoa-X wird die gleiche Lücke in der Produktpalette schließen wie die Milan-X-Chips und nutzt die fortschrittliche Chip-Stacking-Technologie (3D V-Cache), um bis zu 1 GB L3-Cache pro Sockel anzubieten, mehr als jeder andere x86-basierte Chip derzeit auf dem Markt. Der Markt.

Dadurch sind sie ideal für Workloads, die auf große Datenmengen angewiesen sind, wie z. B. Computational Fluid Dynamics und Strukturanalyse. AMD hat diese Workloads zuvor als wesentlich für "Unternehmen beschrieben, die die Komplexität der physischen Welt modellieren müssen", um das Design innovativer neuer Produkte zu beeinflussen.

Die neuen Genoa-X-Chips werden in mehreren Geschmacksrichtungen erhältlich sein, die jeweils unterschiedliche Leistungsanforderungen erfüllen, mit Kernzahlen von bis zu 96. Wenn die vorherige Generation von Nutzen ist, wird sie nicht billig sein.

AMD EPYC Siena-Chips hingegen sind auf Leistung pro Watt optimiert, was sie zur intelligenten Wahl für platzbeschränkte Edge-Computing-Szenarien und weniger leistungsabhängige Telekommunikations-Anwendungsfälle macht.

Diese neuen Chips ergänzen die Allzweck-Chips EPYC Genoa und die Cloud-optimierten High-Core-Prozessoren von Bergamo und vervollständigen die Produktpalette, indem sie eine breite Palette von Anwendungsfällen abdecken.

Teilen Sie es