Adobe hat native Unterstützung für das Apple M1-Silizium angekündigt, was hoffentlich schnellere Start- und Renderzeiten für Bewegungsdesigner und Videokünstler bedeutet.

In vom Unternehmen veröffentlichten Benchmarks ist die Ausführung von After Effects auf einem High-End-Mac M1 Ultra jetzt bis zu dreimal schneller, und diejenigen, die Videoeffektsoftware auf Standard-M1-Geräten verwenden, sollten eine doppelt so schnelle Leistungssteigerung feststellen.

Laut Adobe ermöglicht die erhöhte Leistung Motion Designern, Ideen einfacher zu untersuchen und ihre Kompositionen schneller zu iterieren.

(Bildnachweis: Adobe)

Was ist sonst noch neu in Adobe After Effects?

Die native Unterstützung für den proprietären Chip von Apple ist nur ein Teil eines größeren Pakets, das Adobe implementiert, um Benutzern auf der ganzen Welt einen besseren Service zu bieten.

– Abonnenten von After Effects und Premiere Pro erhalten jetzt kostenlosen Zugriff auf den Remote-Video-Collaboration-Service Frame.io, der sowohl in das VFX-Tool als auch in die beliebte Adobe-Videobearbeitungssoftware integriert ist.

– Mit der Rückkehr der 3D-Fertigung (noch eine weitere) machen es der erweiterte Viewer und Gruppierungsindikatoren für 3D-Ebenen Designern jetzt leicht, Kompositionen anzuzeigen und sich in Echtzeit durch XNUMXD-Räume zu bewegen.

– Szenenbearbeitungserkennung macht endlich den Sprung von Premiere Pro zu After Effects. Basierend auf maschinellem Lernen und KI von Adobe Sensei erkennt das neue Tool auf intelligente Weise Haltepunkte in gerendertem Filmmaterial und fügt Markierungen zu Bearbeitungspunkten hinzu, um effizientere Kreationen zu ermöglichen.

Das Verlangen nach Geschwindigkeit

Adobe spürt eindeutig das Bedürfnis nach Geschwindigkeit: Im vergangenen Jahr führte das Softwareunternehmen Multi-Frame-Rendering ein und steigerte die Geschwindigkeit um das bis zu Vierfache. Dieses neueste Update verbessert weiterhin die Leistung und Bereitstellung von Grafikanimationssoftware für VFX-Künstler.

Adobe warnt jedoch davor, dass einige neue Features und Funktionen eingeschränkt oder nicht verfügbar sind, wenn inkompatible Plugins von Drittanbietern oder Plugins verwendet werden, die nicht für Apple Silicon portiert wurden, und Benutzern wird eine Warnung angezeigt, wenn das VFX-Tool beim Start ein Problem erkennt. . .

Adobe hat auch bestätigt, dass Benutzer sogar ältere Versionen von Adobe After Effects auf den M1-Chips ausführen können, aber Sie benötigen Apples Emulationssoftware Rosetta 2, damit es funktioniert.

Das heute (22.3. April 12) veröffentlichte After Effects 2022-Update steht allen Benutzern über eine gestaffelte Veröffentlichung über die Creative Cloud-Desktop-App zur Verfügung.

Teilen Sie es